Startseite Lautsprecher Sonos-Lautsprecher: Preise steigen

Sonos-Lautsprecher: Preise steigen

Sonos hebt die Preise an. Hier erfährst du, welche Lautsprecher teurer werden – und warum!
Sonos Soundbars Bild: Sonos

Schlechte Nachrichten für Freunde vernetzter Lautsprecher. Die Produkte des US-amerikanischen Herstellers Sonos werden teurer. Das geht aus dem jüngsten Quartalsbericht hervor. Demnach werden die Preiserhöhungen bereits am 12. September 2021 umgesetzt. Allerdings sind nicht alle Sonos-Lautsprecher von der Teuerung betroffen. Für welche Sonos-Lautsprecher du bald mehr zahlen musst, erfährst du hier.

Sonos-Lautsprecher: Diese Lautsprecher werden teurer

Nur für fünf Lautsprecher sollen die Preise steigen. Zum einen geht der Preis für den Subwoofer Sub nach oben. Der kostet regulär um die 800 Euro. Künftig schraubt Sonos den Preis um 50 Euro nach oben. Außerdem soll der Preis für die Soundbar Sonos Arc steigen. Die liegt normalerweise bei rund 900 Euro und soll dann 1000 Euro kosten. Beim Verstärker Amp klettert der Preis von 700 auf 800 Euro.

Zwei weitere Produkte steigen im Preis

Überdies musst du künftig auch für den Bluetooth-Lautsprecher Sonos Roam tiefer in die Tasche greifen. Hier steigt der Preis um 20 Euro von 180 auf 200 Euro. Zuletzt geht der Preis für den Sonos-Lautsprecher Five nach oben. Hier werden künftig ebenfalls 20 Euro mehr fällig – in dem Fall wird er mit 600 statt 580 Euro zu Buche schlagen.

Sonos: Wieso steigen die Preise?

Warum denn nun bestimmte Sonos-Produkte teurer werden, begründet der Hersteller mit seinem Ziel, nachhaltig zu wachsen. Man habe Produktionskosten, Lieferketten, Nachfrage und Marktdynamik analysiert und die Preise entsprechend anpassen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und bei Soft- sowie Hardware weiter innovativ entwickeln zu können.

Sonos und IKEA

Die Audio-Schmiede Sonos ist noch gar nicht so lange auf dem Markt. Die Firmengründung war im Jahr 2002 im kalifornischen Santa Barbara. Der Hersteller hat sich auf vernetzte Lautsprechersysteme spezialisiert, die daheim per WLAN miteinander verbunden sind. Interessant ist derzeit beispielsweise die Kooperation mit IKEA. Das Möbelhaus bietet nun mit Symfonisk unter anderem Bilderrahmen an, in denen Sonos-Lautsprecher stecken.

Der Name Sonos geht übrigens auf das gleichlautende lateinische Wort zurück, was Klang bedeutet. Besonders ist, dass Sonos ein Palindrom ist, also vor- und rückwärts gleich ausgesprochen wird. Dementsprechend ist auch das Logo gestaltet, das um 180 gedreht werden kann.

Nutzt du Lautsprecher von Sonos? Und wenn ja, wie zufrieden bist du damit? Wir sind auf deine Meinung in den Kommentaren gespannt. 

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.