Startseite Kopfhörer Noise Cancelling Kopfhörer Sennheiser Accentum Wireless im Test: Vollwertiger ANC-Kopfhörer unter 200 Euro?

Sennheiser Accentum Wireless im Test: Vollwertiger ANC-Kopfhörer unter 200 Euro?

Du suchst einen Kopfhörer mit ANC, der sehr gut klingt und wenig kostet? Dann ist der Sennheiser Accentum genau dein Kandidat! Allerdings gibt es Abstriche bei der Ausstattung.
Sennheiser Accentum Wireless im Test | HIFI.de
In Kürze
Der Sennheiser Accentum Wireless kommt ohne Case, Trageerkennung und Klinkenkabel, bietet für knapp 150 Euro aber guten Sennheiser-Klang, ein funktionierendes ANC und eine sehr gute App mit vielen sinnvollen Funktionen.
Vorteile
  • Sehr guter Klang
  • App mit vielen Features
  • Gutes ANC
Nachteile
  • Kein Case im Lieferumfang
  • Nicht faltbar
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos

Im Vergleich anderen Modellen des Herstellers ist der Sennheiser Accentum Wireless mit seinem Listenpreis von 179 Euro wie ein echtes Schnäppchen! Der Straßenpreis ist sogar noch budgetfreundlicher und liegt unter 150 Euro. Was das Sparmodell von Sennheiser wirklich taugt, haben wir getestet.

Laut Sennheiser soll der Accentum viele technischen Gene des mehr als doppelt so teuren Sennheiser Momentum 4 Wireless in sich tragen. Wie soll das gehen? Die offensichtlichsten Sparmaßnahmen siehst du schon beim Auspacken des Bluetooth-Kopfhörers: Der Accentum kommt ohne Case oder Tasche, ist nicht faltbar und hat keine Buchse für ein Kopfhörer-Kabel. Eine Trage-Erkennung und die Möglichkeit der Wiedergabe über USB-C gibt es auch nicht.

Du bekommst den Sennheiser Accentum Wireless in Schwarz und Weiß schon unter 150 Euro:

Schlichtes Design, gute Verarbeitung

Beim Auspacken konnten wir kaum glauben, dass in diese flache Schachtel ein ausgewachsener Over-Ear-Kopfhörer passt. Ist aber so! Die Verarbeitung des Sennheiser Accentum Wireless geht absolut in Ordnung, es knarzt oder knackt nirgendwo etwas.

Sennheiser Accentum Wireless seitlich
Das Design des Sennheiser Accentum Wireless ist schlicht, die Verarbeitung jedoch tadellos.

Bei den Materialien herrscht Kunststoff vor, die Polster aus Kunstleder sind weich und wirken hochwertig. Das Design ist schnörkellos und fast schon etwas langweilig. Ohne das kleine Sennheister-Logo, dass sich ganz unauffällig am Kopfbügel befindet, würde der Accentum wie ein No-Name-Produkt aussehen.

So klingt der Sennheiser Accentum Wireless

Die Treiber in den Hörmuscheln messen 37 Millimeter und sorgen für einen insgesamt sehr guten Klang. Der Hersteller spricht vom „Sennheiser Signature Sound“, und tatsächlich hört sich der Accentum vom ersten Moment an wie ein Sennheiser-Kopfhörer an, im positiven Sinn natürlich.

Sennheiser Accentum Wireless: Ohrmuschel innen
Dicke Polster sorgen für einen bequemen Halt, und auch der Klang der Sennheiser Accentum Wireless übezeugt.

Der Bass trägt allerdings etwas dicker auf, als bei anderen Sennheiser-Kopfhörern. Doch du kannst den Klang in der sehr guten App anpassen und auf deinen persönlichen Geschmack anpassen. Die Mitten sind neutral, die Höhen werden fein aufgelöst. Die Räumlichkeit kommt nicht zu kurz, allerdings staffelt der Accentum die Bühne nicht so tief und weit, wie es die teurere Konkurrenz in Form eine B&W PX7 S2e oder Focal Bathys tun. Auch der Momentum 4 Wireless hat diesbezüglich in hausinternen Vergleich die Nase vorn.

Noch nicht überzeugt? In unserer Bestenliste aller getesteten ANC-Kopfhörer findest du garantiert den richtigen für dich:

Gute Auflösung

Dafür bietet der Sennheiser Accentum Wireless eine detailreiche Auflösung, gepaart mit sehr guter Durchhörbarkeit. So fällt es dir leicht, das musikalische Geschehen exakt erfassen und zu sortieren, ohne dass der Klang zu analytisch aufgedröselt wird.

Sennheiser Accentum Wireless: Mechanik
Alles an dem Sennheiser Accentum Wireless ist einfach, aber zweckmäßig gestaltet.

Unser Hörtest startet mit einem Phänomen der Rockgeschichte, den Rolling Stones. Das neue Studioalbum Hackney Diamonds ist sicher eine der wichtigsten Neuerscheinungen in diesem Jahr. Auch wenn der 2012 verstorbene Charlie Watts nicht mehr am Schlagzeug sitzt, hat die Truppe um Mick Jagger nichts an ihrer Dynamik und Strahlkraft verloren. Der Song Angry scheint wie für den Accentum gemacht zu sein. Die Drums kommen trocken, straight und mit deutlichem Fundament aus den Treibern. Die Bassgitarre ist im Sound leicht angezerrt und wird dich mit einem rockigen Groove begeistern. Der E-Gitarren-Sound ist deftig, aber nicht nervig. Insgesamt wirkt alles wunderbar sortiert und positioniert. Bei der Tiefenstaffelung darst du keine Wunder erwarten, aber angesichts der Preisklasse geht der Sound des Sennheiser Accentum Wireless absolut in Ordnung.

Sennheiser Accentum Wireless: Mechanik
Nicht klappert, nichts knarzt – Die Mechanik des Sennheiser Accentum Wireless ist solide gebaut.

Mit dem audiophilen Klassiker No Sanctuary Here von Chris Jones darf der Accentum beweisen, dass er auch sehr tief reichende Bässe gut im Griff hat. Das virtuose Gitarrenspiel des zu früh verstorbenen Jones ist ein musikalischer und klanglicher Hochgenuss, ebenso seine knarzende Stimme. Über den Senneheiser Accentum Wireless bekommt diese hervorragende Stockfish-Aufnahme den verdienten Glanz.

Der Sennheiser Accentum Wireless im Detail

Wie schon erwähnt, bietet der Accentum Wireless nicht das volle Ausstattungspaket. Nach unserer Meinung wurde sinnvoll gespart und du wirst im Alltag kaum etwas vermissen. Dafür gibt es bei Sennheiser kleine Details, die wir bei anderen Kopfhörern gerne sehen würden.  Aber fangen wir dort an, wo Sennheiser den Rotstift angesetzt hat. Was sofort auffällt ist, dass es keine Tasche oder Case gibt, nicht einmal gegen Aufpreis. Daher kam uns auch die Verpackung schon so klein vor. Du könntest dann aber deinem Accentum Wireless ein universelles Case oder zumindest einen Stoff- oder Samtbeutel aus dem Zubehör-Handel gönnen.

Sennheiser Accentum Wireless: Zubehör
Die Zubehör-Ausstattung des Sennheiser Accentum Wireless fällt mehr als überschaubar aus: Außer einem USB-C-Kabel ist nichts dabei.

Die Ohrmuscheln kannst du so weit drehen, dass der Kopfhörer möglichst flach wird. Weiter zusammenklappen kannst du ihn nicht. Ebenso fehlt der Anschluss für eine Kopfhörer-Kabel. Das ergibt eigentlich nur dann Sinn, wenn du den Kopfhörer bei leerem Akku über ein Klinkenkabel betreiben willst. Legst du darauf wert, kannst du zum Sennheiser Accentum Plus Wireless greifen. Das Plus im Namen verdient er sich durch das Touch-Bedienfeld und die Klinkenbuchse. Dafür kostet er jedoch auch 40 Euro mehr.

Genauso wenig wird die Wiedergabe über USB-C unterstützt. Wenn du deinen Sennheiser hauptsächlich mit dem Smartphone oder anderen Bluetooth-Quellen betreibst, sind diese Punkte zu vernachlässigen. An Bluetooth-Codecs hat Sennheiser jedoch nicht gespart. Je nach Endgerät stehen SBC, AAC, aptX und aptX HD zur Verfügung.

Bei den Bedienelementen zeigt sich der Kopfhörer minimalistisch. An der linken Kapsel gibt es nichts, an der rechten die USB-C-Ladebuchse, einen Power-Knopf und drei Tasten für die Steuerung. Mehr brauchst du auch nicht.

Sennheiser Accentum Wireless: Bedienelemente
Die Tasten an der rechten Ohrmuschel des Accentum Wireless sind gut ertastbar und funktionieren zuverlässig.

Nettes Detail: Die Kennzeichnung für Rechts und Links ist relativ groß auf der Bespannung in der Ohrmuschel aufgedruckt und beim Aufsetzen gut zu sehen. Apropos Aufsetzen: Der Tragekomfort ist hoch, die Muschel umschließen die Ohren gut, nur in Richtung Kiefer kann es etwas drücken. Die Laufzeit wird mit 50 Stunden angegeben und in nur 10 Minuten kann der Kopfhörer Kraft für 5 Stunden tanken.

Den Hörer bekommst du in Schwarz oder Weiß mit Sandstein-Akzenten, letztere Variante wirkt etwas edler und lebendiger als die eher schmucklose Version in Schwarz.

Sennheiser Accentum Wireless: Logo am Headband
Bis auf zwei kleine Logos ist der Sennheiser Accentum Wireless praktisch frei von Verzierungen.

App mit vielen sinnvollen Funktionen

Du solltest auf jeden Fall die App auf deinem Smartphone installieren, denn nur so bekommst du vollen Zugriff auf alle Funktionen. Sennheiser nennt seine App Smart Control und hier ist der Name Programm: Hier findest du intelligent Features, wie die Soundzone. Indem du die Ortung deines Standorts für die App freigibst, kannst du verschieden Zonen festlegen, zum Beispiel dein Zuhause und das Büro. Für jede Zone definierst du verschiedene Einstellungen im Equalizer und der Geräuschunterdrückung, die beim Betreten und Verlassen der Zone automatisch aktiviert oder deaktiviert werden.

Ein kleines, aber sehr nützliches Feature entdeckst du bei den Einstellungen für die Geräuschunterdrückung, wo du zwischen aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus wählst. Beim Du kannst festlegen, ob die Wiedergabe beim Aktivieren des Transparenzmodus pausiert oder nicht. Das ist sehr praktisch, wenn Du in den Transparenzmodus wechselst, um beispielsweise eine Durchsage im Zug oder Flugzeug zu hören. Für den Betrieb unter freien Himmel gibt es noch einen extra Filter für Windgeräusche.

 

Der fünfbandige Equalizer arbeitet wirkungsvoll und du kannst den Sound direkt an deinen Geschmack anpassen oder aus einen der sieben Presets die passende Kurve für dich raussuchen. Die Funktion Soundcheck geht noch weiter. Während du deine Lieblingsmusik abspielst, kannst du jeweils drei Presets vergleichen: A,B und C. Das wird fünfmal mit verschiedenen Filtern wiederholt, dann kannst du deinen persönlichen Soundcheck abspeichern.

Mit der Funktion Sidetone legst du fest, wie stark du deine eigene Stimme während eines Telefonats hörst. An solchen Details merkst du, dass Sennheiser nicht nur gute Kopfhörer baut, sondern auch viel Erfahrung im Thema Headset mitbringt. Das Telefonieren funktioniert mit den Accentum einwandfrei.

Wirkungsvolles ANC

Die Geräuschunterdrückung arbeitet effektiv und lässt nur wenig vom Umgebungslärm durch. Mit dem Transparenzmodus hörst du deine Umgebung fast so, als hättest du keinen Kopfhörer auf. Du musst dich für einen Modus entscheiden, abschalten lässt sich die Elektronik nicht. Beim Testen ist uns ein Bug aufgefallen. Da die Mikrofone, die auch den Schall für das ANC und Transparenzmodus aufnehmen, vorne, dicht am Rand der Ohrmuscheln sitzen, kann es passieren, dass du diese beim Zurechtrücken des Kopfhörers aus Versehen berührst. Dabei kann ein lautes, unangenehmes Geräusch im Hörer entstehen. In dieser Ausprägung haben wir das noch bei keinem anderen ANC-Kopfhörer erlebt.

Unser Testfazit zum Sennheiser Accentum Wireless

Wenn für dich ein Case, ein analoges Kabel und eine Trageerkennung verzichtbare Ausstattungsmerkmale sind, bekommst du mit dem Sennheiser Accentum Wireless einen Kopfhörer mit echtem Sennheiser-Klang, einem gut funktionierendem ANC und einer Akku-Laufzeit von 50 Stunden zum schmalen Kurs. In Weiß mit sandsteinfarbenen Akzenten sieht der ansonsten komplett schnörkellose Accentum Wireless sogar fast edel aus. Die App ist sehr gut gestaltet und bietet viele sinnvolle Features. Für 150 Euro wirst du kaum einen besseren ANC-Kopfhörer finden.

Testergebnis Sennheiser Accentum Wireless | HIFI.DE

Du bekommst den Sennheiser Accentum Wireless in Schwarz und Weiß schon unter 150 Euro:

Technische Daten
Preis 179,90 Euro
Kopfhörertyp Ohrumschließend
Akku-Laufzeit 50 Stunden (mit ANC)
Bluetooth-Standard 5.2
Audio-Codecs AAC, aptX, aptX HD
Gleichzeitige Verbindungen 2
Steuerungs-App Ja
Wandler 37 mm
Faltbar Ja
Mitgeliefertes Zubehör Ladekabel USB-C
Gewicht 222 g

Noch nicht überzeugt? In unserer Bestenliste aller getesteten ANC-Kopfhörer findest du garantiert den richtigen für dich:

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE evtl. eine Provision vom Shop. Weitere Infos
zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.