Startseite News Star-Power & mehr: Neue Features für Amazon Alexa

Star-Power & mehr: Neue Features für Amazon Alexa

Auf dem diesjährigen Amazon-Event wurden nicht nur neue Smart Home-Produkte angekündigt. Auch die Software selbst erhält eine Menge neuer Features. Lies jetzt, was Amazons Alexa in Zukunft alles bietet!
Quelle: Amazon

Auf dem Herbst-Event 2019 hat Amazon einige neue Produkte vorgestellt. Auch die künstliche Intelligenz des Konzerns, Alexa, soll einige neue Features erhalten – unter anderem mit der Unterstützung eines waschechten Hollywood-Stars.

Amazon Alexa Features: Natürlichere Stimme und Gastauftritte in Arbeit

Apple, Google, Microsoft – um die Vorherrschaft auf dem Smart Home-Markt kämpfen aktuell die größten Unternehmen der Welt. Amazon will nun mit neuen Features punkten: Unter anderen soll die Stimme von Alexa in Zukunft weniger wie ein Computer und mehr wie ein echter Mensch klingen. Bereits früher in diesem Jahr hatte Apple mit Siri den gleichen Weg eingeschlagen.

Jetzt ansehen: Aktuelle und kommende Smart Speaker 2019

Die Entwicklung basiert auf sogenannten Deep Learning-Techniken. Diese sollen es der K.I. erlauben, reale Stimmen zu imitieren. Und als erstes will Amazon offenbar niemand geringeren als Schauspieler Samuel L. Jackson in US-Wohnzimmer bringen. Dabei soll sich die Option nicht nur auf zuvor aufgenommene Sätze beschränken: Deep Learning sorgt für das gesamte Alexa-Angebot mit Pulp Fiction-Vibe. Weitere Stars sollen laut Amazon in naher Zukunft folgen. Und damit noch nicht genug!

Alexa wird zweisprachig und bekommt Entschuldigungsfunktion

Wirst du oft aggressiv, weil dich dein Sprachassistent nicht richtig versteht? Und dann tut es ihr noch nicht einmal leid? Nun, Alexa soll die Frustration des Nutzers in Zukunft heraushören und im Anschluss versuchen, sich zu entschuldigen. Bei Start im nächsten Jahr soll sich dieser Modus vorerst noch auf die Musikauswahl beschränken.

Amazon hat noch weitere Features für Alexa angekündigt: Unter anderem sollen zweisprachige Haushalte bald komfortabel mit der K.I. kommunizieren können, indem Alexa bilingual eingestellt wird. Zum Start der Funktion kann in den USA Englisch und Spanisch als Kombination ausgewählt werden, in Kanada Englisch und Französisch und in Indien Englisch und Hindi.

Die K.I. denkt mit und kann bald auch mit Gästen interagieren

Wer öfter Gäste empfängt oder sein Smart Home ab und zu untervermietet, der kann bald wohl auch Amazon Alexa in die Anzeige schreiben. Ein neuer Gast-Modus öffnet die Kommunikation auch für solche, die nicht zu den eigentlichen Bewohnern zählen.

Jetzt ansehen: Die größten Streaming-Dienste für Musik

Auch die bereits vor einiger Zeit vorgestellten Alexa Hunches (Ahnungen) sollen erweitert werden. So kann die Amazon K.I. bald Routinen erkennen und beispielsweise anbieten, den Wecker auf eine bestimmte Zeit zu stellen. Sollte es bei einem der Smart Home-Produkte ein Problem wie leere Batterien geben, so wird das in Zukunft ebenfalls erkannt und der Nutzer darauf hingewiesen.

Alexa bald mit Kinder-Telefonie unter Elternaufsicht

Im „Alexa Communication for Kids“-Modus können sich Kinder per Alexa miteinander unterhalten. Amazon ermöglicht es dabei den Eltern an beiden Enden, festzulegen, ob die Kinder miteinander kommunizieren dürfen oder nicht. Auch der „Alexa Education Skill“ soll es Eltern ermöglichen, die eigenen Kinder zu beaufsichtigen.

Amazon will auf diesem Wege US-Schulsoftware integrieren: Eltern könnten sich dann bei Alexa über Noten oder den Hausaufgabenstand informieren. Wie gut sich das mit den ebenso angekündigten, höheren Standards beim Datenschutz vertragen wird, bleibt abzuwarten. Wann die neuen Features in Deutschland erscheinen sollen, ist ebenfalls unklar.

Für diese und weitere Echo-Neuigkeiten vom Amazon Hardware Launch-Event 2019 besuchst du unseren verlinkten Übersichtsartikel.

Wie findest du die neuen Features von Amazon Alexa? Wirst du dir jetzt die K.I. ins Haus holen? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit!

Weiterführende Links:
»Amazon enthüllt High Res-Speaker Echo Studio mit Dolby Atmos
»Patent: Amazons Alexa könnte in Zukunft permanent lauschen
»Multiroom: Das musst du über Sonos-Lautsprecher wissen

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.