Alles zur UEFA EURO 2024™

Startseite Heimkino Ultrakurzdistanzbeamer Hisense Starlight S1: Neuer Laser-TV mit IMAX Enhanced und Dolby Atmos

Hisense Starlight S1: Neuer Laser-TV mit IMAX Enhanced und Dolby Atmos

Hisense hat in China seinen neuen Laser-TV Starlight S1 vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Ultrakurzdistanz-Beamer mit IMAX Enhanced.
Hisense bringt einen neuen Laser-TV auf den Markt. Bild: Hisense

Hisense hat seinen neuen Laser-TV Starlight S1 vorgestellt. Vorsicht wegen des leicht irreführenden Namens: Generell sind Geräte der Gattung “Laser-TV” nämlich ausdrücklich keine Fernseher, sondern vielmehr Ultrakurzdistanz-Beamer. Warum man sie dann als Laser-TV bewirbt? Das ist in erster Linie ein Marketing-Kniff der Hersteller. So will man damit verdeutlichen, dass diese Projektoren sich angeblich besonders gut als TV-Ersatz eignen.

Das frische Modell Hisense Starlight S1 ist dabei im ersten Schritt zunächst nur für China bestätigt (via GizmoChina). Dort kostet dieser Laser-TV umgerechnet in etwa 2.563 Euro. Laut dem Hersteller arbeitet das neue Modell mit 4K-Auflösung und kann bis zu 100 Zoll Diagonale projizieren. Auch ist der Beamer für IMAX Enhanced zertifiziert und soll 99 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdecken. Integriert sind obendrein Lautsprecher mit 90 Watt, die auch Dolby Atmos unterstützen. Dafür sind zwei Front-Lautsprecher mit jeweils 15 Watt und ein Subwoofer mit 60 Watt integriert.

Der Hisense Starlight S1 erscheint zunächst nur in China.
Der Hisense Starlight S1 erscheint zunächst nur in China. | Bild: Hisense

An Schnittstellen bietet der neue Hisense Starlight S1 unter anderem Wi-Fi 6, zweimal USB, Ethernet, Optical und zweimal HDMI. Im Lieferumfang ist direkt eine passende Leinwand mit 100 Zoll Diagonale enthalten, die sich auch für den Transport zusammenfalten lässt.

Hisense Starlight S1: Kommt der Laser-TV auch nach Deutschland?

Der Vorteil von Laser-TVs wie dem Hisense Starlight S1 liegt gegenüber herkömmlichen Heimkino-Projektoren darin, dass sie sich sehr nahe an der Projektionsfläche aufstellen lassen. Daher ist auch die Bezeichnung Ultrakurzdistanz-Beamer gebräuchlich. Alle Modelle, die wir getestet haben, findest du hier:

Einige technische Daten des Geräts sind aber noch offen. Etwa äußert sich der Hersteller nicht zum notwendigen Abstand oder der maximalen Helligkeit, was für die HDR-Wiedergabe interessant wäre. Auch, ob Pixel-Shifting zum Einsatz kommt, um sich 4K “zu erschummeln” ist offen – aber wahrscheinlich.

Im Übrigen wirbt Hisense auch mit NFC, sodass sich von mobilen Endgeräten leicht Telefonkonferenzen oder ähnliches per Casting an den Starlight S1 weiterreichen lassen sollen. Jetzt wäre natürlich spannend, ob auch eine Veröffentlichung in Deutschland geplant ist. Generell bietet der chinesische Hersteller auch hierzulande derartige Produkte an, sodass dies durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Aufgrund der höheren Abgaben in Deutschland solltest du aber hierzulande mit einem höheren Preisschild für den Hisense Starlight S1 rechnen – sollte er denn unsere Gefilde irgendwann erreichen.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.