Startseite Heimkino Heimkino-Beamer CES 2023: Neuer Hisense UKD-Beamer mit HDMI 2.1, Dolby Vision und Dolby Atmos

CES 2023: Neuer Hisense UKD-Beamer mit HDMI 2.1, Dolby Vision und Dolby Atmos

Hisense wird auf der CES 2023 den neuen Beamer namens Laser TV L5H vorstellen. Der Ultrakurzdistanz-Beamer unterstützt Dolby Vision und Dolby Atmos.
Hisense wird auf der CES 2023 den neuen Laser TV L5H vorstellen. Bild: Hisense

Hisense wird auf der CES 2023 seinen brandneuen Laser TV L5H vorstellen, so aktuelle Berichte. Lasse dich hier nicht von der Bezeichnung “Laser TV” verwirren. Es handelt sich bei diesem Gerät nämlich entgegen dem Namen gar nicht um einen Fernseher, sondern vielmehr um einen Ultrakurzdistanz-Beamer. Hisense ist im Markt für derartige Geräte besonders aktiv und hat sich beispielsweise auch mit Leica schon für eine Kooperation zusammengetan. Das neue Modell ist dabei der legitime Nachfolger des L5F.

So beherrscht der Hisense Laser TV L5H neben HDR10 auch Dolby Vison. Dennoch weisen wir darauf hin, dass die HDR-Darstellung an einem Beamer technologiebedingt nicht mit der an einem Fernsehgerät vergleichbar ist. Für den Klang ist Dolby-Atmos-Support vorhanden. Als Betriebssystem des Beamers dient im Übrigen das proprietäre VIDAA U6.0. Dies sorgt natürlich für eine im Vergleich mit etwa Android TV reduzierte App-Vielfalt. Eine technische Einschränkung: Der Ultrakurzdistanz-Beamer beherrscht kein natives 4K. Vielmehr arbeitet der DLP-Chip mit 1080p. Es kommt Pixel-Shifting zum Einsatz, um sich sozusagen ein 4K-Bild zu “erschummeln”. Bei Hisense läuft diese Technik unter dem Banner XPR (eXpanded Pixel Resolution). Was andere UKD-Beamer technisch draufhaben, kannst du dir in unserer Bestenliste anschauen:

Schenkt man den durchgesickerten Herstellerangaben Glauben, dann kann der Hisense Laser TV L5H Diagonalen von bis zu 120 Zoll erzeugen. 100 Zoll schafft er beispielsweise bei nur 32 Zentimeter Abstand zur Wand. Als weitere Eckdaten sind eine Helligkeit von 2.700 Lumen und die Abdeckung des Farbraums DCI-P3 von 83 Prozent genannt. Man rechnet damit, dass der Bildprozessor identisch zum höherwertigen L9H sein wird. Auch von DVB-T2- und DVB-S2-TV-Tuner sowie einem CI+-Steckplatz und HbbTV-Unterstützung geht man aus.

Hisense Laser TV L5H beherrscht neben Dolby Vision auch HDR10+

Interessant ist sicherlich, dass der Hisense Laser TV L5H nicht nur HDR10, HLG und Dolby Vision beherrscht, sondern auch HDR10+. Der Projektor bringt neben Lautsprechern mit zweimal 15 Watt auch Zertifizierung für Dolby Atmos mit. Hisense schreibt dem Gerät zudem HDMI 2.1 zu, meint damit aber lediglich Unterstützung für eARC. Erweiterte HDMI-2.1-Funktionen wie ALLM (Auto Low Latency Mode), 4K bei 120 Hz oder VRR fehlen offenbar.

Beim L5H ist auch Dolby-Atmos-Unterstützung vorhanden.
Beim L5H ist auch Dolby-Atmos-Unterstützung vorhanden. | Bild: Hisense

Wir gehen davon aus, dass Hisense den neuen Laser TV L5H im Rahmen der CES 2023 in den nächsten Tagen offiziell bestätigten wird. Es stehen nämlich sogar schon Preise im Raum: In Kombination mit einem 90-Zoll-ALR-Bildschirm fallen 2.890 Euro an. Wer den Beamer mit einem Screen für 100 Zoll kauft, soll 2.990 Euro zahlen. Die Variante mit 120 Zoll kostet voraussichtlich 3.490 Euro.

Wäre der Hisense Laser TV L5H für dich eine Alternative zu einem LCD- oder OLED-TV bzw. anderen Beamer-Technologien? Gib uns gerne Rückmeldung!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.