Startseite Lautsprecher Standlautsprecher Canton A35 – Der online-exklusive Lautsprecher im Test

Canton A35 – Der online-exklusive Lautsprecher im Test

Keramiktreiber und hochwertige Verarbeitung versprechen bei der Canton A35 einen klaren und satten Sound. Was die nur online bestellbaren Boxen drauf haben, erfährst du hier.
Canton A35 Test
Treiber
5 (1 x Hochtöner, 1 x Mitteltöner, 3 x Tieftöner)
Frequenzbereich
24 Hz - 40 kHz
Abmessungen (BxHxT)
29,5 x 100 x 39,5 cm (mit Sockel)
Verfügbare Farben
Weiß (seidenmatt) & Schwarz (Hochglanz)
Preis
2.400 Euro pro Paar
In Kürze
Präzision in den Höhen ohne zu nerven, kraftvoller Bass mit tollem Impulsverhalten und eine schlichte Eleganz, die sofort ins Auge sticht. All das bietet die Canton A35. Lediglich im Umgang mit Stimmen lässt sie manchmal das letzte bisschen Feingefühl vermissen. Trotzdem bleibt die A35 ein echter Spaßmacher zum überschaubaren Preis.
Vorteile
  • Beindruckender Tiefgang und klare Höhen
  • Tolle Verarbeitung
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • Mitten könnten präziser sein

Mit der A-Serie hat Canton eine Lautsprecher-Reihe entwickelt, die du in keinem Fachgeschäft finden wirst. Exklusiv für den Online-Handel konzipiert findest du die A35 und ihre Geschwister nur auf der Canton-Homepage. Neben dem vergleichsweise niedrigen Preis besticht diese Serie aber auch durch Canton-typische Merkmale: Alle Membranen haben eine Schicht aus einer Aluminiumoxid-Keramik und das Gehäuse wurde aufwendig versteift. Wie das klingt, haben wir in unserem Studio getestet.

Weite Bühne und kontrollierte Tiefen: Die Canton A35 im Klang-Test

Nach den ersten Takten ist klar, dass Cantons Konzept aufgeht. Unglaublich flink und punktgenau zeichnen die 25-mm-Hochtöner das Geschehen auf deine imaginäre Leinwand. Dabei trifft es „Leinwand“ als Bezeichnung für die akustische Bühne ganz gut. Die Stärke der Hochtöner liegt nämlich eher im zweidimensionalen Raum. Das Treiben der Musiker spannt sich weit in beide Richtungen vor dir auf, erstreckt sich jedoch nicht besonders in die Tiefe.

Canton A35 Hochtöner
Der Hochtöner hinter seinem Schutzgitter legt eine beeindruckende Präzision und Bühnenabbildung an den Tag.

Das hindert die Canton 35 aber nicht daran, Natasha Khans Stimme förmlich vor dir schweben zu lassen – und zwar perfekt mittig, wo sie hingehört. Der Song Laura, der eher als Bat for Lashes bekannten Künstlerin, überzeugt durch eine perfekte Stimmwiedergabe in den Höhen. Hier klingt nichts zu scharf, sondern funkelt geradezu vor Details.

Mittelton mit Eigenheiten

Gerade Khans Stimme deckt aber auch eine der nur zwei kleinen Ungereimtheiten bei der Canton A35 auf: Es scheint, dass die Mitteltöner bei der Räumlichkeit nicht mit den Hochtönern Schritt halten können. In höheren Lagen stehen Stimmen noch felsenfest vor dir. Senken sie sich jedoch in tiefere Tonlagen ab, werden sie jedoch spürbar breiter und dehnen sich nach links und rechts in Richtung der Lautsprecher aus.

Zudem haben die Mitteltöner teils eine recht eigenwillige Art Instrumente darzustellen. Ein Kontrabass wird zwar immer wie ein Kontrabass klingen, eine Gitarre immer wie eine Gitarre, jedoch verleiht die A35 manchen Instrumenten eine leicht metallische Anmutung. Gerade bei Klassik fällt das auf: Im Allegro Beethovens siebter Symphonie, bei dem das ganze hörbare Frequenzspektrum durch das Orchester abgedeckt wird, driftet das Timbre der Bläser und Streicher ein wenig in diese Richtung.

Jedoch sind beide Kritikpunkte nur beim sehr konzentrierten Hinhören zu bemerken – zu keinem Moment verderben sie den Spaß an diesen Gute-Laune-Lautsprechern. Der Fuß-Wipp-Faktor ist konstant groß und egal ob Orchester oder Solo-Artist, Bühne und Präzision werden dir wieder und wieder ein Grinsen aufs Gesicht treiben.

Ein Bass für alle Fälle

Ob der Bass diese Grinsen noch breiter werden lassen kann? Er kann. Und zwar bis hinter beide Ohren. Gut kontrolliert wird er zum Fundament auf dem alle anderen Klangbilder aufbauen. Dabei bringen die drei Tieftöner einiges an Luft in Bewegung. Von diesem Bassdruck hat nicht nur dein Ohr etwas. Nara von alt-J drückt beeindruckend aufs Zwerchfell. Jedoch lebt diese Tieftonenergie von genügend Abstand zu den Wänden. Wird es der Canton A35 zu eng, fängt auch der kontrollierteste Bass an zu wummern.

Canton A35 Basstreiber
Gleich drei identische Basstreiber sorgen mit ihren Keramikmembranen für ordentlich Druck im Hörraum.

Stabile Sache – Keramikschicht für die Canton A35

Das besondere Merkmal der Canton A35 sind ihre Treiber, deren Membranen aus einem besonderen Stoffgemisch bestehen. Vom Hoch- bis zum 154-mm-Tieftöner bestehen alle fünf Treibermembranen aus Aluminium, die in einem aufwendigen Verfahren oberflächenbehandelt wird. Bei diesem „Aufbrennen“ entsteht auf beiden Seiten der dünnen Membran eine Schicht aus Aluminiumoxid. Anschließend wird diese Oberfläche bei den Mittel- und Tieftönern noch zusätzlich mit Wolfram stabilisiert.

Im Vergleich zu reinem Aluminium ist diese Keramik, um ein vielfaches stabiler, fügt dem Leichtmetall aber kaum zusätzliches Gewicht hinzu. So können Impulse schnell in Bewegung umgesetzt werden, während die hohe Festigkeit des Materials dafür sorgt, dass sich die Membran auch unter stärkster Belastung nicht verbiegt. So soll der Klang möglichst unverfälscht aus dem Lautsprecher kommen. Wie oben beschrieben gelingt der Box besonders bei hohen und tiefen Frequenzen sehr eindrucksvoll.

Um den Bass weiter zu verstärken, befindet sich in jedem Lautsprecher ein Bassreflexrohr. Dieses bekommst du aber nur zu Gesicht, wenn du vor dem Aufstellen die mitgelieferten, massiven Bodenplatten aus Aluminium unter die Box schraubst. Sie sitzt nämlich an der Unterseite des Lautsprechers und ist so im normalen Betrieb unsichtbar. Nach unten abstrahlende Rohre haben zudem den Vorteil, dass sich der Schall gleichmäßiger im Raum verteilen kann, als bei vergleichbaren Öffnungen an der Rückwand.

Canton A35 einzeln
Eine durchdachte Verstrebung soll im inneren der Box für weniger Resonanzen sorgen. Eine Bassreflexöffnung im Fuß sorgt für noch mehr Tiefgang.

Die Lautsprecher bestehen aus hochverdichteten Faserplatten, die besonders widerstandsfähig sind. Um ungewünschte Gehäuseschwingungen zu verhindern, ist das Gehäuse im Inneren durch zusätzliche Streben versteift. Hier liegt unter anderem auch der Grund für den knackigen Bass. Ein festes Fundament hilft beim Abbremsen und Beschleunigen der Treiber – stell dir vor du hüpfst auf der Stelle: Wo könntest du eher zum stehen kommen: Auf festem Boden oder auf einem Trampolin? – So kann ein kurzer Bassimpuls auch kurz bleiben, ohne nachzuschwingen. Der massive Aufbau mit Versteifungen und starken Treibern hat aber auch seinen Preis. Mit 27 kg pro Lautsprecher bringt die Canton A35 es auf ein stolzes Eigengewicht.

Aufstellung: Luft zum Atmen erwünscht

Wie jeder Lautsprecher ist auch die Canton A35 an die Gesetze der Physik gebunden. Um richtig klingen zu können, muss sie also genügend Luft auf die richtige Weise zum Schwingen bringen. Die richtige Aufstellung ist dabei entscheidend. Eingeengt zwischen Schrank und Wand fühlt sich die Canton A35 nicht allzu wohl und kann ihr Potenzial nicht voll ausschöpfen. Trotz ihrer Größe überraschen die Lautsprecher im Übrigen mit einem erstaunlich guten Wirkungsgrad. Mit vom Hersteller angegebenen 88,5 db lässt sich die Canton A35 auch mit kleineren Verstärkern gut betreiben.

Canton A35 Füße
Die massiven Metallfüße sorgen für einen stabilen Halt. Dank Gewinden auch auf unebenem Boden.

Die im Lieferumfang enthaltene Sockelplatte sieht vertrauenserweckend massiv aus und sorgt für einen stabilen Halt. Die mit Gewinden versehenen Füße können dabei dem Untergrund angepasst werden und so effektiv Kippeln verhindern. Am besten wartest du damit aber bis du den endgültigen Platz deiner Canton A35 gefunden hast. Wie du den perfekten Platz für deine Lautsprecher findest, erfährst du hier:

Bei unserem Test mit der Canton A35 zeigt sich, dass du die besten Ergebnisse erzielst, wenn du die Lautsprecher etwas in Richtung deines Hörplatzes einwinkelst. Probiere einfach ein bisschen herum, wie es sich am besten anhört.

Canton A35 Stereo Winkel
Experimentiere beim Aufstellen ruhig ein bisschen mit dem Winkel. So stark eingewinkelt wie bei uns, sollte es bei dir aber nicht nötig sein.

Massives Design à la Canton

Canton ist nicht unbedingt dafür bekannt, unauffällige Lautsprecher zu entwerfen. Die meisten Lautsprecher der in Weilrod bei Frankfurt sitzenden Firma zeichnen sich durch dominante und wuchtige Züge aus, die durch abgerundete Kanten und makellose Lackierung aufgelockert werden. Die Canton A35 macht hier keine Ausnahme. Anders ausgedrückt, werden deine Gäste nicht erst lange suchen müssen, woher die Musik kommt, die sie hören.

Dabei wirkt sie jedoch nie plump, sondern strahlt eine sanfte Eleganz aus. Besonders der mattweiße Lack unseres Test-Paars passt hervorragend zu den hellen Membranen der Treiber. Zudem wird hier kein unnötiger Platz verschwendet: Von vorn betrachtet ist der Lautsprecher so schmal wie nur möglich, geht dafür aber weit in die Tiefe. Mit 39,5 cm (inkl. Sockel) ist sie sogar einen halben Zentimeter tiefer als die Nubert nuVero 110, die unsere größte bisher getestete Box ist. Vermutlich gelingt ihr dadurch ein so großes Klangvolumen an den Tag zu legen.

Canton A35 Terminal
Vergoldete Anschlüsse sorgen bei der Canton A35 für Signalübertragung.

Ein kleines aber feines Detail verbirgt sich zudem auf der Rückseite der Canton A35. Die Kabelklemmen und Brücken des Terminals sind 24-karätig vergoldet. Das ist nicht nur reines Zierwerk: Gold ist ein sehr guter elektrischer Leiter, was sich auch positiv auf den Klang auswirken kann. Entfernst du die Brücken zwischen den beiden Lautsprecherklemmen, kannst du die Lautsprecher auch im Bi-Wiring-Betrieb ansteuern.

Testfazit: Box mit Bass und Biss

Beeindruckend präzise Höhen paaren sich mit tiefen, gut kontrollierten Bässen und lassen dich den Spaß an deiner Musik neu entdecken. Lediglich in den Mitten entwickelt der Lautsprecher eine Eigenart, die dir gefallen muss. Legst du also Wert auf gleichmäßige Darstellung, wirst du mit anderen Lautsprechern vielleicht glücklicher. Bist du jedoch Fan von großem Heimkino, funkigen Bässen und großer Bühne, hat die Canton A35 alles, was du brauchst.

Canton schafft also mit der online-exklusiven A35 ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Da du sie aber bei keinem Händler finden wirst, kannst du sie nur im Showroom in Weilrod hören. Oder du bestellst sie dir direkt zu dir nach Hause. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Testergebnis Canton A35 [ HIFI.DE

Aktuelle Angebote vom Hersteller direkt

Technische Daten
Wege 3
Treiber 5 (1 x Hochtöner, 1 x Mitteltöner, 3 x Tieftöner)
Anschlüsse Bi-Wiring
Frequenzbereich 24 Hz - 40 kHz
Wirkungsgrad 88,5 db
Abmessungen (BxHxT) 29,5 x 100 x 39,5 cm (mit Sockel)
Gewicht 27 kg
Verfügbare Farben Weiß (seidenmatt) & Schwarz (Hochglanz)
Preis 2.400 Euro pro Paar

Was hältst du von Cantons online-exklusiven Lautsprecher A35? Worauf kommt es dir bei deiner Musikanlage an? Schreibe es uns in die Kommentare!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.