Startseite Gaming Überraschung: Sony kauft Highend-Kopfhörer-Hersteller Audeze

Überraschung: Sony kauft Highend-Kopfhörer-Hersteller Audeze

Sony Interactive Entertainment hat Audeze gekauft, bekannt für edle und teure Highend-Kopfhörer. Wie passt das zusammen? Besser, als man auf den ersten Blick meinen könnte.
Sony übernimmt Audeze Titelbild Bild: Audeze

Sony Interactive Entertainment (SIE), quasi die Playstation-Abteilung von Sony, hat bekannt gegeben, den amerikanischen Kopfhörer-Hersteller Audeze erworben zu haben. In HiFi-Kreisen ist die Marke überwiegend für aufwendig gemachte und sehr teure Kopfhörer mit planar-magnetischen Treibern bekannt. Was also will Sony mit der vergleichsweise winzigen Edelmarke?

Im Test konnte uns schon der Audeze LCD-2 überzeugen. Doch in den letzten Monaten war offensichtlich, dass sich Audeze aktiv um neue Zielgruppen bemüht. Während das knapp 1.100 Euro teure Gaming-Headset Audeze LCD-GX für viele nur eine Kuriosität darstellte, stößt das in diesem Jahr vorgestellte Audeze Maxwell auf enormes Interesse.

Mit etwa 400 Euro ist das kabellose Gaming-Headset Maxwell aus Sicht vieler Gamer:innen auch noch enorm teuer, doch scheinbar scheint es einen Markt für sehr hochwertige Kopfhörer zum Zocken zu geben. Auch das Beyerdynamic MMX 300 zielt ja auf diese zahlungskräftige Zielgruppe.

Sony Playstation und Audeze: Gar nicht abwegig

Und der Plan geht offensichtlich auf: In den gängigen Preisvergleichs-Portalen findet sich das Audeze Maxwell vom Start weg auf den vorderen Plätzen, und zwischenzeitlich kam Audeze kaum mit der Produktion der Headsets hinterher.

Sony will auf Fortschritt der 3D-Audiotechnologie Tempest aufbauen

Audeze-CEO Sankar Thiagasamudram bringt auf den Punkt, was Audeze sich von der Übernahme erhofft: “Sony Interactive bietet Audeze eine einzigartige Gelegenheit, unser Geschäft zu erweitern, während wir unsere Mission fortsetzen, erstklassige Kopfhörer für professionelle Anwender, Audiophile und Gamer:innen zu liefern”, zitiert ihn ecoustics.

Aus Audezes Sicht ergibt die Übernahme also mehr als Sinn. Aber was ist mit Sony? Laut Hideaki Nishino, Senior Vice President, Platform Experience bei SIE, sieht man Audeze als “eine führende Marke für Kopfhörer, und diese Übernahme unterstreicht den Fokus von Sony Interactive auf Innovation und die Bereitstellung des besten Audioerlebnisses für PlayStation-Spieler.”

Interessant: Man wolle mit Audeze auf dem großen Fortschritt aufbauen, den man mit der Tempest-Technolgie für 3D-Audio an einer Playstation 5 und mit dem Pulse 3D Wireless-Headset gemacht habe. In unseren Test des Sony Inzone H9 und des Sony Inzone H7 fanden wir bestätigt, dass die 3D-Audio-Engine einen wirklich guten Job macht und einen präzisen, eindrucksvollen 3D-Sound erzeugt.

Übrigens: Alle Gaming-Headsets, die bisher unser Testlabor durchlaufen haben, findest du hier:

Premium Gaming-Headsets von Sony im Anmarsch?

Audeze ist vor allem für seine planar-magnetostatischen Treiber bekannt, die etwa im Studio-Kopfhörer LCD-2 oder dem Gaming-Headset LCD-GX stecken. Steht uns also ein Sony-Headset in der Preisklasse um die 300 Euro bevor? Interessanterweise wurde die Übernahme einen Tag nach der Vorstellung neuer Gaming-Kopfhörer von Sony verkündet. Das Headset Playstation Pulse Elite ist ein Upgrade des von Nishino genannten Pulse 3D Wireless Headset – und in der Pressemitteilung schreibt Sony, beide Kopfhörer würden auf “magnetische Planar-Treiber” setzen – steckt hier bereits Audeze-Technologie in den neuen Headsets?

Wie auch immer Sonys Pläne mit Audeze genau aussehen mögen, sicher scheint zu sein, dass wir uns auf Headsets mit klanglich hohem Anspruch freuen dürfen. Und HiFi-Fans dürfen aufatmen: Audeze soll als eigenständige Marke die Entwicklung und Produktion von HiFi-Kopfhörern fortsetzen und ausbauen.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.