Startseite Wireless Audio Bluetooth Lautsprecher Sony SRS-XB13 im Test: Wie gut ist Sonys kleinste Bluetooth-Box?

Sony SRS-XB13 im Test: Wie gut ist Sonys kleinste Bluetooth-Box?

Wie klein darf ein Bluetooth-Speaker sein? Wir haben das mit dem Sony SRS-XB13 ausprobiert.
Sony SRS Xb13 Titelbild
Preis
59,99 Euro / um 45 Euro
Maße
76 x 95 mm (BxH)
Gewicht
253 g
Akku-Laufzeit
< 16 Std.
Wassergeschützt
IP67
Verfügbare Farben
Rot, Gelb, Blau, Beige, Schwarz, Türkis
Vorteile
  • lange Akkulaufzeit
  • Scharfe Höhen
  • Verzerrungsarm auch bei hoher Lautstärke
Nachteile
  • geringer max. Lautstärkepegel
  • sehr wenig Bass / unpräzise in den Tiefen

Bluetooth-Speaker gibt es eine Menge, und davon viele bereits für unter 50 Euro. Auch der Sony SRS-XB13 ist einer davon. Trotz des komplizierten Namens ist dieser Bluetooth-Lautsprecher eher simpel gestrickt. Ein kurzer Zylinder mit einem Gitter obendrauf, daran befestigt eine etwas überdimensionierte Trageschlaufe, das war’s. Kann das als Lautsprecher genügen? Um das herauszufinden, haben wir ihn uns den kleinen Sony Testlabor geholt.

Den Sony SRS-XB13 kannst du derzeit bei MediaMarkt günstig bekommen:

Bluetooth-Lautsprecher von Sony von nah
Das robuste Design des Sony SRS-XB13 spricht für sich. Die Box ist für den Einsatz unterwegs gemacht, passt in den Rucksack oder lässt sich mit einem Karabinerhaken befestigen. Aber auch bei dir zu Hause macht sie etwas her.

Sony SRS-XB13: Erster Eindruck

Der Sony SRS-XB13 wird in einer größengerechten Verpackung geliefert. Schon beim ersten Öffnen fällt uns auf: wenig Plastik. Das ist erfreulich, ist die gleich teure Konkurrenz doch oft weniger nachhaltig verpackt. Der erste Eindruck ist also gut, doch der Lautsprecher selbst fühlt sich nicht sonderlich hochwertig an. Das mag daran liegen, dass Sony günstiges und leichtes Material verwendet hat, um das Gewicht des Speakers nicht in die Höhe zu treiben. Doch seine Konkurrenten wie der JBL Go 3 der Teufel Boomster Go wirken spontan robuster.

Sony SRS-Xb13 von oben
Die Sony Bluetooth-Box strahlt den Sound durch das Gitter nach oben ab.

Design des SRS-XB13: Zeitlos und auch für zu Hause

Zeitloses Design – das beschreibt diesen Speaker ganz gut. Denn im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Sony auf ein zylinderförmiges Gehäuse, das sich von den Kisten der Konkurrenz deutlich unterscheidet. Die lange Trageschlaufe ist in der Größe verstellbar und kann komplett abgenommen werden. Dadurch eignet sich der Speaker auch für deinen Schreibtisch oder die Küchenablage.

Der Sony SRS-XB13 auf einer Hand
Der SRS-XB13 ist handlich und sehr leicht. Er wiegt nur knapp 250 Gramm.

Der Sony SRS-XB13 im Soundtest

Soundtechnisch macht der Sony SRS-XB13 das, was er für seinen Preis und seine Größe können sollte. Der Sound kommt angenehm aus dem kleinen Lautsprecher, sowohl bei Blu DeTigers basslastigen Song Vintage wie auch bei Blinding Lights von The Weeknd. Tatsächlich ist der maximale Lautstärkepegel des Sony etwas geringer als bei der Konkurrenz. Wirklich aufdrehen kannst du damit keinesfalls, aber das klingt bei den wenigsten Bluetooth-Lautsprechern dieser Art tatsächlich gut. Für seine geringen möglichen Lautstärkepegel ist der Sound wiederum sehr verzerrungsarm – da ist der Sony in der Kategorie Bluetooth-Lautsprecher für 50 Euro seinen Konkurrenten etwas überlegen.

Und auch bei Podcasts oder Hörbüchern macht der Sony eine gute Figur. Die Stimmen der Drinnies, dem Podcast aus der Komfortzone, sind klar und deutlich zu verstehen. Du kannst den SRS-XB13 also für Musik oder Podcasts problemlos nutzen. Der einzige Nachteil ist der eben bereits erwähnte geringe Lautstärkepegel. Es empfiehlt sich, den Speaker in einer Umgebung zu nutzen, die etwas ruhiger ist. Im Park und am Strand ist er perfekt, für eine Haus- oder Gartenparty eher ungeeignet.

Detailaufnahme Sony
Soundtechnisch macht der Sony SRS-XB13 so viel, wie er können sollte. Der maximale Lautstärkepegel ist zwar gering, doch dafür scheppert und verzerrt auch nichts.

Ausstattung: Was bringt Sonys Bluetooth-Lautsprecher mit?

Der Sony ist wie sein Rivale JBL Go 3 gut gegen Wasser und Staub geschützt, und das sogar gemäß dem Standard IP67. Der Bluetooth-Lautsprecher kann also bei bis zu einem Meter Tiefe kurz unter Wasser tauchen, ohne sofort kaputtzugehen. Du kannst den Sony also ruhig mit zum Strand oder Pool nehmen, das kann der kleine Speaker ab. Der USB-C-Anschluss verbirgt sich hinter einer Gummiklappe neben den Bedientasten. Tatsächlich hat der SRS-XB13 sogar ein Mikrofon, über das du Anrufe per Freisprechfunktion tätigen kannst. Aber auch deinen Sprachassistenten, den du auf dem Handy aktiviert haben musst, kannst du über den Lautsprecher nutzen.

Ebenfalls nützlich sind die LEDs, die den Akkustand sowie deine Verbindung via Bluetooth anzeigen.

Bedienung des SRS-XB13

Die Bedienung des Sonys erfolgt über kleine Gummitasten unten an der Seite des Gerätes. Etwas irritierend ist die Bedienung des Power-Buttons. Diesen musst du nur einmal kurz drücken, um die Box auszuschalten. So kann es passieren, dass du den Lautsprecher nur kurz in die Hand nimmst und dabei ungewollt abschaltest.

Ordentliche Akkulaufzeit

Auch in puncto Akkulaufzeit schneidet der winzige Sony für seine Größe gut ab. Ganze 16 Stunden lang sollst du mit dem kleinen Speaker Musik hören können. Damit hebt sich der Sony SRS-XB13 deutlich von seiner Konkurrenz ab und übertrifft sogar teurere Modelle, wie den Sonos Roam oder JBL Flip 6. So empfiehlt sich der Speaker für längere Ausflüge ohne Stromzugang.

Bedienelemente Sony SRS-XB13
Mithilfe der Bedienelemente an Seite kannst du die Box steuern. Eine App gibt es dafür nicht.

Sony SRS-XB13 vs. JBL Go 3: Was sind die Unterschiede?

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher der beiden Speaker sich besser eignet, lohnt es sich genauer hinzuschauen:

  • Das Design unterscheidet sich deutlich: Die JBL Go 3 ist aufgrund ihrer Bauweise perfekt für die Hosentasche oder Handtasche geeignet, der SRS-XB13 passt eher in einen Rucksack.
  • Der SRS-XB13 glänzt mit 16 Stunden Akkulaufzeit, der JBL Go 3 hingegen schafft nur fünf Stunden.
  • Soundtechnisch gibt es zwischen den Speakern kaum Unterschiede, der JBL Go 3 bringt etwas mehr Bass mit.
  • Dafür ist der SRS-XB13 mit einem Mikrofon und Stereo-Funktion etwas besser ausgestattet.

Es kommt also ganz darauf an, welche Funktionen dir wichtig sind. Beide Speaker sind gut bewertet und bringen alles mit, was sie für ihre Preisklasse können sollten.

Testfazit zum Sony SRS-XB13

Mit dem Sony SRS-XB13 bekommst du einen preiswerten Speaker, der für seine Größe und Preisklasse alles richtig macht. Er kann zwar nicht besonders laut aufdrehen, spielt dafür aber Musik und Podcasts auch bei maximaler Lautstärke verzerrungsarm. Für unterwegs eignet er sich eher in der kleinen Runde und bei ruhigerer Geräuschkulisse, da der maximale Lautstärkepegel niedriger ist, als wir es von Bluetooth-Speakern gewohnt sind. Sein Design, die abnehmbare Trageschlaufe und die Freisprechfunktion, qualifizieren den Sony bestens für den Einsatz zu Hause. Das alles bekommst du für dann auch noch für einen Spitzenpreis. Wenn du mit den wenigen Abstrichen leben kannst, können wir dir den Sony SRS-XB13 also wärmstens empfehlen.

HIFI.De Testsiegel-Bluetooth-Lautsprecher-Sony-srs-xb13-7.5

Aktuelle Angebote

Technische Daten
Preis 59,99 Euro / um 45 Euro
Maße 76 x 95 mm (BxH)
Gewicht 253 g
Akku-Laufzeit < 16 Std.
Wassergeschützt IP67
Verfügbare Farben Rot, Gelb, Blau, Beige, Schwarz, Türkis
Leistung 4,2 Watt
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Anschlüsse / Schnittstellen Bluetooth 4.2 SBS, AAC, USB-C
Steuerungs-App Nein
Mikrofon Ja
Party Modus Ja, Stereo-Kopplung möglich
Trage-Vorrichtung Ja

Du suchst doch eher nach einem Smart Speaker? Hier geht’s zu den von uns getesteten Modellen:

Wie gefällt dir der Sony SRS-XB13? Wirst du dir einen Bluetooth-Lautsprecher zulegen? Lass es uns in den Kommentaren wissen! 

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.