Startseite News Coronavirus: Netflix und YouTube reduzieren Streaming-Qualität

Coronavirus: Netflix und YouTube reduzieren Streaming-Qualität

Netflix und YouTube haben angesichts der Corona-Pandemie beschlossen, die Qualität von Videostreams zu reduzieren, um die Netze in Europa zu entlasten.
Quelle: Boris Hofferbert

Die Corona-Pandemie führt dazu, dass Millionen Menschen statt an ihrem Arbeitsplatz zuhause im Home Office arbeiten. Das führt zu einer höheren Netzbelastung durch Dienste wie Videokonferenzen, VPN-Verbindungen in Firmennetzwerke und nicht zuletzt Videostreaming.

Die EU warnte in Person von EU-Kommissar Thierry Breton davor, dass die zusätzliche Belastung der Internetknoten zu Netzausfällen führen könnte. Netflix und YouTube nehmen diese Warnungen offenbar ernst. Die Unternehmen haben sich dazu entschlossen, die Streaming-Qualität der ausgelieferten Videostreams in den kommenden Wochen zu reduzieren.

Netflix: Niedrigere Qualität soll 25 Prozent Bandbreite einsparen

Bereits am 19. März hat Netflix bekannt gegeben, die Streaming-Qualität der ausgelieferten Inhalte europaweit für zunächst 30 Tage zu reduzieren.

Wie sich das genau auf die unterschiedlichen Abo-Modelle auswirke, ließ das Unternehmen offen. Die Maßnahmen sollen Netflix zufolge aber zu Traffic-Einsparungen von ca. 25 Prozent führen. Trotz der Drosselung verspricht das Unternehmen seinen Kunden weiterhin eine “gute Nutzererfahrung”

Jetzt ansehen: Eigenproduktionen – Die 10 besten Netflix-Filme

Zur Einordnung: Für einen 4K-UHD-Stream empfiehlt Netflix eine Bandbreite von 25 Mbit pro Sekunde, ein FullHD-Stream läuft bereits ab 5 Mbit pro Sekunde ruckelfrei.

YouTube liefert nur noch Standard-Qualität

Auch YouTube reduziert die Videoqualität in den kommenden Wochen. Die Google-Tochter ließ verlauten, in zunächst in den kommenden 30 Tagen die Auslieferung von 4K- und FullHD-Content in Europa zu stoppen. Das dürfte den durch YouTube verursachten Datenverkehr drastisch reduzieren. Zum Zeitpunkt dieses Artikels war die Wiedergabe von FullHD- und 4K-Material auf YouTube noch möglich.

Deutsche Internetprovider gehen bislang davon aus, dass die Netze für die zusätzlichen Belastung durch die Coronavirus-Krise gerüstet sind. Dennoch sind präventive Maßnahmen wie die von YouTube und Netflix sicherlich nicht verkehrt, um die Internet-Infrakstruktur nicht zusätzlich zu belasten.

Ob auch andere Dienste wie Amazon Prime Video oder das in der kommenden Woche startende Disney Plus ihre Qualität reduzieren, ist derzeit nicht bekannt.

Wie siehst du die Entscheidung von Netflix und YouTube, die Qualität vorübergehend zu reduzieren? Verrate es uns in den Kommentaren.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.