Startseite Musik-Streaming Musik kostenlos streamen: Diese Möglichkeiten hast du

Musik kostenlos streamen: Diese Möglichkeiten hast du

Keine Lust auf ein teures Abo-Modell? Im Netz hast du Möglichkeiten Musik kostenlos zu streamen ohne einen Cent zu bezahlen. Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten und Angebote es gibt.
Kostenlos Musik Streamen

Viele Musik-Streaming-Dienste finden sich aktuell im Netz und bieten ihre riesigen Bibliotheken meist zum monatliche Abo an. Doch einige von ihnen lassen sich mit ein paar Einschränkungen auch ohne Kosten nutzen. Welche Dienste du dafür nutzen und wo du Musik kostenlos streamen kannst, verraten wir nun nachfolgend in diesem Ratgeber.

Musik kostenlos streamen: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Nicht jeder will gleich ein Abonnement für 10 Euro im Monat oder gar mehr abschließen. Daher bieten einige Portale auch Möglichkeiten für das kostenlose streamen von Musik an. Der offensichtliche Vorteil liegt klar auf der Hand: Du zahlst nicht einen Cent für die Nutzung. Allerdings unterliegt diese Methode einigen Einschränkungen.

YouTube Music blendet beispielsweise Werbung ein und der Dienst ist offline, sowie im Hintergrund nicht nutzbar. Das Display muss also immer an sein. Spotify hingegen kannst du in den Hintergrund legen, doch kannst du einzelne Lieder nicht auswählen. Der Dienst spielt Alben und Playlists automatisch im Shuffle-Modus ab. Auch ist ein herunterladen von Musik hier nicht möglich.

Ob also das kostenlose Streamen von Musik für dich die passende Methode ist, hängt stark vom persönlichen Geschmack ab und ob dir die beschränkten Möglichkeiten ausreichen. Im Folgenden listen wir daher nun ein paar Dienste auf, die Musik kostenlos streamen können. Zudem verraten wir, worauf Du dich einstellen kannst und welche Nachteile es gibt.

Spotify Smartphone
Primakov / Shutterstock.com

Spotify: Der Klassenprimus kann auch kostenlos

Fangen wir mit Spotify doch einmal ganz bewusst mit dem Marktführer an. Der Streaming-Dienst bietet neben seinem Abonnement auch eine rein kostenlose Nutzung an. Dir steht in Spotify sogar theoretisch die gesamte Musik-Bibliothek des Anbieters zur Verfügung, doch leider schränkt dich der Dienst in der direkten Auswahl deutlich ein. So kannst du lediglich Playlists oder Alben wählen. Was daraus gespielt wird, liegt nicht in deiner Hand.

Auch kannst du nur maximal sechs Lieder in der Stunde überspringen und Spotify schaltet beim kostenlosen Streamen von Musik auch Werbung zwischen den Songs. Zudem ist die Klangqualität im Vergleich zur Premium-Version leicht reduziert, fällt aber nicht all zu schwer ins Gewicht. Für Unterwegs ist die Qualität weiterhin mehr als ausreichend.

Allerdings hast du mit Spotify die größtmögliche Auswahl zur Verfügung, da du hier auf mehr als 60 Millionen Songs mit kostenlosem Konto Zugriff bekommst. Sollten dich die Nachteile also nicht sonderlich stören, findest du hier wohl die meisten Titel für die kostenlose Nutzung, auch von bekannten Interpreten.

YouTube Music bietet keine Desktop-App. Der Webplayer bietet jedoch eine gute Ausweichmöglichkeit und funktioniert ohne Probleme. | Quelle: YouTube Music

YouTube Music: Viel Werbung und Multitasking auf Handy nicht möglich

YouTube wird schon seit einer gefühlten Ewigkeit auch zum Streamen von Musik genutzt. Da ist es nicht verwunderlich, dass Google Play Music einstellte und in YouTube Music konvertierte. Auch hier hast du die Möglichkeit kostenlos Musik streamen zu können und bekommst so Zugriff auf weit über 40 Millionen Songs, vermutlich sogar deutlich mehr. (Stand von Google Play Music aus 2020)

Doch auch hier gibt es Einschränkungen, wenn du den Dienst kostenlos nutzt. So musst du zwischendurch Werbeeinblendungen erdulden und du kannst die App auf dem Smartphone nicht in den Hintergrund legen. Die Lieder hören dann sofort auf zu spielen. Auch ist das kabellose Streamen auf andere Geräte nicht immer möglich und Google gibt keinerlei Auskunft über das Verfahren.

Insgesamt dürfte die Auswahl allerdings noch höher ausfallen, denn auch der Zugriff auf YouTube als kostenlosen Video-Dienst ist für Musik möglich. Offizielle Kanäle von Künstlern bieten Musikvideos an, die du bequem über die App suchen und abspielen kannst. Auch hier gelten die gleichen Einschränkungen: Werbung ist die Regel und ein Abspielen im Hintergrund ist nicht möglich. Das Display muss Immer eingeschaltet bleiben.

Deezer Test
Deezer

Deezer: Spotify-Konkurrent mit identischen Einschränkungen

Auch Deezer erlaubt eine komplett kostenlose Nutzung, ohne dass du irgendetwas bezahlen musst. Das Angebot ist dann – genau wie bei Spotify und YouTube Music – werbefinanziert. Dennoch bekommst du mit einem Gratis-Konto Zugriff auf über 43 Millionen Songs. Musik kostenlos streamen ist hier also ebenfalls kein Problem.

Die Einschränkungen decken sich insgesamt mit den Nachteilen des kostenlosen Spotify. Nutzt du Deezer kostenlos in der Handy-App, dann kannst du lediglich auf einen Shuffle-Modus zurückgreifen und Lieder in Playlisten und Alben nicht selbst auswählen. Auch ist die Klangqualität leicht reduziert. Zwischen den Musikstücken schaltet Deezer zudem Werbung für die Finanzierung.

SoundCloud Streaming Webseite
SoundCloud bietet viel Indie-Musik und ist komplett kostenlos.

Soundcloud: Kostenlos, viel Indie, wenig Mainstream

Du bist auf der Suche nach besonderen Inhalten, die du so kaum irgendwo findest? Dann dürfte Soundcloud eine interessante Alternative sein. Die Nutzung der Musik- und Audio-Plattform ist kostenlos und gibt dir Zugriff auf über 150 Millionen Songs. Die Zahl steigt zudem täglich. Neben einigen wenigen etablierten Künstlern, veröffentlichen auch Hobby-Musiker ihre Werke auf Soundcloud. Letzteres macht die Plattform vor allem für Indie-Fans interessant.

Durch die Interaktion der Nutzer, die Songs Bewerten und Kommentieren können, gleicht Soundcloud fast einem sozialen Netzwerk. Das macht die Plattform attraktiv, da du so auch direkt in Kontakt mit den Künstlern treten kannst. Die Nutzung ist nicht nur komplett werbefrei, sie ist auch kostenlos. Eine Registrierung bleibt allerdings auch hier Pflicht.

Einen Nachteil gegenüber den oben genannten Diensten gibt es dann doch. Mainstream-Musik ist auf Soundcloud nicht unbedingt häufig vertreten. Zwar ist die Auswahl mehr als doppelt so hoch wie bei Spotify, doch weltweit etablierte Künstler findest du eher selten. Der Indie-Charme versprüht aber seinen ganz eigenen individuellen Touch.

TuneIn Radio Webseite
Bei TuneIn kannst Du kostenlos Radio aus aller Welt hören.

Klassisches Radio: Für jeden Geschmack und immer gut informiert

Wenn es ums kostenlose Streaming geht, darf natürlich „die Mutter des kostenlosen Streams“ – das Radio – nicht fehlen. Damit meinen wir aber nicht unbedingt ein tragbares Radio-Gerät mit Antenne. Für unsere Handys und auch im Webbrowser, bietet nahezu jeder Radiosender eine eigene App an, die Zugriff auf nahezu unzählige, aktuelle Musik verspricht.

Einige bekannte Einschränkungen gelten aber auch hier: Ihr könnt Lieder, Alben oder Playlists nicht selbst auswählen und auch beim Radio gibt es natürlich in den meisten Fällen Werbung. Doch die Auswahl an Radio-Stationen ist enorm und es gibt im Endeffekt für jedes Genre und Sprache im Netz ein eigenes Radio. Einige unabhängige Radios können sogar werbefrei sein, ist allerdings selten die Regel.

Unterschiede gibt es aber bei den Apps, denn auf der einen Seite stehen dir Programme und Webseiten der Radiosender zur Verfügung, aber auch sogenannte Meta-Apps. Letztere integrieren tausende von Sender weltweit, die du suchen und direkt in der App streamen kannst. Auch das Anlegen von Senderlisten ist möglich, um deine Favoriten immer Griffbereit zu haben.

Beispiele für beliebte Radio-Webseiten und Meta-Apps:

Nutzer schätzen auch lieb gewonnene Moderatoren-Teams, die durch die Sendungen führen. Zudem bist du mit Wetterberichten, Verkehrsinformationen, Interviews und den neusten Nachrichten aus lokalen, nationalen und internationalen Regionen immer informiert. Auch kannst du über das Internet Radiosender aus anderen Ländern empfangen.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.