Startseite Video-Streaming Plex oder Kodi – was ist besser?

Plex oder Kodi – was ist besser?

Plex und Kodi gestalten die Medienwiedergabe per Netzwerk beide komfortabel - und sind doch völlig verschieden. Welches Mediacenter ist besser?
Plex oder Kodi Bild: Bild: Kodi.tv / Plex.tv (Montage)

Geht es darum, die eigene Film-, Serien-, Musik- oder Fotosammlung möglichst effizient wiederzugeben, sind die beiden Mediacenter-Lösungen Kodi und Plex seit vielen Jahren die beste Anlaufstelle. Nicht nur spielen beide Lösungen unzählige Dateiformate ab, sie erleichtern auch den Aufbau einer komplexen Medienbibliothek.

Wer beispielsweise seine DVD- oder Blu-ray-Sammlung auf der Festplatte digitalisiert hat, kann mit Plex und Kodi nicht nur die einzelnen Dateien wiedergeben. Stattdessen generieren beide Programme mit ein wenig Feinschliff umfangreiche Datenbanken inklusive Filmcover, Schauspieler-Infos und mehr.

Plex oder Kodi: Die unterschiedlichen Philosophien

Auch wenn Kodi und Plex beide auf die Medienwiedergabe spezialisiert sind, arbeiten sie völlig unterschiedlich. Während Kodi beispielsweise direkt nach der Installation und der ersten Einrichtung auf jedem Gerät als Medienplayer dient, verlangt Plex zunächst die Installation eines so genannten Plex-Servers sowie das Anlegen eines Plex-Kontos.

Plex Server Synology
Plex verlangt die Installation eines Plex-Servers, der unter anderem auf NAS-Geräten laufen kann. | Bild: Boris Hofferbert

Das hört sich komplizierter an, als es ist: Der Plex-Server muss auf einem PC oder auch einem NAS-System installiert werden und dauerhaft laufen. Hier können die Nutzer dann Medienquellen einrichten, die der Server automatisch überprüft und für andere Geräte zur Verfügung stellt.

Der große Vorteil: Einmal eingerichtet verteilt der Server die Medien nicht nur an alle kompatiblen Player im eigenen Netzwerk, sondern erlaubt auch das Streaming unterwegs. Nicht nur kümmert sich der Server um die Übertragung, er transkodiert die Mediendateien auch so, dass sie optimal auf dem Wiedergabegerät laufen.

Der Plex-Server stellt die persönliche Mediensammlung nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs zur Verfügung. | Bild: Boris Hofferbert

Wer also beispielsweise auf Reisen im Hotel auf die heimische Filmsammlung zugreifen will, kann dies mit Plex komfortabel tun – vorausgesetzt, der Server läuft. Die Einrichtung des Plex-Servers ist dank Account-Bindung in wenigen Minuten erledigt, einen großen Konfigurationsaufwand gibt es glücklicherweise nicht.

Kodis Spezialitäten liegen hingegen eher im eigenen Netzwerk. Zwar ist ein Fernzugriff auf eine Kodi-Datenbank ebenfalls möglich, allerdings ungleich komplizierter als bei Plex. Im gleichen Netz erlaubt die einfache DLNA-Freigabe hingegen, dass andere Geräte – etwa ein Smart-TV – einfach auf die Kodi-Datenbank zugreifen kann.

Wie Plex sucht auch Kodi automatisch nach Filmplakaten und anderen Informationen. | Bild: Boris Hofferbert

Seine wahre Stärke offenbart Kodi aber mit seiner gigantischen Anpassbarkeit. Nicht nur die Optik des Mediacenters lässt sich dank Skins nach den eigenen Wünschen konfigurieren, vor allem die Möglichkeiten, die Wiedergabefähigkeiten über Addons zu erweitern, machen Kodi zur Mediacenter-Allzweckswaffe.

Schon die offiziellen Video-Addons bieten die Möglichkeit, Video- und Musikdienste wie YouTube, Soundcloud oder die öffentlich-rechtlichen Mediatheken in das Programm zu integrieren. Die Kodi-Fans arbeiten darüber hinaus fortlaufend daran, auch Kodi-fremde Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video in das Mediacenter einzubinden – ein Blick ins Addon-Forum von Kodi zeigt, was alles möglich ist.

Kodi Addons installieren
Die nahezu grenzenlose Erweiterbarkeit ist die größte Stärke von Kodi. | Bild: Boris Hofferbert

Ach ja: Selbst die Plex-Wiedergabe in Kodi ist problemlos möglich. Die Plex-Macher haben zu diesem Zweck ganz offiziell ein Plex-Addon für Kodi bereit gestellt. Die beiden Dienste sind sich also alles andere als spinnefeind.

Plex oder Kodi: Systeme und Verfügbarkeit

Sowohl Kodi als auch Plex stehen für unzählige Plattformen zum Download bereit. Bei Plex muss natürlich zwischen dem Server und den Wiedergabe-Apps unterschieden werden. Der Server läuft unter allen großen Desktop-Systemen sowie auf diversen NAS-Geräten.

Die Player-Apps von Plex stehen hingegen praktisch auf allem zur Verfügung, was auch nur entfernt mit Medienwiedergabe zu tun hat. So gibt es neben Apps für Android und iOS auch Plex-Versionen für Streaming-Geräte wie Apple TV, Amazon Fire TV oder Android TV. Außerdem gibt es Plex-Apps für eine Reihe von Smart-TVs und sogar VR-Brillen wie die Oculus Go lassen sich mit dem Mediacenter bestücken.

Plex Apps herunterladen
Plex steht praktisch auf allen wichtigen Plattformen zur Verfügung. | Bild: Boris Hofferbert

Auch Kodi steht für die meisten Plattformen zur Verfügung. So gibt es Kodi-Apps für Windows, Linux und Mac, angepasste Installationen für Mini-PCs wie den Raspberry Pi sowie Kodi für Android und Android TV.

Deutlich komplizierter wird es für iPhone- und iPad-Nutzer. Zwar arbeiten die Kodi-Macher an Versionen für iOS, allerdings erlaubt Apple Kodi im App Store bislang noch nicht. Wer Kodi auf dem iPhone installieren will, braucht also wahlweise ein Gerät mit Jailbreak oder einen Entwickleraccount bei Apple.

Kodi Installation Download
Bei Kodi kann die Installation je nach Plattform etwas komplizierter ausfallen. | Bild: Boris Hofferbert

Auch auf den beliebten Fire-TV-Sticks von Amazon ist die Installation von Kodi nicht ganz trivial, wenn auch nicht ganz so schlimm wie bei Apple. Auch Amazon verbietet Kodi in seinem App Store. Da auf dem Fire TV aber lediglich eine modifizierte Android-Version läuft, lässt sich Kodi über einen Umweg auf den Sticks installieren. So komfortabel wie bei Plex ist der Vorgang aber freilich nicht.

Plex und Kodi: Die Kosten

Zu den größten Unterschieden zwischen Kodi und Plex gehört die Preisgestaltung der Apps. Bei Kodi lässt sich diese ganz einfach beschreiben: Egal, auf welcher Plattform, Kodi ist und bleibt kostenlos und Open Source. Der Quellcode der Kodi-Apps kann jederzeit eingesehen und bei Bedarf selbst kompiliert oder angepasst werden.

Kodi Open Source
Kodi ist und bleibt auf allen verfügbaren Plattformen kostenlos. | Bild: Kodi.tv

Bei Plex ist die Lage hingegen komplizierter. Die Einrichtung eines Plex-Media-Servers auf PC, NAS und Konsorten ist dauerhaft kostenlos möglich. Auch die Player-Apps stehen kostenlos zur Verfügung. Geht es aber an die Wiedergabe bzw. die Verwaltung der Medien, sind der kostenlosen Version aber Grenzen gesetzt.

Plex hat vor einigen Jahren mit dem so genannten Plex Pass ein Abonnement-System eingeführt. Für rund 5 Euro im Monat (alternativ ist auch eine günstigere jährliche Nutzung oder eine lebenslange Mitgliedschaft für derzeit rund 120 Euro zu haben) können Plex-Nutzer alle Funktionen des Mediacenters auf allen Geräten verwenden.

Die größten Einschränkungen der kostenlosen Version von Plex gibt es bei der Wiedergabe auf Smartphones und Tablets. Wer beispielsweise auf einem iPad seine Plex-Filmesammlung streamen will, muss Geld ausgeben.

Plex Pass Kosten
Erst mit einem Plex-Pass oder zumindest einigen In-App-Käufen erschließt sich das ganze Potenzial von Plex. | Bild: Boris Hofferbert

In der kostenlosen Version sind die Mobil-Apps von Plex auf eine Wiedergabe von einer Minute begrenzt und dienen damit bestenfalls als Fernbedienung für Plex auf einem anderen Gerät. Erst als Plex-Pass-Kunde oder nach einem In-App-Kauf (derzeit rund 5,50 Euro) können ganze Filme abgespielt werden.

Die Synchronisation und der automatische Download der eigenen Mediensammlung ist sogar nur via Abo möglich. Der Plex Pass bietet noch einige weitere Vorteile, etwa eine einfachere Foto-Verwaltung und mehr Optionen bei der Musikwiedergabe. Auf seiner Übersichtsseite fasst das Unternehmen alle Funktionen des Plex Pass zusammen.

Kodi oder Plex?

Welches Mediacenter letzten Endes die bessere Wahl ist, hängt vor allem von den persönlichen Präferenzen ab. Soll es vor allem darum gehen, die heimische Mediensammlung mit wenig Aufwand überall auf der Welt verfügbar zu machen, dürfte Plex inklusive Abo die besser Alternative sein.

Kodi dürfte vor allem bei Enthusiasten ankommen, die sämtliche Vorzüge der gigantischen Add-on-Bibliothek ausnutzen möchten. Außerdem ist das Programm natürlich dann interessant, wenn kein dauerhaft laufender Mediaserver, wie ihn Plex voraussetzt, im Betrieb ist.

Nutzt du Kodi oder Plex? Oder gar beide gemeinsam? Verrate uns deine Meinung zu den Mediacenter-Lösungen in den Kommentaren!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.