Startseite Lautsprecher Der beste Bowers & Wilkins Lautsprecher 2022

Der beste Bowers & Wilkins Lautsprecher 2022

Lautsprecher der englischen HiFi-Schmiede Bowers & Wilkins genießen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Wir haben getestet und sagen dir, welcher Bowers & Wilkins Lautsprecher zu dir passt.
Bowers & Wilkins 702 S2 Titelbild3

Kaum ein anderer Name steht so sehr für britische HiFi-Tradition, wie der von Bowers & Wilkins. Seit 1966 fertigt man im Süden Englands audiophile Lautsprecher für jeden Einsatz. Dabei reicht die Preisspanne von Regallautsprechern für 600 Euro das Paar, über hochwertigste Smart Speaker bis hin zu Standlautsprechern, die eher den Namen Designer-Klangmöbel verdienen und im gehobenen fünfstelligen Bereich liegen. HIFI.DE hat sich einige Lautsprecher der Nobelmarke vorgenommen und erklärt dir, welcher Lautsprecher für dich der richtige ist.

Die besten Bowers & Wilkins Lautsprecher im Überblick:

 

B&W Zeppelin im Test | HIFI.DE

Bowers & Wilkins Zeppelin

Der beste Smart Speaker von Bowers & Wilkins

Treiber: 5 (2 x Hochtöner, 2 x Mitteltöner, 1 x Tieftöner) | Frequenzbereich: 35 Hz – 24 kHz | Schnittstellen: WLAN, AirPlay 2, Spotify Connect | Farbvarianten: Schwarz, Silber | Wirkungsgrad: 90 dB | Abmessungen (BxHxT): 650 x 210 x 194 mm | Preis: 799 Euro

  • Sehr guter, voller Klang
  • Umfangreiche Streaming-Möglichkeiten
  • Höchstwertige Verarbeitung, luxuriöses Design
  • keine Anschlüsse für TV oder Geräte

Mit der neuesten Version des Smart Speakers Zeppelin gelingt Bowers & Wilkins der gelungene Schritt ins Streaming-Zeitalter. So alle gängigen Streamingdienste sind enthalten und die Steuerung per designierter App oder Alexa funktioniert tadellos. Besonders begeistert aber der Klang, der unter Smart Speakern bis 800 Euro seines gleichen sucht. Sogar einen beachtlichen Stereo-Effekt schafft die „Klangzigarre“. Schade ist nur, dass du keine externen Geräte wie Fernseher oder CD-Player anschließen kannst. Über physische Audio-Eingänge verfügt der Bowers & Wilkins Zeppelin nämlich nicht. Dafür soll er ab dem nächsten Update auch Highres Streaming via Tidal und Qobuz unterstützen.

B&W Zeppelin – Aktuelle Angebote:

In unserem Test erfährst du mehr über den Bowers & Wilkins Zeppelin.

B&W 702 S2 Titel

 

Bowers & Wilkins 702 S2

Der Beste für ernsthaften HiFi-Genuss

Treiber: 5 (1 x Hochtöner, 1 x Mitteltöner, 3 x Tieftöner) | Frequenzbereich: 46 Hz – 28 kHz (± 3 dB) | Farbvarianten: Schwarz glänzend, Satinweiß, Nussbaum Rot | Wirkungsgrad: 90 dB | Abmessungen (BxHxT): 36,6 x 108,7 x 41,4 cm | Preis: 4.098 Euro

  • Räumlicher und präziser Klang
  • Spielt auch an kleinen Verstärkern
  • Mittelton und Bassbereich könnten ausgewogener sein
  • Stolzer Preis

Du bist auf der Suche nach der ganz großen Stereo-Bühne und willst wissen, was sich alles an Details in deinen heiß geliebten Alben versteckt? Dann bist du bei der Bowers & Wilkins 702 S2 genau richtig. Der größte Lautsprecher aus der 700er Serie bietet dir mit seinem separaten Hochtöner eine unglaublich feine Auflösung und kombiniert sie mit extremer Bassgewalt aus seinen gleich drei Tieftönern pro Box.

Durch diese überbordende Fülle an Informationen fällt der Mitteltonbereich ein wenig glattgebügelter als gewohnt aus. Trotzdem kannst du mit diesem Lautsprecher viele Stücke ganz neu erleben und holst dir zudem einen echten Hingucker ins Haus.

Hier findest du die aktuellen Preise der B&W 702 S2:

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Bowers & Wilkins 702 S2.

Bowers & Wilkins 606 S2 Titelbild

 

Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition

Audiophiler Alleskönner für kleine Räume

Treiber: 2 (1 x Hochtöner, 1 x Tiefmitteltöner) | Frequenzbereich: 52 Hz – 28 kHz (±3 dB) | Farbvarianten: Weiß, Schwarz, Eiche | Wirkungsgrad: 88 dB | Abmessungen (BxHxT): 19 x 34,5 x 32,4 cm | Preis: 749 Euro

  • Klingt harmonisch und musikalisch
  • Wohnzimmertauglich
  • Schickes, helles Design
  • Hochton-Brillanz kippt teilweise ins analytische

Dieser Regallautsprecher passt nicht nur durch seine geringe Größe in so ziemlich jeden Raum. Das Zusammenspiel seiner beiden Treiber ist so harmonisch, dass er auch klanglich überall – und mit so ziemlich jeder Musik – eine gute Figur macht. Und denke nicht, dass die Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition nur etwas für kleine Räume ist. Auch in unserem großen Hörraum musst sich die Box nicht verstecken, sondern legte eine glasklare und tiefgreifende Performance hin.

Nur bei einigen Passagen konnten die Hochtöner nicht verheimlichen, dass sie es gerne analytisch mögen und den ein oder anderen S-Laut etwas überbetonen. Trotzdem macht dieser Lautsprecher enormen Spaß und ist – bei einem Preis unter 1.000 Euro – definitiv eine Einstiegsdroge in die Welt von Bowers & Wilkins.

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test der Bowers & Wilkins 606 S2 Anniversary Edition.

Bowers & Wilkins 803 D4 Stereo-Titelbild

 

 

Bowers & Wilkins 803 D4

Absoluter High-End-Klang ohne Kompromisse

Treiber: 4 (1 x Hochtöner, 1 x Mitteltöner 2 x Tieftöner) | Frequenzbereich: 19 Hz – 28 kHz (±3 dB) | Farbvarianten: Schwarz Hochglanz, Weiß Hochglanz, Satin Rosenut, Satin Walnut | Wirkungsgrad: 90 dB | Abmessungen (BxHxT): 35,7 x 116,5 x 51,1 cm | Preis: 20.000 Euro

  • Kompromisslos, fantastischer Klang
  • Makellose Verarbeitung
  • Für einen High-End-Lautsprecher erfreulich unkritisch bei Aufstellung und Verstärker
  • Durch den hohen Preis für die meisten nur ein Traum

Wenn du das nötige Kleingeld zusammen hast, wirst du mit wenigen Lautsprechern aus Bowers & Wilkins‘ Portfolio besser ins Klang-Nirvana reisen können, wie mit der Bowers & Wilkins 803 D4. In die 800 Serie Diamond fließt das gesamte Know-How der Engländer und macht sie zurecht zu einem der begehrtesten Lautsprecherserien der Welt. Der eigenwillige Aufbau sorgt dafür, dass jeder Frequenzbereich und jeder Treiber ideal arbeiten kann, ohne von den Resonanzen seiner Nachbarn abgelenkt zu werden.

Klanglich befindest du dich, im Bezug auf die anderen Serien von B&W, in einer völlig anderen Sphäre und kannst – mit passendem Equipment und den richtigen Musik-Files – jedes noch so kleine Detail heraushören. Allerdings ist genau dies auch die Schattenseite des Lautsprechers: Schwächen in deiner Anlage oder deinen Aufnahmen macht die 803 D4 gnadenlos hörbar.

Hier findest du unseren ausführlichen Test der Bowers & Wilkins 803 D4.

Wieviel bist du bereit, für deinen Bowers & Wilkins Lautsprecher auszugeben?

Vielleicht erwartest du als erste Frage, die du dir stellen solltest, bevor du dir einen Lautsprecher von Bowers & Wilkins zulegst, etwas anderes: Wie groß ist dein Zimmer? Welche Musik hörst du am meisten? Doch B&W-Lautsprecher tendieren viel zu Leisten, aber auch viel zu kosten. Dafür kannst du dir aber auch sicher sein, dass selbst die günstigeren Modelle, wie die 606 S2 AE einen sehr hohen Standard erfüllen.

Bowers & Wilkins‘ Portfolio teilt sich im HiFi-Sektor in drei Serien auf. Die 600er Serie bezeichnet den gehobenen Einstieg, die 700er Serie ist die sehr gute Mittelklasse und die 800er Serie spiegelt als High-End Serie das gesamte Können von Bowers & Wilkins wieder. Alle Serien haben mehrere Standlautsprecher und Regalboxen und werden teilweise noch durch Center Speaker und Subwoofer erweitert. Während du für die kleinste Regalbox / den größten Standlautsprecher in der 600er Serie um die 600 / 1.800 Euro bezahlst, liegen die entsprechenden Modelle in der 700er Serie schon bei 1.150 / 4.500 Euro pro Paar. In der 800 Serie Diamond fangen die Preise hingegen bei 8.000 Euro an und enden bei 35.000 Euro.

Bowers & Wilkins Nautilus
Die Nautilus stellt das oberste Ende der Fahnenstange bei Bowers & Wilkins da. Und kostet mindestens 68.000 Euro pro Paar. | Bild: Bowers & Wilkins

Du siehst, dass du auch schon mit relativ kleinem Budget an wirklich gute Lautsprecher kommen kannst, jeder weitere Schritt nach oben verspricht dir aber weitere Aha-Momente.

Wieviel Platz kannst du deinem Lautsprecher von Bowers & Wilkins geben?

Wie schon erwähnt kannst du mit der Bowers & Wilkins zwar auch mittelgroße Wohnzimmer beschallen. Jedoch kann sie bei einer ausgewachsenen Party mit hohem Lärmpegel und Menschen die womöglich direkt vor den Lautsprechern stehen, auch keine Wunder wirken. Je nach Raumgröße – und Form – verhält sich der Klang eines Lautsprechers anders. Kleine Regallautsprecher klingen in großen Räumen schnell verloren, große Lautsprecher können sich in zu kleinen Räumen nicht entfalten. Beides kann zu einem eingeschränkten Klanggenuss führen.

B&W 702 S2 Bassreflexrohr
Über ein Bassreflexrohr – wie hier bei der B&W 702 S2 – kann der Bass verstärkt werden. Zu nahe an der Wand kann es aber auch zu Problemen führen.

Gerade im Bassbereich merkst du recht schnell, ob sich ein Standlautsprecher wohl bei dir fühlt, oder nicht. In zu kleinen Räumen kommt der Tiefton sich selbst in die Quere und fängt schnell an zu wummern. Das gleiche kann dir passieren, wenn dein Lautsprecher zu nahe an der Wand steht. Besonders Lautsprecher mit Bassreflexöffnungen auf der Rückseite tendieren dazu viel Platz nach hinten zu brauchen. Aus dem gleichen Grund solltest du einen Regallautsprecher mit einer Reflexöffnung in der Rückwand nicht in ein enges, oder nach hinten abgeschlossenes Regal stellen. Zwar suggeriert der Name, dass sich ein kompakter Lautsprecher ins Regal gehört, am wohlsten fühlen sich deine Boxen aber auf passenden Ständern.

Wenn du der B&W 702 S2 genügend Raum geben kannst, zum Beispiel in einem großen Wohnzimmer, wird sie dich sehr glücklich machen. Für kleinere Räume solltest du dich entweder für ein kleineres Standlautsprechermodell von Bowers & Wilkins oder direkt auf die B&W 606 S2 Anniversary Edition entscheiden.

In unserem Ratgeber rings um die ideale Aufstellung deiner Lautsprecher haben wir dir noch mehr nützlich Tipps zusammengestellt:

Ist dein Verstärker stark genug?

Ja. In den allermeisten Fällen kannst du mit deinem jetzigen Verstärker allen Lautsprechern von Bowers & Wilkins Töne entlocken. Alle von uns getesteten Lautsprecher haben gute Wirkungsgrade und sind nicht sehr leistungshungrig. Allerdings Kommt es auch immer auf dein Hörverhalten an, wie viel Leistung – und vor allem Energiereserven – dein Verstärker haben sollte. Möchtest du nur leisen Jazz genießen, wirst du nicht so viel Energie brauchen, wie wenn du bei deiner Lieblingsrockband durchs Wohnzimmer turnen willst.

Und je besser der Verstärker, desto mehr Klanginformationen kannst du aus deinen Lautsprechern kitzeln. Je besser der Lautsprecher, desto mehr freut er sich über einen entsprechenden Verstärker.

Für welchen Bowers & Wilkins Lautsprecher würdest du dich entscheiden? Oder besitzt du bereits einen? Worauf kommt es dir bei deiner HiFi-Anlage an? Schreib es uns in den Kommentaren!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.