Startseite Musik-Streaming Podcasts kHz & Bitgeflüster #30: Der perfekte Lautsprecher – Das Auge hört mit! (Thomas Carstensen, Inklang)

kHz & Bitgeflüster #30: Der perfekte Lautsprecher – Das Auge hört mit! (Thomas Carstensen, Inklang)

Nach einer kurzen Pause ist kHz & Bitgeflüster mit einer neuen Folge zurück! Olaf hat sich Gründer Thomas Carstensen von Inklang als Gast eingeladen. Warum das Konzept rund um die Lautsprecher so besonders ist, erfährst du in der neuen Folge.
Folge 30 von kHz & Bitgeflüster mit Thomas Carstensen von Inklang Bild: Hanna Boerm

Inklang-Lautsprecher sollen hohe Klangqualität mit einer wohnzimmerfreundlichen Form verbinden. Dass sie das besonders gut können, haben wir in der Redaktion mit den Inklang Ayers Three bereits herausgefunden. In der neuen Folge von kHz & Bitgeflüster spricht Host Olaf mit dem Gründer von Inklang, Thomas Carstensen.

Für den Hamburger Thomas Carstensen ist klar: Ein Lautsprecher muss nicht nur gut klingen, sondern auch gut aussehen. Im Gespräch erklärt Thomas, wieso er auf die Möglichkeit zu individuellem Design setzt und wie er seine Idee realisieren konnte. Außerdem erfährst du, warum es Inklang-Lautsprecher nicht beim Fachhändler zu kaufen gibt und wo du sie am besten Probehören kannst – nämlich bei dir zu Hause.

#30: Der perfekte Lautsprecher – Das Auge hört mit! (mit Thomas Carstensen, Inklang)

Muss ein HiFi-Lautsprecher eine unansehnliche Holzkiste sein, um gut zu klingen? Auf gar keinen Fall findet Thomas Carstensen von der Inklang Lautsprecher Manufaktur GmbH. Als er vor ein paar Jahren sein Hobby zum Beruf machte, ist er ganz bewusst andere Wege gegangen als die meisten traditionellen Lautsprecher-Hersteller.

Inklang-Lautsprecher: Individuelles Design wählen

Und deshalb kann man Inklang-Lautsprecher im Internet umfangreich konfigurieren, aus jeder Menge verschiedener Farben auswählen und sich zwischen aktiven und passiven Versionen der gleichen Box entscheiden.

Mehr als Schwarz, Weiß und Walnuss: Für manche mag diese Auswahl vollkommen okay sein, erklärt Thomas im Interview mit Olaf. Doch andere, größtenteils männliche Kunden, sind froh, wenn sie mal etwas anderes geboten bekommen. Denn, so habe er es oft erlebt, an der Entscheidung, welches Paar Lautsprecher gekauft wird, ist meist auch die Partnerin des Kunden beteiligt. Die Inklang-Lautsprecher sind da der perfekte Kompromiss zwischen Klang und Design.

In der neuen Folge von kHz & Bitgeflüster spricht Host Olaf mit Thomas darüber, warum ansprechendes Design und guter Klang kein Widerspruch sein müssen. Außerdem erklärt Thomas, warum er sich entschieden hat, Inklang-Lautsprecher nicht im Fachhandel zu verkaufen und wieso die meisten Inklang-Kund*innen die Lautsprecher kaufen, ohne sie vorher gehört zu haben.

kHz & Bitgeflüster – Jetzt reinhören und abonnieren

Du kannst unseren neuen Podcast hier auf der Seite hören, findest ihn aber natürlich auch überall dort, wo es Podcasts gibt:

SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastsSoundCloudDeezerAmazon Music

Shownotes: kHz & Bitgeflüster Folge #30

Ausblick auf Folge #31

Die nächste Episode von kHz & Bitgeflüster kommt am 15. März.

Alle bisherigen Folgen von kHz & Bitgeflüster findest du hier:

Fragen, Anregungen, Kritik? Her damit!

Unter unserer E-Mail-Adresse bitgefluester@hifi.de kannst du uns gerne Kritik, Anregungen und Themenvorschläge da lassen.

Hör auch in unseren Streaming-Podcast rein:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.