Startseite HiFi Elektronik High End 2023 Aussteller: Wo du hin musst und welche großen Namen fehlen

High End 2023 Aussteller: Wo du hin musst und welche großen Namen fehlen

Die High End ist Europas größte HiFi-Messe. Deshalb trifft sich vom 18. - 21. Mai (fast) alles in München, was in der HiFi-Branche Rang und Namen hat. Bei welchen Ausstellern du unbedingt vorbeischauen solltest – und welche du vergeblich suchen wirst, liest du hier.
High End 2023 die wichtigsten Aussteller und Demos Bild: High End Society

Es ist wieder so weit: Bald startet in München die High End 2023. Vom 18. bis 21. Mai hast du die Gelegenheit, einige der bekanntesten Marken der HiFi-Branche live zu erleben. Welche Aussteller werden dort ein besonderes Neuheiten-Feuerwerk abbrennen? Wo wird es die besten Vorführungen geben? Und welche Marken lassen sich die Messe entgehen? Die Antworten darauf und ein paar weitere Tipps für deinen Messebesuch haben wir hier für dich zusammengefasst.

Must-Sees auf der High End 2023

Auf der High End in München gibt es jedes Jahr weit mehr Räume, Aussteller und Produkte zu sehen, als man an zwei Publikumstagen besuchen kann. Deswegen ist eine gewisse Planung wichtig – wenn du dich einfach treiben lässt, verlierst du dich schnell im riesigen Angebot der Marken, von denen du oft noch nie etwas gehört hast. Das hat seinen eigenen Reiz, denn dafür ist die High End schließlich da. Trotzdem solltest du diese Aussteller und Demos auf keinen Fall verpassen:

Die wichtigsten Aussteller auf der High End 2023

Audio Reference (Atrium 3.1, D11)

Der große Raum des Highend-Vertriebs aus Hamburg ist immer einen Besuch wert. Eine solche Ansammlung von teuren, edlen und klangstarken HiFi-Geräte wirst du selten zu Gesicht bekommen. Wie schon im letzten Jahr wird es bei Audio Reference die 500.000 Euro teuren Über-Lautsprecher Wilson Chronosonic zu sehen geben, dieses Mal in der neuen Sonderedition 4 Seasons – Winter. Dazu gesellen sich schicke Elektronik von Dan D’Agostino und ein neuer VPI-Plattenspieler mit Direktantrieb. Meridian hat angekündigt, die ersten komplett neu entwickelten DSP-Lautsprecher seit Jahren in München zu zeigen. Vorführungen und Displays der anderen Vertriebsmarken wie Perlisten, Velodyne oder dCS runden das Angebot ab.

High End Aussteller Audio Reference
VPI, Wilson Audio, Krell – Bei Audio Reference stoßen mehrere Größen zusammen. | Bild: Audio Reference

ATR – Audiotrade (Halle 3, M02 + M03)

Noch größer, und preislich meist in eher erreichbaren Regionen angesiedelt, ist die Ausstellung von Audiotrade in Halle 3. Außer dem Zugpferd Pro-Ject, von denen es einen umfassenden Überblick des Portfolios zu sehen geben wird, verspricht auch der Rest des Vertriebs-Programms einen spannenden Rundgang. Angefangen bei den smarten Aktiv-Lautsprechern von Audio Pro, über die schicken Elektronik-Komponenten von Copland bis hin zum optisch polarisierenden Ultra-Highend des Schweizer Herstellers darTZeel wird es viel zu entdecken geben. Auch auf ein Wiedersehen mit der Cabasse The Pearl, die erst kürzlich in unserem Testraum brillierte, freuen wir uns.

Thorens (Halle 3, M06)

Gleich um die Ecke von ATR feiert Thorens ein beachtliches Jubiläum: Schon seit 140 Jahren steht die Marke für hochwertige Audio-Produkte. Ursprünglich in der Schweiz gegründet, leitet nunmehr Gunter Kürten aus Bergisch Gladbach die Geschicke des Unternehmens. Und lässt es sich nicht nehmen, den Geburtstag mit zwei Neuauflagen legendärer Thorens-Produkte zu feiern. Während die Dipol-Lautsprecher SoundWall HP 600 schon wegen ihrer Größe die Blicke auf sich ziehen werden, steht der neue Plattenspieler Thorens New Reference jetzt schon als eines der absoluten Messe-Highlights fest. Viel Details sind noch nicht bekannt, doch es wird gemunkelt, dass das mächtige Masse-Laufwerk mit aktiver elektronischer Vibrationsdämpfung über 200.000 Euro kosten wird.

High End Aussteller Thorens
Der Thorens New Reference soll klangschädigende Vibrationen möglichst reduzieren. | Bild: Thoren

Nubert (Halle 4, F001 + S04)

Was genau Nubert in München zeigen wird, ist noch nicht bekannt. Aber eigentlich ist das auch egal, denn der schwäbische Lautsprecher-Hersteller hat eine große und aktive Schar von Fans, weshalb Ausstellung und Vorführung sicher immer gut besucht sein werden. Das gilt insbesondere dann, wenn Firmengründer Günther Nubert selbst das Wort ergreift und seine Produkte kompetent und unterhaltsam erklärt.

Diese Demos solltest du auf der High End 2023 gehört haben

Bestimmte Vorführungen zu empfehlen, bevor die Messe überhaupt angefangen hat, ist natürlich schwierig. Andererseits ist das ja nicht die erste High End in München, und auf bestimme Aussteller ist immer Verlass, wenn es um gute Demos geht. Das sind unsere Tipps für Vorführungen, die du auf der High End 2023 keinesfalls verpassen solltest:

Avantgarde Acoustic (Atrium 4.1, E123)

Zu den spektakulärsten – und lautesten – Auftritten in München gehört traditionell die Demo von Avantgarde Acoustic. Der Hersteller aus dem Odenwald hat gerade Jahr sein großes Hornlautsprecher-System Trio neu aufgelegt und wird sich deshalb auch in diesem vermutlich Jahr nicht lumpen lassen.

Fink Team (Atrium A1, E121)

Wenn Lautsprecher-Entwickler Karl-Heinz Fink auf eine Messe geht, wird es gut. Schließlich hat Karl-Heinz einen Ruf zu verlieren, und das gilt besonders, da er mit der Borg Episode 2 eine weiterentwickelte Version seines erklärten Lieblings-Lautsprechers in München präsentiert. Zudem pfeifen es die Spatzen von den Social-Media-Dächern, dass Kollege Holger Barske vom Magazin LP immer mal wieder Vorführungen auf einem höchst exotischen Plattenspieler von Yuki machen wird. Das lohnt sicher nicht nur für Fans der Band Tool.

High End Vorführungen Fink Team Borg Episode 2
Der Borg-Lautsprecher des FinkTeams geht in die zweite Runde – oder zweite Episode. | Bild: FinkTeam

Silbatone (Atrium 4.1, F129)

Im letzten Jahr haben die Nachwirkungen der Pandemie den Messeauftritt noch verhindert, doch auf der High End 2023 ist Silbatone endlich wieder mit von der Partie. Was da in einem der größten Räume des MOC passiert, ist nicht leicht zu durchschauen. Streng genommen geht es auch dort um neue Produkte, die man theoretisch kaufen könnte. Aber eigentlich stehen jedes Jahr uralte Kino-Lautsprecher aus dem frühen 20. Jahrhundert unübersehbar und unüberhörbar im Mittelpunkt. Mit modernem HiFi hat das vielleicht wenig zu tun. Doch was ein nur wenige Watt starker Röhren-Amp aus den monströsen Museumsstücken herausholt, ist beeindruckend, mitreißend, unglaublich spaßig und absolutes Pflichtprogramm für jeden High-End-Besuch!

Sounds Clever mit HIFI.DE (K4, Eingangsbereich vor Halle 4)

Ein bisschen Eigenwerbung darf an dieser Stelle auch nicht fehlen: HIFI.DE macht bei der Initiative Sounds Clever auf der High End 2023 mit. Gemeinsam mit Kolleg*innen von drei weiteren kompetenten Publikationen präsentieren wir in Raum K4 eigens zusammengestellte Anlagen, die für ein überschaubares Budget hervorragenden Klang bieten. Die Vorführungen folgen einem Zeitplan, der am Raum aushängt – wir freuen uns auf deinen Besuch!

High End Sounds Clever
HIFI.DE ist dieses Jahr als Aussteller dabei – im Rahmen der Initiative Sounds Clever. | Bild: High End Society

Diese Marken vermissen wir auf der High End 2023

Bei aller Vorfreude soll aber nicht unerwähnt bleiben, welche Aussteller auf der High End 2023 fehlen werden. Für manche bekannten Marken ist das allerdings nichts Neues – Bowers & Wilkins hat schon seit Jahren nicht mehr in München ausgestellt. Clearaudio bucht bekanntermaßen auch immer nur jedes zweite Jahr, und feiert zudem 2023 eine große Jubiläums-Party am eigenen Firmensitz in Erlangen.

Mit Denon, Marantz, Boston und Classé fehlen jedoch einige klangvolle Markennamen, die im letzten Jahr noch in München ausgestellt haben. Hintergrund ist hier wohl der Verkauf der Marken an das amerikanische Unternehmen Masimo. Wie so oft bedeutet die Übernahme auch, dass erstmal alle Aktivitäten und Ausgaben neu bewertet werden müssen. Hoffen wir einfach, dass diese traditionellen Marken im nächsten Jahr wieder in München zu sehen sein werden.

Zu den bekannten Namen, die du vergeblich in der Ausstellerliste suchen wirst, gehören außerdem noch KEF, Dynaudio, Monitor Audio, McIntosh oder Sonus Faber. HIFI.DE hat im Vorfeld mit Vertretern der meisten genannten Firmen gesprochen, und wenn das Fernbleiben kommentiert wurde, war in allen Fällen von einem vorübergehenden “Aussetzen” die Rede.

Das macht Hoffnung, dass im nächsten Jahr zumindest einige der Marken wieder nach München zurückkommen werden. Wenn das denn überhaupt möglich sein wird. Denn obwohl einige wichtige Aussteller fehlen, geben die Veranstalter an, die High End 2023 sei bis auf den allerletzten Quadratmeter ausverkauft.

High End 2023 – Der Besuch lohnt sich

Vielleicht fehlen einige bekannte Marken, dafür gibt es viel Neues zu entdecken. Außerdem lockt die Messe mit einem bunten Rahmenprogramm und dem Besuch von Markenbotschafter und HiFi-Fan Al Di Meola. Also lohnt sich das Ticket für die High End 2023 garantiert. Alles Wissenswerte zur Anreise, Öffnungszeiten und dem Programm sowie die wichtigsten News findest du ab sofort in unserem Special zur High End 2023.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.