Startseite Bestenlisten Heimkino Ultrakurzdistanzbeamer Die besten Ultrakurzdistanz Beamer

Die besten Ultrakurzdistanz Beamer

HIFI.DE testet immer wieder die wichtigsten Ultrakurzdistanz-Beamer. Diese Beamer brauchen anders als klassische Modelle nur einen sehr geringen Abstand zur Wand. Wir haben alle UKD-Beamer auf ihre Bildqualität, die Helligkeit und ihre Smart-TV Features geprüft. In dieser Liste findest du die besten UKD-Beamer des Jahres 2022.
  1. Vorteile
    • Sehr gutes Bild
    • Große Bildschirmdiagonale bei geringem Abstand
    • Helle Inhalte funktionieren auch bei Tageslicht
    • Smart Features und TV-Receiver inklusive
    • Leise im Betrieb
    Nachteile
    • Filme sind nur bei kompletter Dunkelheit genießbar
    • Menüführung nicht ganz flüssig
    • Klang nicht ganz auf Soundbarniveau
  2. Vorteile
    • Ordentliche Bildqualität
    • Solider Klang
    • Gute Verarbeitung
    Nachteile
    • Kleine App-Auswahl
    • Begrenzte Helligkeit
  3. Vorteile
    • 4K HDR-Support
    • Sport und TV ist auch bei leichtem Tageslicht schaubar
    • Vollständige Smart TV-Ausstattung
    • Einfache Bedienung
    • Viele Bildmodi und gute Einstellmöglichkeiten
    Nachteile
    • Bild schwächelt in feinen Details bei 4K-Bildern
    • Für Gamer könnte Input Lag niedriger sein
  4. Vorteile
    • Stimmiges Gesamtbild
    • Android TV
    • Auch im hellen Raum nutzbar
    Nachteile
    • Keine Netflix-App
    • Nicht fürs Gaming geeignet
  5. Vorteile
    • Hohe Spitzenhelligkeit
    • 4K mit HDR-Support
    • Viele sinnvolle Einstellungsmöglichkeiten
    Nachteile
    • Keine Smart TV-Features
    • Menügestaltung nicht zeitgemäß

Darauf solltest du bei der Wahl deines Ultra-Kurzdistanz-Beamers achten

Ultrakurzdistanz Beamer schaffen es – wie der Name schon sagt – auch aus einer Distanz von nur wenigen Zentimetern, Bilder mit Diagonalen von bis zu 100 Zoll an die Wand zu werfen. Komplizierte Konstruktionen, bei denen du den Beamer an der Decke anbringst oder auf einen Schrank stellst, kannst du dir damit also sparen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen UKD-Modellen sind in puncto Minimalabstand nicht der Rede Wert. Auf andere Aspekte solltest du deshalb bei deiner Kaufentscheidung größeren Wert legen.

Die wichtigsten Kriterien für deine Kaufentscheidung:

  • Für helle Räume: hohe Spitzenhelligkeit
  • Für Auflösungs-Enthusiasten: 4K-Unterstützung
  • Für Streamer: Umfassendes Smart TV-System
  • Für Gamer: niedriger Input Lag

Was ist besser: Ultrakurzdistanz Beamer oder normaler Beamer?

In Sachen Qualität haben UKD-Beamer in den letzten Jahren zu den klassischen Beamern aufgeschlossen und bieten inzwischen vergleichbar hochwertige Bilder. UKD-Beamer haben zudem den Vorteil, dass es keiner Anpassung des Raumes bedarf. Du kannst den Beamer einfach wie einen Fernseher vor die (Lein)Wand stellen. Klassische Beamer brauchen dagegen einen Abstand von mehreren Metern zur Wand. Während man fürs Heimkino den passenden Beamer-Aufbau eher mit einplant, sind UKD-Beamer gerade für normale Wohnzimmer, also als TV-Ersatz, besser geeignet.

CineBeam HU715QW & HU710PW: LG präsentiert neue 4K Heimkino-Beamer
Der UKD-Beamer braucht nur wenige Zentimeter Abstand zur Wand.

Wie gesagt spielen UKD-Beamer qualitativ mittlerweile in der gleichen Liga wie normale Beamer. Preislich offenbaren sich hier jedoch große Unterschiede. Während du einen normalen Beamer mit 4K-Auflösung schon für deutlich unter 1.000 Euro bekommst, gehen die Preise für UHD-Ultrakurzdistanz Beamer erst bei etwa 2.000 Euro los. Suchst du also einen Beamer, der ein gutes Bild für möglichst wenig Geld bietet, dann sind klassische Beamer das richtige für dich. Als Fernseher-Ersatz eignen sich die etwas teureren UKD-Modelle aber definitiv besser. Ob ein Beamer das Richtige für dich ist, oder du doch doch lieber für einen Fernseher entscheiden solltest, erfährst du hier:

Wie viel Lumen braucht ein UKD-Beamer bei Tageslicht?

Kaum ein Thema begleitet die Wahl des passenden Beamers so sehr, wie das der Helligkeit. Denn während Fernseher auch bei hellen Räumen ein gutes Bild liefern, schaffen das die meisten Beamer nicht. Grundsätzlich kann man sagen, dass du in einem komplett erhellten Raum mit einem Fernseher besser bedient bist. Zwar schaffen es einige Modelle wie der Samsung LSP9T selbst bei viel Restlicht noch, hellere Inhalte wie Fußballspiele oder das TV-Programm sichtbar darzustellen, dunklere Filminhalte machen dann jedoch keinen Spaß mehr. Da sich die UKD-Beamer als TV-Ersatz etablieren wollen, sind leicht erhellte Räume mittlerweile jedoch kein Problem mehr für die Top-Modelle. Mit 2800 ANSI Lumen zeigt zum Beispiel der genannte Samsung-Beamer auch bei lichtdurchlässigen Vorhängen oder angeschalteter Lampe noch ein sehr ansehnliches Bild. Schaust du gerne tagsüber einen Film oder deine Lieblingsserie, dann solltest du bei deinem neuen Beamer auf eine Spitzenhelligkeit von mindestens 2500 ANSI Lumen achten. Suchst du den Beamer für ein stets düsteres Heimkino, dann reicht auch ein etwas niedrigerer Wert. Du kannst dein Wohnzimmer gar nicht abdunkeln? Dann wirst du mit Sicherheit in unserer Bestenliste der besten Fernseher fündig:

HDR-Hinweis:
Unabhängig von der Helligkeit des Raumes sorgt eine höhere Spitzenhelligkeit für eine verbesserte HDR-Darstellung. Passt es ins Budget, solltest du also auch bei einem dunklen Raum den bestmöglichen Lumen-Wert auswählen.

4K UHD: So wichtig ist ein hochauflösender UKD-Beamer

Immer mehr Streaming-Dienste streamen eine immer größer werdende Zahl an Content in 4K-Auflösung. Doch braucht man das wirklich? Während auf dem Fernseher-Markt mittlerweile selbst die günstigsten Modelle 4K unterstützen, beeinflusst die Auflösung im Beamer-Bereich noch immer sehr stark den Preis. Bist du bereit, 3.000 Euro oder mehr in deinen UHD-Beamer zu investieren, dann solltest du dich für ein 4K-Modell entscheiden. Im niedrigeren Preisbereich um die 2.000 Euro gibt es zwar auch 4K-Modelle. Diese Modelle sparen dafür jedoch oft an der Natürlichkeit des Bildes. Hochwertige Full HD-Beamer bieten in diesem Preisbereich meist ein besseres Bild, als günstige 4K-Geräte.

Das ist der beste UKD-Beamer

In unserem Testlabor hatten wir bereits einige Ultrakurzdistanz-Beamer. Im Folgenden erfährst du, welches der Modelle uns am meisten überzeugen konnte und welcher UKD-Beamer das beste Preis- Leistungsverhältnis bietet.

Der beste 4K UKD-Beamer:

Samsung „The Premiere“ LSP9T

Lichtquelle: Triple Laser / DLP | Helligkeit: bis 2.800 ANSI Lumen (Hersteller-Angabe) | Auflösung: 4K (3840 x 2160 per Pixelshift) | HDR: HDR10, HDR10+, HLG | Smart-TV-System: Tizen | Preis: um 4.800 Euro

  • Sehr gutes Bild
  • Helle Inhalte funktionieren auch bei Tageslicht
  • Smart Features und TV-Receiver inklusive
  • Leise im Betrieb
  • Menüführung nicht ganz flüssig
  • Klang nicht ganz auf Soundbar-Niveau

Der Samsung The Premiere LSP9T überzeugt in vielerlei Hinsicht. Der Beamer wirft aus nächster Nähe ein großes, schönes 4K-Bild an die Wand. Sport oder TV-Shows geben sogar bei einem etwas aufgehellten Raum noch ein gutes Bild ab. Per integriertem Smart-TV kann man Streaming-Apps nutzen, und sogar eingebauter HD-TV-Empfang ist mit an Bord. Der Ultrakurzdistanz Beamer von Samsung ist also der Fernseher unter den Beamern. Kein andere UKD-Beamer konnte in Sachen „Natürlichkeit“ mit diesem Beamer mithalten. Bist du also bereit, fast 5.000 Euro zu investieren, dann ist der Samsung LSP9T der beste 4K-Beamer für dich.

Aktuelle Angebote: 

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test zum Samsung LP9T

Bestes Preis-Leistungsverhältnis:

Epson EH-LS300 im Test

Epson EH-LS300

Lichtquelle: 3LCD Laser | Helligkeit: bis 3.600 Lumen (Hersteller-Angabe) | Auflösung: Full-HD | HDR: HDR10 | Smart-TV-System: Android TV | Preis: um 1.800 Euro

  • Stimmiges Gesamtbild
  • Umfangreiches Smart TV-System Android TV
  • Auch im etwas helleren Raum nutzbar
  • Keine Netflix-App
  • Nicht für Gaming geeignet

Suchst du nach einem UKD-Beamer für unter 2.000 Euro, dann ist der Epson EH-LS300 eine sehr gute Wahl. Reicht dir Full-HD aus, so bekommst du ein Gerät mit einem ansehnlichen, natürlichen Gesamtbild, das sich dank hochwertigem Smart TV-System auch für den Alltag eignet. Um Netflix zu nutzen, benötigst du jedoch trotzdem ein zusätzliches Gerät. Als Projektionsabstand genügen ein paar Handbreit zur Wand, um Kinofeeling in dein Wohnzimmer zu zaubern. Falls du auf dem Beamer jedoch gerne mal eine Runde Fifa oder Call of Duty spielen möchtest, dann solltest du zu einer geeigneten Alternative greifen. Denn der Input Lag ist zu hoch, als dass man bei Spielen Spaß haben kann. Alle nicht-Gamer bekommen mit dem Epson EH-LS300 jedoch den UKD-Beamer mit dem aktuell besten Preis- Leistungsverhältnis geboten.

Lies hierzu auch unseren ausführlichen Test zum Epson EH-LS300

Smart TV-System: Achte auf umfassende App-Auswahl

WebOS auf dem LG Vivo HU85LS
Das WebOS eines LG-Beamers gleicht dem der LG-Fernseher. | Bild: LG

Du streamst deine Filme und Serien über Netflix und Co.? Und schaust Fern über Live TV-Anbieter wie Zattoo? Dann solltest du darauf achten, dass dein neuer UKD-Beamer ein gutes Smart TV-System mit umfassender App-Auswahl bietet. So zum Beispiel die Samsung-Beamer mit Tizen, LG-Beamer mit webOS oder Modelle mit Android TV. Solltest du einen Streaming-Stick wie den Fire TV Stick oder das Apple TV nutzen, dann ist dieser Aspekt für dich obsolet.

Darauf sollten Gamer*innen achten

Vorweg sei gesagt: Wenn du ambitioniert mit der Konsole zockst und keine technischen Nachteile in Kauf nehmen möchtest, solltest du dir generell keinen Beamer, sondern einen Gaming-Fernseher mit einem Input Lag unter 15 Sekunden zulegen. Der Input-Lag beschreibt die Dauer, die zwischen Eingabe auf dem Controller und Umsetzung auf dem Screen vergeht. Ultrakurzdistanz-Beamer sind im Allgemeinen zum Gaming weniger gut geeignet. Sie reichen es beim Input Lag nicht ganz an gute Fernseher heran. Auch HDMI 2.1 ist eher selten mit an Bord. Für einen geselligen Abend mit Mario Kart oder Fifa sind einige der Modelle aber definitiv gut genug und bieten sich dank dem riesigen Bild sogar besser dafür an als kleine TVs. Falls du vorhast, ab und zu mit dem UKD-Beamer zu spielen, solltest du darauf achten, dass der Input Lag unter 50 Millisekunden liegt, sonst wird die Verzögerung zu deutlich spürbar.

Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.