Startseite Kopfhörer Update für AirPods und Beats-Kopfhörer: Warum du schnell handeln solltest

Update für AirPods und Beats-Kopfhörer: Warum du schnell handeln solltest

Eine Sicherheitslücke hat sich bei Kopfhörern von Apple aufgetan. Darum solltest du schnell die Firmware auf den neuesten Stand bringen.
Update für AirPods und Beats-Kopfhörer Bild: Unsplash / Akhil Yerabati

Seit bereits einige Tagen gibt es ein neues Update für Apples AirPods. Am Dienstag kam dann noch die passende Firmware für Beats-Kopfhörer hinzu. Und die hat es in sich: Eine sicherheitskritische Lücke wird damit geschlossen. Warum du also dringend das Firmware-Update durchführen solltest, fassen wir für dich zusammen.

Das steckt im neuen Firmware-Update für AirPods und Beats-Kopfhörer

Üblicherweise hält sich Apple sehr bedeckt, wenn es um neue Updates geht. Tatsächlich wird es sich in den meisten Fällen nur um kleine Verbesserungen handeln, neue Features kommen nur sehr selten hinzu. Das gilt für die Apple AirPods Max oder die verschiedenen In-Ear-Modelle, wie die AirPods Pro, die ganz oben in unserer Bestenliste der In-Ear-Kopfhörer mitspielen:

Was bedeutet die Sicherheitslücke?

Nun aber wird explizit genannt, was in Firmware Update 5E133 steckt – oder in der neuen Version 5B66, die für Beats-Kopfhörer gilt. Auf der offiziellen Support-Seite ist von einer Sicherheitslücke die Rede, die von Yuan-hao Chung und Archie Pusaka entdeckt wurde, die an Google ChromeOS arbeiten.

Die Lücke ermöglicht es Außenstehenden, Zugriff auf die Kopfhörer zu bekommen, wenn die gerade versuchen, eine Verbindung zu bereits gepaarten Geräten herzustellen. Die Updates, die diese Lücke schließen, sind bereits seit einigen Tagen verfügbar, erst jetzt gibt Apple aber Hinweise zu der Sicherheitslücke.

Wie erhältst du das neue Update?

Was heißt das für dich? Du solltest auf jeden Fall checken, ob deine Apple AirPods oder auch Bluetooth-Kopfhörer von Beats das neueste Firmware-Update installiert haben. In der Zwischenzeit ist für AirPods noch eine neue Version mit unbekannten Neuerungen erschienen, die neueste Version hört auf den Namen 5E135.

In den Bluetooth-Einstellungen deines iPhones kannst du das ganz einfach per Druck auf das kleine “i” herausfinden. Manuelle Updates sind bei Apple übrigens nicht möglich, laut Angaben genügt es, wenn iPhone, iPad oder Mac in Reichweite von Bluetooth sind, wenn die Kopfhörer im Case geladen werden. Natürlich sollten deine Geräte zu dem Zeitpunkt auch mit dem Internet verbunden sein. Hier erklären wir noch einmal im Detail, wie du deine AirPods updaten kannst.

Besitzt du ein Android-Gerät, kannst du zumindest Beats-Kopfhörer über die passende App aktualisieren. Bei AirPods bist du darauf angewiesen, ein Update aus dem Apple Store herunterzuladen. Und das solltest du nach diesen Informationen tun, um die Sicherheitslücke zu schließen.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.