Startseite Fernseher Smart TV Roku-Patent: Werbe-Einblendung auch bei Wiedergabe von externen Quellen

Roku-Patent: Werbe-Einblendung auch bei Wiedergabe von externen Quellen

Roku hat ein Patent auf eine aggressive Werbe-Technik beantragt. Damit sollen Smart-TVs des Herstellers in Zukunft auch dann Werbung einblenden können, wenn du über die Konsole zockst oder einen externen Streaming-Player benutzt.
Roku könnte an Smart-TVs deutlich aggressiver Werbung einspielen. Bild: Roku

Roku bietet nicht nur Mediaplayer an, sondern auch eigene Smart-TVs. Obendrein stellt man sein Betriebssystem auch Partnern für ihre Fernsehgeräte zur Verfügung. Beispielsweise nutzt TCL die Plattform. Es ist kein Geheimnis, dass dabei auch das Ausspielen von Werbung immer weiter ausgebaut wird. Doch jetzt hat das Unternehmen ein Patent beantragt, das eine besonders aggressive Form der Werbeeinblendungen beschreibt.

So möchte Roku dir gerne an Fernsehern mit dem hauseigenen Betriebssystem auch dann Werbung zeigen, wenn du externe Geräte verwendest (via Lowpass). Das Unternehmen beschreibt etwa Szenarien, in denen du fröhlich an der PlayStation 5 zocken könntest, das Spiel pausierst – und dann eine Werbeanzeige vom Fernseher ausgespielt wird. Greifen würde dies dann auch beim Einsatz von externen Streaming-Devices, wie etwa dem noch relativ werbefreien Apple TV 4K.

TCL setzt etwa Roku TV für einige seiner Smart-TV ein.
TCL setzt etwa Roku TV für einige seiner Smart-TV ein. | Screenshot: TCL, Roku

Man geht sogar noch weiter. Laut Patent könnte Roku sogar erkennen, welche Inhalte die Konsument:innen gerade über den Smart-TV ausgeben. Du könntest so etwa als Werbeunterbrechung eines PS5-Spiels Clips sehen, die neue Games anpreisen. Pausierst du vielmehr die Wiedergabe über einen Amazon Fire TV Stick 4K Max, ploppt möglicherweise stattdessen Werbung für einen Smart Speaker wie den Echo Dot auf. Alle von uns getesteten Streaming-Sticks, inklusive des Roku Express 4K, findest du hier in der Übersicht:

Roku zeichnet ein dystopisches Bild der Zukunft von Smart-TVs

Roku verdient in den USA bereits deutlich mehr Geld mit Werbung als mit dem eigentlichen Verkauf seiner Hardware. Und das Unternehmen ist mit den Vorstößen in diesem Bereich natürlich nicht allein. Auch LG bindet beispielsweise verstärkt Werbung in seiner Smart-TV-Plattform webOS ein. Samsung geht mit Tizen einen ganz ähnlichen Weg. Auch Amazon ist da mit seinem System Fire TV keine Ausnahme und zeigt sogar teilweise Werbung im Vollbild.

Bislang konnte man sich der Werbeoffensive durch den Einsatz externer Geräte teilweise entziehen. Das würde Rokus Patent, sollte es denn in die Praxis umgesetzt werden, aushebeln. Da geht es sozusagen um eine Überwachung des HDMI-Signals. Klar ist aber, dass Roku äußerst bedacht vorgehen müsste und sich keine Fehler erlauben dürfte. Sollte etwa durch einen Bug das Gameplay in einem Spiel unterbrochen werden, würde es sicher sofort zu einem Shitstorm in der lautstarken Gaming-Community kommen. Alle Smart-TVs mit Roku TV müssten dann einen erheblichen Imageverlust hinnehmen.

Es bleibt abzuwarten, ob Roku sein kontroverses Patent tatsächlich in die Praxis umsetzt. Oftmals sichern sich Hersteller präventiv “nur für den Fall” solche Patente, entwickeln dann aber doch keine Produkte auf deren Basis.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.