Startseite Kopfhörer In-Ear Kopfhörer Sony WF-1000XM4: Sonys Antwort auf die AirPods Pro

Sony WF-1000XM4: Sonys Antwort auf die AirPods Pro

Schon seit einiger Zeit brodelte die Gerüchteküche rund um die neuen Sony WF-1000XM4. Jetzt sind sie da. Kompakter, teurer, verbesserte Technik. Die Details!
Sony True Wireless WF-1000XM4 Bild: Sony

Seit geraumer Zeit war klar, dass Sony an einem Nachfolger für die erfolgreichen WF-1000XM3 arbeitet. Nun ist es offiziell: Noch im Juni werden die Sony WF-1000XM4 (nicht zu verwechseln mit den Over-Ear-Kopfhörern WH-1000XM4) auf dem deutschen Markt verfügbar sein. Doch was zeichnet die neue Generation aus? Wie unterscheidet sie sich von ihrem Vorgänger? Wir sagen dir, was es mit den neuen XM4 auf sich hat!

2019 präsentierte Sony mit dem WF-1000XM3 die zweite Generation ihrer True-Wireless-Kopfhörer. Damit stellte Sony einen direkten Konkurrenten zu den Apple AirPods Pro, und die Kopfhörer wussten in unserem Test mit starkem Klang und vielseitigen Einstellungsmöglichkeiten zu überzeugen. Kritisiert hatten wir damals die etwas klobig wirkende Größe der Buds und des Ladecades. Was hat sich nun bei den WF-1000XM4 getan? Schauen wir es uns an!

Neuer Look: Die WF-1000XM4 bekommen ein frisches Design 

Auf den ersten Blick wird deutlich, dass Sony am Design gearbeitet hat. Die eher robust anmutende Gestaltung der XM3, ist bei den XM4 einem runderen und elegantem Erscheinungsbild gewichen. Durch die veränderte Platzierung des Logos – ehemals auf der Vorderseite, nun auf der Außenseite – wirken die XM4 einen Tick eleganter als ihre Vorgänger.

Sony True Wireless WF-1000XM4 - Schwarz
In der jüngsten Generation sind die neuen Sony WF-1000 MX4 ein wenig rundlicher und eleganter geworden. | Bild: Sony

Damit präsentieren sich die Earbuds zwar in einem neuen und ansprechendem Licht, doch eine Design-Revolution hat Sony damit nicht angestoßen. Das Design ist eher typisch für True Wireless-Kopfhörer und erinnert an aktuelle Modelle wie die Sennheiser Momentum True Wireless 2 oder Samsungs’ Galaxy Buds Pro

Während die Bluetooth-Antenne ihren Platz im runden Hauptteil der Earbuds findet, sind die Ladestifte und der Näherungssensor an der Unterseite positioniert. Insgesamt, so Sony, sind die neuen XM4 rund 10 Prozent kleiner als die XM3. 

Aber nicht nur die Ohrhörer selbst, sondern auch das Case hat an Gewicht und Volumen verloren. So verrät Sony, dass das Case jetzt mehr als ein Drittel kompakter sei. Ausschlaggebend dafür sei die Verwendung einer kleineren Batterie, dessen Leistung aber ähnlich stark sein soll.

Sony True Wireless WF-1000XM4
Sony hört zu: Das Case der Sony WF-1000XM4 ist deutlicher kleiner und leichter als das der Vorgänger. | Bild: Sony

ANC-Weiterentwicklung: Sony verleiht der neuen Generation ein Update

Im Bereich Noise Cancelling ist Sony marktführend – schon die XM3 lieferten bemerkenswert gute Ergebnisse. Die technische Grundlage dafür bildete der Signalprozessor QN1e. Um weiterhin als Aushängeschild in diesem Bereich zu gelten, hat Sony die neuen WF-1000XM4 weiterentwickelt: So wird das Noise-Cancelling nun durch den integrierten Prozessor V1 realisiert.

Im Fokus der neuen Technologie steht die Erzeugung möglichst präziser und latenzfreier Auslöschungssignale. Sony setzt deshalb bei den XM4 auf eine duale Geräusch-Sensortechnologie und auf das Zusammenspiel von Feedforward- und Feedback-Signalführung. Die Umgebungsgeräusche werden dabei von zwei Mikrofonen erfasst. Eins ist nach vorne ausgerichtet, das andere nach hinten.

Sony WF-1000MX4 - Explosion
Viel Technik auf kleinstem Raum: Die neuen True Wireless Hörer Sony WF-1000XM4. | Bild: Sony

Auch der neuentwickelte 6 mm große Treiber mit starkem Magnetantrieb und sehr leichter Membran trägt zu den Verbesserungen beim Noise Cancelling bei: Er soll nun besonders in tiefen Frequenzen noch präzisere Auslöschungssignale erzeugen können.

Im Zuge der Überarbeitung wurden die Sony WF-1000XM4 mit einer automatischen Wind-Geräuschreduktion ausgestattet: Dabei wird bei starkem Wind das Feedforward-Mikrofon ausgeschaltet, so dass Medien weiterhin möglichst ungestört wiedergegeben werden. Darüber hinaus hat Sony nach eigenen Angaben den bekannten Ambient-Modus, welchen wir bereits den XM3 kennen, weiterentwickelt. Dieser soll nun noch etwas natürlicher klingen.

Auch den eigentlichen Ohrstöpseln hat Sony ein Update verpasst. So bestehen diese bei den XM4 nun aus Polyurethan-Schaumstoff, der sich dem Gehörgang noch besser anpassen soll. Im Zusammenspiel mit den guten Isolationseigenschaften des Schaumstoffs verspricht Sony so eine verbesserte akustische Abschirmung und einen stabilen wie festen Sitz. 

Zusätzlich stellt Sony in seiner Headphones Connect App nun einen Assistenten namens „Fitting Guidance” zur Verfügung, der bei der Auswahl der optimalen Ohrstöpsel-Größe helfen soll.

Sony True Wireless WF-1000XM4 - Headphone Connect App
Die App von Sony hilft dir, die passenden Ohrstöpsel zu finden. | Bild: Sony

In der Summe führen diese Maßnahmen laut Sony dazu, dass Umgebungsgeräusche über den gesamten Frequenzbereich besonders effektiv blockiert werden und den Musikgenuss noch weniger stören können.

Der Klang – was steckt unter der Haube der WF-1000XM4? 

Mit den neuen Treibern der WF-1000XM4 wollen die Entwickler auch den Klang der Earbuds deutlich verbessert haben. Außerdem kommen nun auch die True Wireless-Hörer*innen in den Genuss von High-Resolution Wireless. Mithilfe von LDAC, dem hauseigenen Audio-Codec für Bluetooth, ist eine echte kabellose Übertragung von Highres-Audiodaten möglich, wenn das Quellgerät den Codec ebenfalls unterstützt. Ansonsten bleibt Sony aber bei den Bluetooth-Codecs seiner Linie treu: Außer LDAC werden nur SBC und AAC unterstützt. Wie schon beim Vorgänger bleibt Qualcomm mit seinen verschiedenen aptX-Varianten außen vor.

Einen weiteren Bestandteil bildet die weiterentwickelte DSEE Extreme Technologie, die bereits beim großen Bruder WH-1000XM4 eingesetzt wird. Damit können komprimierte digitale Musikdateien in Echtzeit optimiert und Komprimierungs-Verluste wiederhergestellt werden. Im Zusammenspiel mit der neuen Treibereinheit und dem integrierten Prozessor sollen die XM4 so über ein insgesamt dynamischeres und ausgeglicheneres Klangbild verfügen. Wie gut das am Ende wirklich funktioniert muss aber unser Test zeigen.

Bedienelemente und Smart-Listening-Funktion der Sony WF-1000XM4

Die grundlegende Steuerung der XM4 erfolgt, ebenso wie bei den XM3, über die Touch-Felder an den Außenseiten der Earbuds. Darüber lassen sich alle wesentlichen Funktionen zur Musikwiedergabe bedienen, der Ambient-Modus einstellen oder den Quick Attention-Modus aktivieren, falls du etwa schnell eine Ansage in der Bahn hören musst. Während bei den XM3 das Aufwecken des Sprachassistenten ebenfalls über die Touch-Felder erfolgte, wird dies bei der neuen Generation nun per Sprachbefehl möglich sein. Dabei setzt Sony nun neben Google Assistant auch auf Amazon Alexa.

Sony True Wireless WF-1000XM4 - Quick Attention-Modus
Quick Attention-Modus: Durch eine einfache Berührung kannst Umgebungsgeräusche wie Durchsagen oder Gespräche hören. | Bild: Sony

Trage-Sensor und Speak-To-Chat-Feature

Apropos Sprache: Mit den WF-1000XM4 geht Sony den reibungslosen Wechsel zwischen Musikhören und Gesprächen an. Zunächst bleibt die Trage-Erkennung erhalten, die schon von den XM3 bekannt ist. Dabei wird die Medienwiedergabe gestoppt, sobald ein Earbud abgesetzt wird und fortgesetzt, sobald der Ohrstöpsel wieder im Ohr sitzt. 

Sony True Wireless WF-1000XM4 - Sprechen
Voice Assistant, Telefonate, Speak-To-Chat – Die Sony WF-1000XM4 sind für klare Sprachverständlichkeit optimiert. | Bild: Sony

Doch nun soll mithilfe der neuen neuen “Speak-To-Chat”-Funktion die Musik automatisch stoppen, sobald du anfängst zu reden. Sobald du aufhörst zu reden, soll die Medienwiedergabe dann automatisch wieder aufgenommen werden. Die Zeit, die zwischen dem Gesprächsende und der fortführenden Wiedergabe liegt, soll über die App in fünf, 15 oder 30 Sekunden einstellbar sein. Das klingt  praktischen und dürfte im Büro, beim Einkaufen oder in der Bahn sehr nützlich sein. Allerdings stellen wir uns die Frage, mit welcher Empfindlichkeit Sprechen und Lachen erfasst werden. Führt hörbares Schmunzeln beim Podcasthören schon zu einer Unterbrechung? Und ist dezentes Mitsingen dabei noch möglich? Wir sind gespannt auf den Test. 

Insgesamt hat sich Sony intensiv einer verbesserten Sprachverständlichkeit gewidmet. Neben den überarbeiteten Beamforming-Mikrofonen, die gezielt Geräusche von deinem Mund aufnehmen, verfügen die WF-1000XM4 nun auch über einen Körperschallsensor, der deine Stimme über die Vibrationen in den Schädelknochen zusätzlich aufnimmt. Zusammen soll so eine besonders genaue Sprachaufzeichnung in jeder Situation gewährleistet sein, was sowohl bei Telefongesprächen als auch bei der Steuerung per Sprachbefehl hilfreich sein kann.

Geschützt gegen Spritzwasser: Neue Schutzklasse für die XM4

Anders als seine Vorgänger sind die WF-1000XM4 nun nach IXP4 spritzwassergeschützt. Das heißt nicht, dass du damit baden gehen kannst, aber Schwitzen oder leichter, kurzzeitiger Regen werden den Earbuds wohl nichts anhaben. 

Sony True Wireless WF-1000XM4 - IPX4
Die Sony WF-1000XM4 sind nach IPX4 spritzwassergeschützt – einem schweißtreibenden Workout im Regen steht also nichts entgegen. | Bild: Sony

Erhöhte Spielzeiten, schnellerer Ladeprozess und neue Bluetooth-Version

Die XM4 schaffen laut Sony bei eingeschaltetem ANC acht Stunden Spielzeit, das sind 2 Stunden mehr als beim Vorgänger. Bei abgeschalteter Geräuschunterdrückung sind es mit zwölf Stunden sogar 4 Stunden mehr. Wenn sich der Akku dem Ende neigt, warten im Case noch zwei weitere Ladungen auf dich, sodass du je nach Gebrauch über maximal 36 Stunden Spielzeit verfügst.

Sollten die Earbuds einmal komplett entladen sein, kannst du sie laut Sony innerhalb von 1,5 Stunden wieder vollständig aufladen. Wenn es ganz eilig ist, bieten dir die XM4 eine Schnellladefunktion – so sollen fünf Minuten Ladezeit bereits für eine Stunde Spielzeit genügen. Die Ladedauer des Akkus im Cases wird mit 3,5 Stunden angegeben. Als besonderes Feature ist hier erwähnenswert, dass du das Case und damit die Earbuds über die Qi-Technologie auch kontaktlos aufladen kannst. Alternativ ist natürlich das Laden über USB-C möglich. 

Sony True Wireless WF-1000XM4 - Qi-Ladestation
Case und die Sony WF-1000XM4 selbst kannst du mit jeder Qi-kompatiblen Ladestation auch kontaktlos laden. | Bild: Sony

Die WF-1000XM4 sind mit Bluetooth 5.2 ausgestattet und ermöglichen so vermutlich eine bessere Reichweite als die XM3. Allerdings wird es weiterhin keine Funktion geben, mehrere Bluetooth-Geräte gleichzeitig zu verbinden. Wenn du die XM4 also beispielsweise im Home Office abwechselnd mit Telefon und Laptop nutzen möchtest, musst du weiterhin jedesmal die eine Verbindung beenden und die andere herstellen.

Der Preis – die Sony WF-1000XM4 werden teurer  

Noch im Juni werden die WF-1000XM4 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 279,00 Euro auf den Markt kommen. Damit liegen sie gleich auf mit den Apple AirPods Pro und werden somit 30 Euro teurer als die Vorgänger. Die Kopfhörer werden mitsamt Ohrstöpseln in drei verschiedenen Größen sowie einem USB-C-Ladekabel geliefert. Bei der Farbwahl stehen dir dann Silber oder Schwarz zu Verfügung. 

Sony True Wireless WF-1000XM4
Gerade in Silber eine elegante Erscheinung: Die Sony WF-1000XM4. | Bild: Sony

Auf den ersten Blick klingen die Fakten zu den WF-1000XM4 sehr vielversprechend. Es scheint, als hätte Sony die XM3 konsequent weiterentwickelt und eine neue Größe unter den In-Ears aus der Taufe gehoben. Wir sind sehr gespannt, was die XM4 in der Praxis wirklich drauf haben und freuen uns schon, sie in Kürze für dich zu testen! 

Was denkst du zu Sony’s WF-1000XM4? Spricht dich das neue Design an? Wären die Earbuds eine Option für dich? Lass es uns wissen und schreib es in die Kommentare! 

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.