Startseite Lautsprecher Regallautsprecher Der beste Regallautsprecher für 1.000 Euro

Der beste Regallautsprecher für 1.000 Euro

Kompakte Lautsprecher gibt es unzählige, aber welche ist der Richtige für dich? Wir stellen dir unsere drei Favoriten für ein Budget von 1.000 Euro vor.
HIFI.DE Kaufberatung | Beste Regallautsprecher bis 1.000 Euro

Regallautsprecher für 1.000 Euro gibt es jede Menge. Doch welcher passt zu dir? HIFI.DE hat bereits eine ganze Reihe an kompakten Lautsprechern getestet und verrät dir, worauf du achten solltest. Als Inspiration stellen wir dir dafür unsere drei besten Regallautsprecher für bis zu 1.000 Euro vor.

Regallautsprecher für 1.000 Euro: Das sind unsere drei Empfehlungen

Den richtigen Regallautsprecher für dich zu finden, kann ein langwieriger Prozess sein. Für 1.000 Euro kannst du aber bereits einiges erwarten. Diese drei Kandidaten passen nicht nur in dein Preisbudget, sondern konnten uns auch im Test überzeugen. Wie sie sich voneinander unterscheiden, haben wir für dich zusammengefasst.

Bowers & Wilkins 606 S2 Titelbild

Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition

Audiophiler Alleskönner für kleine Räume

Treiber: 2 (1 x Hochtöner, 1 x Tiefmitteltöner) | Frequenzbereich: 52 Hz – 28 kHz (±3 dB) | Farbvarianten: Weiß, Schwarz, Eiche | Wirkungsgrad: 88 dB | Abmessungen (BxHxT): 190 x 345 x 324 mm | Preis: 749 Euro

  • Klingt harmonisch und musikalisch
  • Wohnzimmertauglich
  • Schickes, helles Design
  • Hochton-Brillanz kippt teilweise ins analytische

Dieser Regallautsprecher liegt zwar preislich deutlich unter den 1.000 Euro, dennoch solltest du ihm eine Chance geben. Er passt nämlich nicht nur durch seine geringe Größe in so ziemlich jeden Raum, das Zusammenspiel seiner beiden Treiber ist so harmonisch, dass er auch klanglich überall – und mit so ziemlich jeder Musik – eine gute Figur macht. Und denke nicht, dass die Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition nur etwas für kleine Räume ist. Auch in unserem großen Hörraum musste sich die Box nicht verstecken, sondern legte eine glasklare und tiefgreifende Performance hin.

Nur bei einigen Passagen konnten die Hochtöner nicht verheimlichen, dass sie es gerne ganz genau mögen und den ein oder anderen S-Laut etwas überbetonen. Trotzdem macht dieser Lautsprecher enormen Spaß und stellt – bei einem Preis deutlich unter 1.000 Euro – definitiv eine Einstiegsdroge in die Welt von Bowers & Wilkins dar.

Aktuelle Angebote

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition.

Regallautsprecher für 1.000 Euro | Canton Townus 30

Canton Townus 30

Allround-Entertainer im klassischen Look

Treiber: 2 (1 x Hochtöner, 1 x Tiefmitteltöner) | Frequenzbereich: 38 Hz – 40 kHz | Farbvarianten: Weiß, Schwarz, Nussbaum | Wirkungsgrad: – | Abmessungen (BxHxT): 210 x 360 x 280 mm | Preis: 1.098 Euro

  • Satter Bass
  • Schöne Bühnendarstellung
  • Hochwertige Fertigung
  • Könnte teilweise etwas mehr Details in den Höhen vertragen

Vom Aufbau her ähneln sich die B&W 606 S2 AE und die Canton Townus 30 ziemlich. Beides sind klassische Zwei-Wege-Lautsprecher mit einer Bassreflexöffnung auf der Rückseite. Dennoch gehen sie klanglich teilweise unterschiedliche Wege.

Canton ist mit der Townus 30 ein Allround-Lautsprecher geglückt, der sich sowohl für die Nebenbeibeschallung als auch zum konzentrierten Langzeithören eignet. Die Stärken der Canton Townus 30 liegen im für ihre Größe bemerkenswerten Bassfundament und der entspannten Hochtonwiedergabe. Entspannt heißt hier jedoch keineswegs muffig! Alle wichtigen Details werden klar und mit viel Räumlichkeit wiedergegeben. So lernst du die Stimmen deiner Lieblingsmusiker noch besser kennen. Dazu kommt ein schickes Design, das sich in jeder Wohnung zu Hause fühlt. Wenn du der Canton Townus 30 etwas Abstand von der Rückwand geben kannst, wird sie dich auch an kleinen Verstärkern sehr glücklich machen.

Aktuelle Angebote

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Canton Townus 30.

Lautsprecher für 1.000 Euro | JBL L52 Classic

JBL L52 Classic

Retro-Klassiker

Treiber: 2 (1 x Hochtöner, 1 x Tiefmitteltöner) | Frequenzbereich: 47 Hz – 24 kHz (-6 dB) | Farbvarianten: Walnuss, mit Abdeckung in Schwarz, Orange, Blau | Wirkungsgrad: 85 dB (2,83 V / 1 m) | Abmessungen (BxHxT): 197 x 330 x 216 mm | Preis: 1.000 Euro

  • Eigenwilliges Retro-Design
  • Erstaunlich guter Sound
  • Unkritisch in der Aufstellung
  • Könnte etwas mehr Basspower vertragen

Die JBL L52 Classic sticht deutlich aus dem klassischen Lautsprecherdesign heraus und versteckt unter den farbigen Schaumstoffabdeckungen aktuelle Technik und viel Feingefühl.

Mit der L52 Classic ist JBL viel mehr als bloß ein Sprung auf den Retro-Zug gelungen. Die stattliche Regalbox vermag einiges aus deiner Musik herauskitzeln und kann mit vielen HiFi-Sitten aufwarten. Kontrolle in Bass und Höhen zeichnet sie genauso aus wie eine realistische Bühnenabbildung. So wird die JBL L52 Classic am richtigen Verstärker zum absoluten Spaßmacher. Die Optik mit dem bunten Bezug aus Quadrex passt ideal zu diesem Klangcharakter. Wenn du also auf der Suche nach der etwas anderen Art Lautsprecher bist, ohne viele Kompromisse beim Klang eingehen zu müssen, ist die JBL L52 Classic eine tolle Wahl.

Aktuelle Angebote

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der JBL L52 Classic.

Worauf solltest du bei Regallautsprechern für 1.000 Euro achten?

Wie eingangs schon erwähnt, sind 1.000 Euro bereits eine Menge Geld für Regallautsprecher. Auch wenn du nicht annehmen solltest, dass Lautsprecher, nur weil sie kleiner sind, auch gleich günstiger werden. Denn die geringere Größe muss bei der Abstimmung des Regallautsprechers beachtet – und im Bestfall kompensiert werden. Trotzdem kannst du für diese Summer bereits einiges an Klangqualität erwarten. Alle drei der hier vorgestellten Lautsprecher konnten uns im Test klanglich überraschen.

Je nachdem, welche Vorlieben du beim Klang hast, passt vielleicht die eine oder andere Box am besten zu dir. Die Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition konnte durch ihre direkte Art bestechen. Ihr Bass reicht zwar nicht ganz so weit herab wie jener der Canton, dafür hat sie aber jeden Beat fest im Griff. Auch die JBL L52 überlässt die ganz tiefen Töne lieber Standboxen, kann dafür aber durch eine schön weite Bühnenabbildung glänzen. Im direkten Vergleich hat aber dennoch die Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition die Nase klanglich vorn. Ausgeglichen, kräftig und schön auflösend.

Wie die hier vorgestellten Regallautsprecher im Vergleich abschneiden, verrät dir ein Blick auf unsere Bestenliste:

Aufstellung: Dein Raum muss mitspielen

Jeder Raum stellt Regallautsprecher – auch solche für 1.000 Euro – vor ganz eigene Herausforderungen. Zwei der wichtigsten Punkte sind die Raumgröße und wie frei du sie im Raum aufstellen kannst. Große Standlautsprecher können zwar meistens mehr Bassvolumen ausweisen als ihre kompakten Geschwister, kommen bei kleinen Räumen aber schnell an ihre Grenzen. Der Klang kann sich so nicht frei entfalten und staut sich auf. Da kann eine kleinere Regalbox unter Umständen schon viel ausgeglichener klingen.

Regallautsprecher für 1.000 Euro | JBL L52 Classic Paar ohne Abdeckung
Die JBL L52 Classic trägt ihren Bassport auf der Schallwand und ist daher recht unkritisch in ihrer Aufstellung.

Auch die Lautsprecher richtig aufzustellen, ist extrem wichtig. Denn je näher ein Lautsprecher an eine Wand gestellt werden muss, desto eher wird dessen Klang davon beeinflusst. Besonders anfällig dafür sind Lautsprecher mit Bassreflexöffnungen auf der Rückseite. Etwa wie die hier vorgestellte Canton und Bowers & Wilkins. Die JBL L52 Classic hingegen hat ihren Bassport an der Front und ist dadurch unabhängiger, was die Aufstellung angeht. Auf dem Boden haben Regalboxen übrigens nichts verloren – wie der Name schon verrät. Deinem Regallautsprecher für 1.000 Euro kannst du ruhig die passenden Ständer oder zumindest ein Fach in Ohrhöhe gönnen.

Die passende Elektronik für deine Regallautsprecher für 1.000 Euro

Eine HiFi-Anlage besteht nicht nur aus Boxen. Ein Verstärker und eine Quelle gehören mindestens noch dazu. Aber welche Ansprüche stellen die Lautsprecher an deine Elektronik? Keine Sorge: Keiner der hier vorgestellten Lautsprecher ist besonders pingelig bei der Wahl des Verstärkers. Mit 85 dB bei 2,83 V und einem Meter Abstand sind die JBL zwar im Vergleich die leisesten, aber auch sie werden an deinem Verstärker funktionieren.

Anders sieht es aus, wenn du Wert auf Bi-Wiring legen solltest. Zwar ist der dafür nötige Aufwand eher etwas für eine deutlich höheren Preisbereich, solltest du aber bereits die nötigen Kabel haben, ist nur die Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition eine Option für dich. Nur sie bietet nämlich die nötigen doppelten Polklemmen.

Regallautsprecher für 1.000 Euro | B&W 606 S2 Terminal
Massive Schraubverbindungen an den B&W 606 S2 AE erlauben dir auch den Betrieb im Bi-Wiring-Modus.

Grundsätzlich gilt übrigens die Faustregel, dass ungefähr die Hälfte deines Budgets für die Lautsprecher eingeplant werden sollte. Das würde bei unserer Auswahl also noch etwa weitere 1.000 Euro für den Verstärker – und eventuelle Quellen übrig lassen. Je nachdem, auf wie viele Arten du Musik hören willst, kann das schon sehr knapp kalkuliert sein. In unserer Kaufberatung haben wir dir jedoch drei Stereoanlagen für 2.000 Euro zusammengestellt. Diese können dir einen guten Überblick darüber geben, was schon mit relativ kleinem Budget möglich ist. Und falls dir 1.000 Euro nur für die Boxen doch etwas zu teuer sind, gibt es auch viele, gute Regallautsprecher für 500 Euro.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.