Startseite News Streaming: Apple Digital Masters erhöht Klangqualität in Apple Music

Streaming: Apple Digital Masters erhöht Klangqualität in Apple Music

Aus Apples hauseigener Initiative “Mastered for iTunes“ wird jetzt "Apple Digital Masters" – ein neues Programm für Künstler. Ist das der Einstieg ins Hi-Res-Streaming?
1
Apple Digital Masters

Apple Music hat ein neues Programm für Künstler und Abonnenten angekündigt: „Apple Digital Masters“. Tatsächlich steckt dahinter aber zunächst nur eine Namensänderung des sieben Jahre alten Titels „Mastered for iTunes“.

Allen voran Chart-Stürmer nutzen den Service zur Produktion von Hi-Res-Inhalten für Apple Music. So hat Apple stolz erstmals Zahlen zur Nutzung enthüllt und schraubt weiter an seiner neuen Ausrichtung für digitale Inhalte.

Apple Digital Masters: Hochauflösendes Material von Künstlern

Seit 2012 können Künstler und Bands ihre Songs und Alben unter dem Label „Mastered for iTunes“ bereitstellen. Darunter bietet Apple den Toningenieuren einen kostenlosen Software-Workflow, der es ermöglicht, das aufgenommene Material in der bestmöglichen Klangqualität (ab 24-bit/96 Kilohertz) zu liefern. Eben genau so, wie es der Künstler bei der Aufnahme beabsichtigte.

Apple Digital Masters / Mastered for iTunes
Die aktuelle Ansicht von Mastered for iTunes beziehungsweise Apple Digital Masters im iTunes-Store.

Wenn sich Apple mit dem kommenden iOS 13 von iTunes verabschiedet und den Service in seine wichtigsten Unterkategorien aufteilt – darunter Apple Music, Apple TV und Apple Podcast – gibt es für den alten Namen keine Verwendung mehr. So wird aus „Mastered for iTunes“ jetzt „Apple Digital Masters“, was sich besser ins neue Apple Music integrieren lässt. Spürbare Änderungen für den Nutzer sind zunächst nicht zu erkennen.

Hi-Res-Streaming: Der erste Schritt für Apple Music?

Wie Apple dem Magazin Billboard verraten hat, laufen ein Großteil der Top-Releases auf Apple Music – etwa 75 Prozent der Top 100-Charts in den USA und 71 Prozent der weltweiten Top 100 – unter besagtem Label.

In der Branche werden derweil erste Stimmen laut, dass sich der iPhone-Produzent unter dem neuen Titel „Apple Digital Masters“ bereit mache, zukünftig Hi-Res-Streaming anzubieten. Gerüchten zufolge planen die Konkurrenten Amazon und Spotify bereits entsprechende Schritte und Apple müsse nachziehen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Bisher hat sich der Anbieter allerdings sich noch nicht von seinem verlustbehafteten Download- und Streaming-Format AAC verabschiedet. Das bedeutet, dass die Klangqualität für Songs aus Apple Music bisweilen noch klar verbesserungswürdig ist.

Sollte Apple ins Hi-Res-Streaming einsteigen? Verrate uns deine Meinung in den Kommentaren!

Weiterführende Links:

1 Kommentar

  1. Avatar Platzhaltersealpin

    Wenn die Bereitstellung von unkomprimierter Musik einen Prozessvorteil bedeutet, da ja die Musikstücke nicht zus. durch einen Komprimierungsprozess müssen, dann wäre das ok. Aus klanglicher Sicht sind HiRes Formate m.M.n. unnötig und bedienen nur vermeintliche Irrglauben der User gefördert durch entsprechendes Marketing.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.