gfu-Studie: Trend geht zu größeren TV-Bildschirmen

Aus einer neuen gfu-Studie geht hervor, dass viele Menschen beim TV-Kauf besonderen Wert auf größere Bildschirme und Smart-Features legen. Außerdem sind die meisten bereit, mehr Geld beim Kauf eines Fernsehers in die Hand zu nehmen.

Die Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik (gfu) ist in ihrer neuesten Studie der Frage nachgegangen, welche Kriterien beim Kauf eines neuen Fernsehers relevant sind. Das Ergebnis: Für viele Menschen ist größer offenbar doch besser.

gfu-Studie: Bilddiagonale gibt beim TV-Kauf den Ton an

Von den im Rahmen der gfu-Studie befragten Personen der 2.000 deutschen repräsentativen Haushalte gaben 52 Prozent das größere Display als Top-Kriteriumbeim TV-Kauf an. Direkt dahinter lagen Aspekte wie die Smart-TV (44 Prozent) und 4K-Auflösung (39 Prozent).

Eindeutig zu erkennen: Der Trend geht weiter in Richtung größerer Bildschirme. | Bild: gfu

Wie du siehst, ist die Art der Bildschirmtechnik – in diesem Fall OLED – mit 19 Prozent recht weit abgeschlagen und liegt prozentual nur knapp vor der Kaufmotivation eines Ersatzgerätes für einen defekten Fernseher.

Unterschiede zwischen den Geschlechtern beim TV-Kauf

Ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt, dass Frauen und Männer unterschiedliche Prioritäten beim TV-Kauf setzen. Das Top-Kriterium eines größeren Bildschirms wurde demnach von 60 Prozent der Frauen genannt, während offenbar nur 44 Prozent der Männer eine größere Diagonale auf Platz eins ihrer Prioritätenliste setzten.

8 Bilder: 8K-Fernseher im Jahr 2019

Auch in puncto Smart-TV-Features, gab es einen merklichen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Weibliche Studienteilnehmerinnen nannten den smarten Fernseher demnach mit 51 Prozent als wichtiges Merkmal vor dem Kauf. Hingegen nur 39 Prozent der männlichen Befragten machten den Kauf eines Fernsehers an den Internetfunktionen fest. Doch wie viel sind die Menschen eigentlich überhaupt bereit, für diese Annehmlichkeiten zu bezahlen?

Ausgabebereitschaft mit großer Diskrepanz

Die Diskrepanz zwischen dem geplanten Budget und dem tatsächlich investierten Betrag für neue Fernseher ist laut gfu-Studie relativ hoch. Während der Durchschnittspreis verkaufter Fernsehgeräte in Deutschland nämlich bei 576 Euro liegt, waren die Befragten aber offenbar bereit, im Durchschnitt rund 1.1018 Euro beim Kauf eines neuen Fernsehers auszugeben.

Zwischen dem geplanten Budget und den tatsächlichen Ausgaben beim TV-Kauf liegt laut gfu-Studie ein großer Unterschied. | Bild: gfu

48 Prozent aller Befragten sollen laut gfu-Erhebung bereit sein, mehr als 1.000 Euro in die neue Flimmerkiste zu investieren. Immerhin 28 Prozent würden derweil wohl sogar über 1.500 für ein neues TV-Gerät auszugeben.

Was sind für dich wichtige Kriterien beim Kauf eines neuen Fernsehers? Würdest du deine Prioritäten ähnlich setzen? Teile deine Meinung mit uns in den Kommentaren!

Weiterführende Links:
» Ratgeber: Welche TV-Größe ist die richtige für dich?
» Samsung: 292 Zoll-Wandfernseher mit 8K-Auflösung vorgestellt
» Zur Webseite der gfu

Weitere Artikel

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.