Startseite Video-Streaming Plex teilt deinen Verlauf: Neue Funktion „Discover Together“ erntet Kritik

Plex teilt deinen Verlauf: Neue Funktion „Discover Together“ erntet Kritik

Plex wollte eigentlich die Community vernetzen. Doch durch schlechte Kommunikation brachte man genau diese gegen sich auf.
Plex hat mit dem Feature "Discover Together" die Community verärgert. Bild: Plex

Plex ist eine Multimedia-Software, die vielseitig einsetzbar ist. So lassen sich damit ganze Video- und Musikbibliotheken verwalten und per Medienserver flexibel im Haushalt nutzen. Immer wieder peppen die Entwickler:innen das Tool auch mit neuen Funktionen auf. Das Anfang November 2023 erstmals vorgestellte Feature „Discover Together“ sollte eigentlich die Community enger zusammenrücken. Am Ende hat man aber das Gegenteil erreicht.

Fangen wir mit dem angedachten Funktionsumfang von Discover Together an. Dieses Social-Feature kann deinen Freund:innen oder Familienmitgliedern mitteilen, welche Inhalte bei dir hoch im Kurs stehen. Dies geschieht über die wöchentliche, personalisierte Rundmail „Week in Review“. Der Gedanke dahinter war gut gemeint: Man wollte Gespräche über gemeinsame Vorlieben anregen. Doch einige Nutzer:innen erblickten so unverhofft, welche Vorlieben für „nackte Tatsachen“ ihr Bekanntenkreis hat.

Plex wollte die Community vereinen, hat sie aber gegen sich aufgebracht.
Plex wollte die Community vereinen, hat sie aber gegen sich aufgebracht. | Bild: Plex

Plex selbst verteidigt Discover Together (via 404Media): Man habe alle Nutzer:innen vorab per E-Mail über die Einführung und die Funktionsweise des Features aufgeklärt. Obendrein habe es einen Onboarding-Prozess in der App gegeben, bei dem alle Nutzer:innen das Ganze einmalig konfigurieren mussten. Dies hätten offenbar viele Leute aus Desinteresse nicht genau gelesen.

Zu den Problemen ist es offenbar gekommen, weil viele Menschen die Ankündigungs-Mails nicht erhalten haben. Denn durch vorherige Updates wurden wohl ihre Benachrichtigungseinstellungen zurückgesetzt.

Plex sieht sich Kritik ausgesetzt

Die Aktivitäten anderer User:innen lassen sich via Discover Together auch in einem neuen Aktivitäten-Tab einsehen. Dort siehst du, was hinzugefügte Freund:innen angesehen, bewertet und ihrer Watchlist hinzugefügt haben. In der Tat können dies ziemlich persönlichen Angelegenheiten sein, die man nicht unbedingt teilen möchte. Am Ende des Tages hat Plex hier schlichtweg in der Kommunikation geschlampt und hätte wohl wesentlich deutlicher auf die Auswirkungen der neuen Funktion aufmerksam machen müssen. Zumal es sich auch noch um ein Opt-out-Feature handelt, das im erwähnten Onboarding-Screen als Standard aktiviert ist. Du musst also selbst aktiv werden, um es zu deaktivieren.

In den offiziellen Foren von Plex sind jedenfalls viele Nutzer:innen „hereingefallen“ und beklagen sich über Discover Together. Natürlich kann man nun darauf verweisen, dass diese beim ersten Onboarding-Prozess hätten aufmerksamer sein können. Genau so muss man aber den Entwickler:innen vorwerfen, dass sie die mächtige Funktion nicht als Opt-in angeboten haben. Dann hätte der massive Shitstorm komplett vermieden werden können.

Viele Anwender:innen nutzen Plex gerade, weil sie sich von der Software und selbst gehosteten Dateien mehr Privatsphäre erhoffen als etwa bei Netflix. Mit „Discover Together“ scheint man da also in exakt die falsche Kerbe gehauen zu haben.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.