Startseite News Audius: Neue Musikplattform will SoundCloud ersetzen

Audius: Neue Musikplattform will SoundCloud ersetzen

Audius ist eine neue freie Musikplattform ohne Bezahlmodelle und andere Einschränkungen. Als solche soll sie aus den Fehlern von SoundCloud lernen.
Audius: Neue Musikplattform will SoundCloud ersetzen Bild: AUDIUS

Der neue kostenlose Streaming-Anbieter Audius startet heute und verspricht Großes. Für Künstler zur freien Entfaltung gemacht, kostenlos und basierend auf dem Blockchain-System, will Audius den Markt erobern. Dabei erhält der neue Spieler am Tisch schon einigen Zuspruch von Künstlern wie deadmau5, Rezz, 3LAU und The Stafford Brothers.

Audius: Kostenlose Musikplattform mit hoher Künstlerbeteiligung

„We Give Everyone the Freedom to Share & Listen“ – mit vielversprechenden Worten wirbt das kalifornische Unternehmen Audius auf seiner Webseite für seinen neuen Musikdienst. Man will aufstrebenden Künstlern eine Möglichkeit zur Verbreitung ihrer Musik geben – und Zuhörern die Möglichkeit, neue Musik zu entdecken.

Der Dienst soll vollkommen kostenlos sein. Ab Anfang 2020 soll für Künstler die Möglichkeit bestehen, Werbung zu schalten oder kleine Beträge von ihren Hörern zu erhalten – alles ganz ohne Labels. Der Werbeerlös soll dann zu 90 Prozent den jeweiligen Künstlern zustehen. 10 Prozent des Kuchens sollen an die jeweiligen Hoster gehen, über die die Musik im Internet angeboten wird.

Die neue Plattform ist ein sogenanntes Open-Source-Protokoll und basiert auf der Blockchain. Das bedeutet, dass die Musik nicht zentral gespeichert ist und somit jeder daran teilhaben kann. Dadurch soll die Musik der Künstler vor Eingriffen durch Gerichte und Musik-Labels geschützt sein. Darüber hinaus bedeutet das wohl, dass das Start-Up selbst keine Songs löschen kann.

Audius will aus den Fehlern anderer lernen

Mit seinem Angebot will Audius vieles besser machen als das ursprüngliche Vorbild  SoundCloud, das in vergangenen Jahren zu kämpfen hatte. Immer wieder vorkommendes, restriktives Löschen von Inhalten, ein sehr holprig laufender bezahlter Streaming-Service, finanzielle Tiefflüge und ähnliche Umstände jedenfalls haben stark am Ansehen der Plattform gekratzt.

Die Browser-Anwendung von Audius wartet mit bekannten Funktionen auf. | Bild: Audius

Audius scheint den ursprünglichen Gedanken freier Musikverbreitung von SoundCloud wieder aufleben lassen zu wollen. Mit einer am Künstler orientierten Freiheit und Aussichten auf eine Verbreitung der eigenen Musik ohne jede Geißel eines Musiklabels, will der in Los Angeles und San Francisco ansässige Anbieter für eine direktere Verbindung zwischen Künstlern und Fans sorgen, Zensur und Willkür einschränken und für mehr Fairness auf dem Musikmarkt sorgen.

Klingt das Konzept von Audius für dich interessant? Würdest du dort Musik hören oder sogar deine eigene Musik hochladen? Teile deine Meinung mit uns in den Kommentaren!

Weiterführende Links:
» Amazon Music HD: Streaming-Dienst jetzt mit Hi-Res-Angebot
» WAV, FLAC & mehr: Die besten Audioformate für deine Musik
» Streaming: Apple Digital Masters erhöht Klangqualität in Apple Music

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.