Startseite HiFi Elektronik Neue Flaggschiff-Serie von MELCO: Streamer & Musikserver N10/2

Neue Flaggschiff-Serie von MELCO: Streamer & Musikserver N10/2

Der Melco N10/2 soll deiner digitalen Musiksammlung zu neuen Glanz verhelfen und gleichzeitig auch noch sauber streamen. Wie er der Luxus-Server das schafft, erfährst du hier.
Melco N10/2 Streamer Titelbild Bild: Melco

Die japanischen Server-Profis von Melco stellen ihr neuesten Flaggschiff-Musikserver vor. Der Melco N10/2 verspricht dir als luxuriöse Musikbibliothek und Highres-Streamer das Möglichste aus deiner Musik herauszukitzeln. Dafür verlangt Melco aber auch – je nach Variante – 7.500, bzw. 10.000 Euro. Was du für diese Summe erwarten kannst, erklären wir dir hier.

Melco N10/2: Highend-Streamer mit integriertem Server

Der Melco N10/2 ist ein Streamer der bereits mit einer Unterstützung für Tidal, Qobuz und Roon ausgestattet ist. Zusätzlich befindet sich in seinem Inneren aber auch eine äußerst üppig dimensionierte Festplatte. Diese macht aus dem Musikstreamer auch gleich eine Musikbibliothek. Hier hast du die Wahl zwischen einem SSD-Speicher mit 3,84 Terabyte und einer HDD-Festplatte mit insgesamt 5 Terabyte Kapazität. Einer der beiden rückwertigen USB-Eingänge erlaubt dir, deine Musikbibliothek auf diese Festplatte zu kopieren. Alternativ kannst du auch auf die von Melco unterstützten Downloaddienste von HighResAudio.com und Qobuz zurückgreifen.

Melco N10/2 Musikserver Front
Der Musik-Server / -Streamer besteht aus dem eigentlichen Server (oben) und dem externen Netzteil (unten). | Bild: Melco

Als reiner Musikserver/-streamer verfügt der Melco N10/2 über keinen eigenen D/A-Wandler. Über die zweite USB-Buchse auf der Rückseite kannst du den Melco mit deinem DAC, Verstärker oder Aktivlautsprechern verbinden. Auf diese Art versorgt der Melco N10/2 deine HiFi-Anlage mit Highres-Musik in einer Auflösung von bis zu 384 kHz / 32 Bit. Des Weiteren unterstützt 8-fach DSD, Gapless-Wiedergabe und Melco Markerless DSD.

Sauberes Internet für deinen Streamer

Statt auf WLAN zu vertrauen, setzt Melco beim N10/2 auf gleich zwei LAN-Buchsen. Jedoch ist nur die eine von beiden für die Verbindung mit deinem Router vorgesehen. Über die zweite kannst du das dann gereinigte Streamingsignal zu deinem eigentlichen Netzwerk-Player durchschleusen. Der Melco N10/2 lässt nämlich laut Hersteller nur die Netzwerk-Kommunikation zum Player durch, die dieser zur Musikwiedergabe unbedingt braucht.

Melco N10/2 Anschlüsse
Auf der Rückseite des Melco N10/2 findest du zwei USB- und zwei LAN-Schnittstellen. | Bild: Melco

Um die empfindliche Signalverarbeitung von der Stromversorgung abzuschirmen, besteht der Melco N10/2 aus zwei Gehäusen. Das lineare Netzteil verspricht mit seinem Ringkerntrafo besonders kraftvoll und rauscharm zu arbeiten. Der eigentliche Server wurde mit einer neuen Hochleistungsplatine ausgestattet. Melco rühmt sich damit, sämtliche Bauteile auf HiFi-Tugenden zu optimieren und sich eben nicht mit “normalem” IT-Standard zufrieden zu geben. Beide Gehäuse sind so konzipiert, dass du sie als Turm übereinander stellen kannst.

Preise und Verfügbarkeit des Melco N10/2

Der Melco N10/2 soll ab März 2022 in Silber oder Schwarz verfügbar sein. Die HDD-Version (NA10/2-H50) soll dann eine UVP von 7.499 Euro haben, die SSD-Version (N10/2-S38) eine von 9.999 Euro.

Was hältst du von den neuen Flaggschiff-Musikbibliotheken von Melco? Wie viel würdest du für deine perfekte Musikanlage ausgeben? Erzähl es uns in den Kommentaren!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.