Startseite Fernseher OLED Fernseher LG Display zeigt neue OLED-Panels für VR – mit blendenden 10.000 Nits Helligkeit

LG Display zeigt neue OLED-Panels für VR – mit blendenden 10.000 Nits Helligkeit

Okay, die superhellen Displays sind erst einmal nur winzig und für VR-Brillen gedacht. Aber der Sprung in Helligkeit ist mehr als spannend.
OLED-Panel mit 10.000 Nits Bild: LG Display

Während der SID Display Week in San Jose in den Vereinigten Staaten hat LG Display eine Neuheit präsentiert. Ein superhelles OLED-Display, das in zukünftigen VR-Headsets zum Einsatz kommen könnte. Warum es selbst die Apple Vision Pro alt aussehen lässt, verraten wir dir.

Das steckt in dem neuen OLED-Screen

Das neue OLED-Display wirst du so schnell wohl nicht in OLED-Fernsehern finden. Der Grund: Die 10.000 Nits Spitzenhelligkeit, die erreicht werden soll, würde bei 55-Zoll-Fernsehern oder größer ziemlich schnell Probleme mit der Abwärme bekommen. Die aktuellen, für TV-Spitzenmodelle entwickelten MLA-Panels mit Mikrolinsen schaffen laut LG Display bis zu 3.000 Nits – nur mal zum Vergleich. Ein LG OLED G4 erreicht in neutralen Modi trotzdem “nur” 1.600 Nits.

Aber zurück zu der eigentlichen Neuheit. LG Display nennt das Panel ein OLEDoS – ein OLED on Silicon, ein Mikrodisplay quasi. Und das soll eben bis zu 10.000 Nits schaffen. Du solltest das aber als mögliches Maximum verstehen. Ob es wirklich jemals so hell wird oder die Helligkeit über eine längere Dauer aufrechterhalten könnte, ist fraglich.

Denn 10.000 Nits sind schon ordentlich hell. In unserem stockdunklen Testlabor, wo wir Fernseher testen, werden wir regelmäßig schon von rund 2.000 Nits geblendet. Da das Display für VR-Headsets gedacht ist, bei denen dein Auge in der Regel ebenfalls von der Raumhelligkeit abgeschottet ist, sind 10.000 Nits also gar nicht so wünschenswert. Zumal du in dem Fall ziemlich nah am Bildschirm dran bist.

Warum also der Aufwand? Gerade HDR-Inhalte profitieren von immer mehr Helligkeit. Je größer die Spanne zwischen perfektem Schwarz und den hellsten Punkten im Bild, desto überzeugender die Präsentation und desto lebensnaher wird das Bild. Kein Wunder, dass die Fernseher mit der besten Bildqualität OLED-TVs sind, die vergleichsweise hell werden können:

Meta Quest 4 könnte an allen vorbeiziehen

Der wohl größte oder zumindest erste Profiteur der superhellen OLED-Panels dürfte der Nachfolger der Meta Quest 3 sein. Oder eine neue Pro-Version. Denn LG und Meta arbeiten gemeinsam an XR-Technologie – ein Sammelbegriff für Augmented, Virtual und Mixed Reality. Da Meta das Horizon OS aber letztens erst freigegeben hat und beispielsweise ein Xbox-Headset mit dem Betriebssystem kommen wird, könnte LG Displays Schwesterkonzern LG Electronics auch an einem eigenen Produkt mit dem neuen Bildschirm arbeiten.

Welches VR-Headset am Ende die neuen OLED-Displays auch bekommt, der Vorsprung dürfte deutlich ausfallen. Gegenüber einer Meta Quest 3 fällt die Helligkeit 100 Mal höher aus. Und selbst Apples Vision Pro kommt “nur” auf 5.000 Nits. Das neue OLED-Panel soll zudem 4.000 Pixel auf einen Zoll quetschen. Die Auflösung liegt damit ebenfalls rund 1.000-2.000 Pixel über den genannten Beispielen.

Wir sind jedenfalls gespannt, wo die Reise hingeht. Mit einem solchen Display könnte eine Mixed-Reality-Brille eine tolle Ergänzung fürs Heimkino sein. Denn diese Werte erreicht kein Beamer und kein derzeitiger Fernseher – auch wenn Hisense einen Mini-LED-Fernseher mit 10.000 Nits angekündigt hat.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.