Startseite Fernseher OLED Fernseher Samsung bezieht angeblich bald OLED-Panels von LG Display?

Samsung bezieht angeblich bald OLED-Panels von LG Display?

OLED-TVs von Samsung... mit Panels von LG Display. Derzeit gibt es Medienberichte aus Südkorea, wonach ein Deal zwischen den Rivalen kurz vor dem Abschluss stehe. Was ist dran?
Samsung bezieht angeblich bald OLED-Panels von LG Display? Bild: Samsung

Samsung wird südkoreanischen Medienberichten zufolge bald OLED-Panels von LG Display beziehen. Was wie ein verspäteter Aprilscherz klingt, soll angeblich fast in trockenen Tüchern sein. Offiziell enthalten die beiden Erzrivalen sich allerdings eines Kommentars. So hat Samsung in der Vergangenheit immer wieder gegen die OLED-Technologie gestichelt. Unter anderem veröffentlichte man ein Burn-In-Test-Video, in welchem man augenzwinkernd auf seine eigenen LCD-TVs der QLED-Reihe verwies, die von solchen Querelen verschont bleiben.

LG wiederum sprach den 8K-TVs von Samsung zeitweise ab, echtes 8K zu bieten. Mit „Real 8K“ startete man da eine Kampagne, die ziemlich direkt gegen den Konkurrenten aus dem eigenen Heimatland vorging. Somit überrascht es extrem, dass die beiden Streithähne sich zusammengerauft haben sollen. PR-Mitarbeiter ließen uns gegenüber in der Vergangenheit immer wieder durchschimmern, dass in diesem Zusammenhang generell keine Zusammenarbeit zwischen LG und Samsung stattfinden werde.

Sind nun also die Zeiten vorbei, in denen Samsung gegen Burn-In stichelt und selbst OLED-TVs vertreibt? Schenkt man Medien wie MTN Glauben, dann dürfte das bald der Fall sein. Demnach wolle Samsung noch 2021 rund 1 Mio. OLED-Panels für Fernsehgeräte bei LG Display bestellen. 2022 wolle man dann nochmals mit 4 Mio. Panels nachlegen. Damit würde sich Samsung tatsächlich einen erheblichen Anteil an den Produktionsmengen von LG Display sichern. Was könnte zu dieser Entscheidung geführt haben?

Hohe Preise für LCD-Panels machen OLEDs interessanter

Samsung Display, eine Tochterfirma von Samsung Electronics, hat seine Produktionskapazitäten für LCD-Panels bereits verringert und will sogar komplett aus der Fertigung aussteigen. Allerdings hat nun der Druck auf die Zulieferkette in der Pandemie dazu geführt, dass die Panel-Preise bei chinesischen Fertigern stark gestiegen sind. Dies soll OLEDs nun für Samsung aktuell wirtschaftlich deutlich interessanter erscheinen lassen, als das zuvor der Fall gewesen ist. Und LG Display ist der einzige Zulieferer, der zur Auswahl steht. So beliefert das Unternehmen nicht nur den Mutterkonzern, sondern auch Partner wie Panasonic, Philips und Sony mit Panels.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich die QD-OLEDs, OLEDs mit Quantum Dots, nicht zur Zufriedenheit des Unternehmens entwickelt haben. Sie sollen in der Herstellung sehr teuer sein und nicht die erhofften Helligkeiten erreichen. Hinter den Kulissen habe es deswegen auch Auseinandersetzungen zwischen Samsung Visual Display und Samsung Display gegeben. Die beiden Abteilungen von Samsung Electronics tragen zwar ähnliche Namen, sind aber für unterschiedliche Bereiche zuständig. Samsung Visual Display entwickelt die Fernsehgeräte von Samsung, während Samsung Display für die allgemeine Display-Entwicklung verantwortlich ist – nicht nur für TVs, auch für Smartphones.

LG Display beliefert neben dem Mutterkonzern auch Partner wie Panasonic, Philips und Sony mit OLED-Panels.
LG Display beliefert neben dem Mutterkonzern auch Partner wie Panasonic, Philips und Sony mit OLED-Panels. | Bild: LG

Das Ende vom Lied: Der Mutterkonzern Samsung Electronics habe sich tatsächlich in Verhandlungen mit LG Display begeben. Abgesegnet sei das Abkommen jedoch noch nicht. Es müssen noch einige Aspekte des OLED-Deals finalisiert werden. Samsung und LG Display enthalten sich zum aktuellen Stand der Dinge zudem natürlich eines Kommentars. Es ist also zum einen möglich, dass das potenzielle Abkommen noch ins Wasser fällt. Zum anderen könnte es sich schlichtweg auch um Falschmeldungen handeln. Sollte Samsung jedenfalls tatsächlich am Ende OLED-Panels von LG Display beziehen, würde jenes Tür und Tor für viele Neuerungen öffnen. Dann wäre es sogar möglich, dass Samsung sich einen Ruck gibt und Dolby Vision unterstützt.

Glaubst du, dass Samsung und LG tatsächlich zusammenarbeiten? Würdest du einen OLED-TV von Samsung einem QLED-LCD vorziehen? Lass gerne einen Kommentar mit deiner Meinung im Forum!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.