Startseite News Bose Smart Soundbar 300 mit Apple AirPlay 2 startet in Deutschland

Bose Smart Soundbar 300 mit Apple AirPlay 2 startet in Deutschland

Bose hat die neue Smart Soundbar 300 vorgestellt. Im Grunde handelt es sich um eine erweiterte Variante des bereits bekannten Bose TV Speakers.
Die neue Bose Smart Soundbar 300 Bild: Bose

Spannenderweise bewirbt Bose auch den TV Speaker, der schon seit Wochen als lieferbar ausgewiesen wurde, nun als „neu“. Das Design der beiden Modelle ist nahezu identisch, in essenziellen Punkten weichen die Soundbars dann aber doch voneinander ab. Das erklärt auch den Preisunterschied. So kostet der Bose TV Speaker aktuell 272,90 Euro. Die neue Bose Smart Soundbar 300 hingegen ist für 438,61 Euro zu haben.

Für jene Summe erhaltet ihr eine Soundbar, die neben dem Google Assistant und Amazon Alexa auch Boses Lösung Voice4Video unterstützt. Via SimpleSync ist die Verbindung mit ausgewählten Bose-Kopfhörern möglich. Zudem besteht die Option, die Smart Soundbar 300 nachträglich um einen Subwoofer sowie zwei kabellose Rear-Lautsprecher zu erweitern. Auch Wi-Fi 802.11 ac und Bluetooth 4.2 sind vorhanden. Somit lässt sich die Soundbar auch zu Multiroom-Gruppen hinzufügen bzw. mit mobilen Endgeräten verbinden. Kompatible Produkte führt Bose an dieser Stelle auf.

Die Bose Smart Soundbar 300 gibt sich kompakt
Die Bose Smart Soundbar 300 gibt sich kompakt. | Bild: Bose

Doch die Bose Smart Soundbar 300 hat noch mehr auf dem Kasten. So beherrscht der Klangriegel auch Spotify Connect und Apple AirPlay 2. Neben Spotify sind auch Deezer, Amazon Music und TuneIn direkt kompatibel. Steuerbar ist die Soundbar abseits der Fernbedienung auch über die App Bose Music. Leider bietet das Gerät aber nur HDMI Arc sowie einen optischen Anschluss. Auf eARC müssen Käufer also verzichten.

Die Bose Smart Soundbar 300 soll über die Zusatzfunktionen glänzen

Im Lieferumfang der Soundbar sind neben dem Gerät an sich auch eine Fernbedienung mit Batterien, ein Stromkabel, ein optisches Kabel sowie eine Kurzanleitung enthalten. Als Maße gibt der Hersteller 5,6 cm x 69,5 cm x 10,3 cm bei einem Gewicht von 3,2 kg an. Das Gehäuse der Soundbar besteht aus Kunststoff. Das Abdeckgitter ist aus Metall.

Wie ihr vielleicht schon herauslest, so soll die Smart Soundbar 300 gegenüber dem eingangs erwähnten TV Speaker vor allem mit smarten Zusatzfunktionen punkten. Dazu zählt eben auch Bose Voice4Video. Über jene Sprachsteuerung könnt ihr auch kompatible Fernsehgeräte, Kabel- und Satellitenreceiver steuern.

Die Bose Smart Soundbar 300 will mit ihren Zusatzfunktionen locken
Die Bose Smart Soundbar 300 will mit ihren Zusatzfunktionen locken. | Bild: Bose

Die kostenlose App für Bose Music steht wiederum für Apple iOS und Android zur Verfügung. Über sie könnt ihr Updates ausführen, Radiosender und Streaming-Dienste wechseln und z. B. Presets einrichten. Mehrere Benutzer können in der App jeweils ihre individuellen Einstellungen und Inhalte wählen.

Für den Sound sorgen vier nach links und rechts ausgerichtete Full-Range-Treiber plus ein Center. Duale Mikrofone sollen eure Spracheingaben erkennen. Sie sind aber auch deaktivierbar.

Die Smart Soundbar 300 lässt sich per App und Remote bedienen
Die Smart Soundbar 300 lässt sich per App und Remote bedienen. | Bild: Bose

Sollte euch der Klang ab Werk nicht ausreichen, könnt ihr die Soundbar nachträglich um das Bass Module 500 und die Bose Surround Speakers erweitern. Als Preise fallen dann aber jeweils nochmals 438,61 bzw. 341,13 Euro an.

Wäre der neue Klangriegel von Bose etwas für euch? Oder würdet ihr angesichts des Preisunterschiedes von über 150 Euro lieber zum sehr ähnlichen Bose TV Speaker greifen und auf die smarten Features verzichten?

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.