Startseite Wireless Audio Alexa Amazon Alexa soll Kindern KI-generierte Geschichten erzählen

Amazon Alexa soll Kindern KI-generierte Geschichten erzählen

Amazon Alexa erlernt einen neuen Kniff: Der Sprachassistent kann Kindern mittlerweile selbsterfundene Geschichten erzählen.
Amazon kann Kindern selbst generierte Geschichten erzählen. Bild: Amazon

Amazon hat seiner digitalen Assistentin Alexa eine neue Fähigkeit spendiert. Auch wenn Sparmaßnahmen die KI-Helferin wohl vor eine ungewisse Zukunft stellen, lernt Alexa immer noch fleißig dazu. Neu ist jetzt, dass Amazons Assistentin in der Lage ist, deinen Kindern Geschichten zu erzählen, die sie sich selbst ausgedacht hat. Dafür sorgt eine neue Storytelling-Funktion. Einen Haken gibt es leider. So hat Amazon diese Funktion bisher nur für die Vereinigten Staaten und englische Spracheinstellungen bestätigt.

Kompatibel ist die Funktion außerdem nur zum Echo Show, den zur Erzählung gibt es auch eine visuelle Komponente. Parallel zum Erzählen der jeweiligen Geschichte erscheinen auf den Bildschirmen die passenden Animationen. Getauft hat Amazon die Funktion „Create with Alexa“. Doch Alexa erzählt nicht einfach irgendeine Geschichte. Vielmehr haben du oder deine Kinder die Chance, die Erzählung mit einigen Vorgaben zu beeinflussen. So können die Kinder etwa zwischen unterschiedlichen Settings wie dem Weltraum, der Unterwasserwelt oder auch einem verzauberten Wald wählen.

Amazon Alexa bietet verschiedene Schauplätze für seine Geschichten an.
Amazon Alexa bietet verschiedene Schauplätze für seine Geschichten an. | Bild: Amazon

Neben dem Schauplatz können die kleinen Zuhörer Alexa auch unterschiedliche Protagonist*innen vorschlagen und dann verschiedene Adjektive zur Ausgestaltung der Atmosphäre nutzen – etwa „albern“, „glücklich“ oder „mysteriös“. Zu den jeweiligen Geschichten erscheinen dann auf den Amazon Echo Show Animationen und auch Hintergrundmusik, um die Story zu unterstreichen. Selbst wenn in Zukunft haargenau die gleichen Einstellungen gewählt werden, denkt sich Alexa jedes Mal eine neue Handlung aus.

Amazon Alexa: Geschichten lassen sich auch abspeichern

Stößt eine Story aber auf besondere Begeisterung, lässt sie sich auch in der persönlichen Mediengalerie abspeichern, um sie erneut zu erleben. Laut Amazon wolle man mit der neuen Funktion „Create with Alexa“ eben nicht nur passive Unterhaltung für Kinder bieten. Vielmehr soll auch die eigene Kreativität der Kids angeregt werden, da sie die Variablen auswählen und so die Geschichten mitgestalten.

Geeignet sind die Geschichten primär für Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren. Es sind auch noch Weiterentwicklungen geplant. Laut den Verantwortlichen wisse man, dass Kinder vielleicht die anspruchsvollsten aller Kund*innen seien. Beispielsweise wollen sie am liebsten selbst etwas sagen und dies dann auch direkt in der Geschichte sehen. In Zukunft könnte man über Amazon Alexa auch das möglich machen. Denn die Spracherkennung verbessere sich immer weiter.

Die Echo Show können Kindern nun selbst mitgestaltete Geschichten anbieten.
Die Echo Show können Kindern nun selbst mitgestaltete Geschichten anbieten. | Bild: Amazon

In Deutschland müssen wir uns eben noch ein wenig gedulden. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass auch hierzulande gerne viele Kinder gemeinsam mit Amazon Alexa Geschichten basteln würden. Eltern wiederum sollten natürlich abwägen, ob sie hier Datenschutz und Privatsphäre ausreichend gewährleistet sehen. Oder ob sie ihren Kindern nicht doch lieber selbst vorlesen wollen.

Spooky oder geniale Technik? Kannst du dir vorstellen, „Create with Alexa“ zu verwenden? Oder findest du, Kinder können noch gut und gerne ohne Smart Speaker auskommen?

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.