Startseite Video-Streaming Amazon Prime Video Amazon Prime Video: Plötzlich fehlen Dolby Atmos und Dolby Vision

Amazon Prime Video: Plötzlich fehlen Dolby Atmos und Dolby Vision

Amazon Prime Video zeigt mittlerweile als Standard Werbung. Doch offenbar wurden zusätzlich Dolby Atmos und Dolby Vision gestrichen - es sei denn, du zahlst dafür.
Amazon Prime Video schiebt plötzlich Dolby Vision und Dolby Atmos hinter eine Bezahlschranke. Bild: Amazon

Amazon Prime Video zeigt seit dem 5. Februar 2024 als Standard Werbung. Du musst dich auf bis zu 3,5 Minuten an Spots pro Stunde einrichten, wenn du das Streaming-Angebot nutzt. Diese Verschlechterung der Konditionen wird derzeit heiß debattiert. Nicht nur viele Kund:innen sind wütend über diese Anpassung, der Verbraucherzentrale Bundesverband verklagt Amazon sogar deswegen. Doch offenbar ist die Einführung von Werbung beim Streaming-Dienst nicht das Einzige, was Amazon verändert hat.

Prime Video hat dir bisher neben manchen Filmen und Serien in 4K-Auflösung mit HDR10 auch Dolby Vision an kompatiblen Geräten angeboten – zum Beispiel OLED-Fernsehern von LG. Obendrein lagen einige Inhalte mit 3D-Ton in Dolby Atmos vor. Grundsätzlich ist diese Qualität auch weiterhin verfügbar. Allerdings sieht es aktuell so aus, dass sowohl Dolby Vision als dynamisches HDR-Format für das Bild und Dolby Atmos für 3D-Klang im werbefinanzierten Standard-Tarif fehlen (via 4KFilme). Erst, wenn du für 2,99 Euro Aufpreis im Monat das werbefreie Abo buchst, sind Dolby Vision und Dolby Atmos wieder nutzbar.

"Jack Ryan" hat z. B. bei Prime Video für alle mit Dolby Vision und Dolby Atmos vorgelegen.
„Jack Ryan“ hat z. B. bei Prime Video für alle mit Dolby Vision und Dolby Atmos vorgelegen. | Bild: Amazon

Diese Veränderung hatte Amazon zu keinem Zeitpunkt öffentlich angekündigt. Entweder Amazon hat dies also still und heimlich bei Prime Video umgestellt oder es handelt sich um ein Versehen oder „Experiment“. Zumindest Transparenz dürften sich hier viele Nutzer:innen von Prime Video wünschen. Schließlich wurde auch die Einführung der Werbung im Vorfeld kommuniziert. Dolby Vision und Dolby Atmos klammheimlich zu streichen, wirkt kurios.

Wie wir Prime Video aktuell im Vergleich zur Konkurrenz bewerten, siehst du anhand unserer Bestenliste:

Prime Video ohne Dolby Vision und Dolby Atmos: Amazon hat noch keine Stellung bezogen

Der aktuelle Stand der Dinge sieht zumindest so aus: Nutzt du Prime Video mit Werbung, kannst du maximal HDR10 und Dolby Digital 5.1 verwenden. Immerhin bleibt als maximale Auflösung 4K erhalten. Willst du gerne Dolby Vision und Dolby Atmos beanspruchen, benötigst du das werbefreie Abonnement zum Aufpreis von 2,99 Euro im Monat.

Im Übrigen bewirbt Amazon die kostenpflichtige Upgrade-Option auf die Werbefreiheit auch recht aggressiv in seiner App für Prime Video. Allerdings konnten wir beim Durchlesen der Bedingungen und der Funktionen des Streamingdienstes bisher keine offiziellen Angaben dazu finden, dass Dolby Vision und Dolby Atmos nur im werbefreien Tarif zur Verfügung stehen. Sicherlich sind aktuell einige Abonnent:innen deswegen verwirrt.

Bleibt dir und auch uns nur, auf eine baldige Stellungnahme von Amazon zu hoffen. Ansonsten wäre es durchaus „frech“ ein technisches Downgrade vorzunehmen, ohne dieses zu kommunizieren.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.