Startseite Fernseher OLED Fernseher OLED-Fernseher punkten 2023 mit reduzierten Reflexionen

OLED-Fernseher punkten 2023 mit reduzierten Reflexionen

Wer seinen OLED- oder QD-OLED-TV gerne tagsüber nutzt, wird 2023 glücklich: Die neuen Modelle punkten mit verbesserter Entspiegelung und weniger Reflexionen.
Neue OLED-TVs des Jahres 2023 bringen eine Anti-Reflexions-Beschichtung mit. Bild: TP Vision

Viele Hersteller haben bereits ihre neuen OLED-Fernsehgeräte für das Jahr 2023 vorgestellt. Samsung bringt mit dem S95C etwa neue QD-OLEDs auf den Markt. Die Nachfolger der S95B verfügen über eine gesteigerte Leuchtkraft von mehr als 2.000 Nits. Doch auch die neuen TVs auf Basis der aktuellsten WOLED-Panels von LG Display treiben die Leuchtkraft dank eines Mikro-Linsen-Arrays in ungeahnte Höhen. Hier hat zuletzt etwa die Marke Philips mit dem OLED+908 ein entsprechendes Modell ausgepackt. Aber auch LGs hauseigener G3 nutzt diese Technik – genau wie auch der Panasonic MZW2004.

Was aber bisher kaum zur Sprache gekommen ist: Sowohl Samsung Display, die Fertiger der QD-OLED-Panels, als auch LG Display, welche die WOLED-Panels an Partner liefern, setzen in diesem Jahr auf verbesserte Anti-Reflexions-Beschichtungen. Denn das kennt jeder TV-Besitzer: Je nach Umgebungslicht kommt es auf dem Fernsehgerät zu störenden Reflexionen und Spiegelungen. OLED-Fernsehgeräte sind dafür in der Vergangenheit besonders anfällig gewesen. In diesem Jahr hat man sich angestrengt, das Problem in den Griff zu bekommen.

Panasonics OLED MZW2004 nutzt die neue Anti-Reflexions-Beschichtung.
Panasonics OLED MZW2004 nutzt die neue Anti-Reflexions-Beschichtung. | Bild: Panasonic

Du solltest jedoch aufpassen: Offenbar nutzt LG Display seine neue Beschichtung speziell für die Panels mit der neuen META-Technologie – also den Mikro-Linsen-Arrays. Das sind eben die eingangs genannten TV-Modelle wie der LG G3, der Panasonic MZW2004 oder aber der Philips OLED908. Man spricht hier von der “Vanta Black”-Beschichtung. Im direkten Vergleich mit einem LG C2 aus dem Jahr 2022 entstehe laut LG Electronics (via Flatpanels HD) eine Reduzierung der Reflexionen um 25 %.

OLED 2023: Mehr Leuchtkraft, weniger Reflexionen

TP Vision, der Hersteller hinter den Fernsehgeräten der Marke Philips, hat bestätigt, dass LG Display selbst die Anti-Reflexions-Beschichtung einsetze. Man habe die Panels also nicht modifizieren müssen. Daraus kann man schlussfolgern, dass alle OLED-TVs des Jahres 2023, die auf die WOLED-Panels mit Mikro-Linsen-Array bzw. META-Technologie setzen, davon profitieren sollten. Hier handelt es sich dann aber eben auch um die Premium-Serien.

Samsung Display hat ebenfalls erklärt, dass man die bereits sehr gute Entspiegelung der S95B für die Nachfolgemodelle des Jahres 2023 deutlich verbessert habe. Der Hersteller, der die QD-OLED-Panels an Samsung Electronics und Sony liefert, will die Beschichtung in diesem Jahr komplett neu aufgezogen haben. Da sind wir schon sehr auf das Ausprobieren gespannt.

Im Handel sind die neuen Samsung QD-OLED S95C leider in Deutschland noch nicht zu haben. Es zeichnet sich aber schon für die frische Variante mit 77 Zoll Diagonale ein Preis jenseits der 5.000 Euro ab. Am spannendsten werden natürlich direkte Vergleiche der Entspiegelung der neuen WOLED und QD-OLED sein. Zumindest im letzten Jahr war Samsung da der deutliche Gewinner. Möglicherweise werden 2023 aber ja die Karten neu gemischt?

Wie OLEDs und QD-OLEDs 2022 gegeneinander abgeschnitten haben, kannst du anhand unserer Bestenliste sehen:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.