Startseite HiFi Komponenten Technik erklärt: Headshell beim Plattenspieler

Technik erklärt: Headshell beim Plattenspieler

Headshell heißt beim Plattenspieler das vordere Ende des Tonarms, an dem der Tonabnehmer befestigt ist. Sie kann mit diesem fest verbunden oder abnehmbar sein.
Pro-Ject Debut Carbon Evo Headshell Bild: Pro-Ject

Headshell heißt beim Plattenspieler das vordere Ende des Tonarms, an dem der Tonabnehmer befestigt ist. Die Headshell kann mit dem Tonarmrohr aus einem Stück gefertigt sein, aus einem anderen Material aber fest mit dem Tonarm verbunden oder auch abnehmbar gestaltet sein.

Bei sehr einfachen Plattenspieler kann es sein, dass der Tonabnehmer fest mit der Headshell verbunden ist. Normalerweise wird das System jedoch über zwei Schrauben gehalten und kann so ausgetauscht werden.

Abnehmbare Headshells haben den Vorteile, dass der Wechsel von Tonabnehmer oder Nadel bequemer ist. Hier gibt es verschiedene Montage-Varianten. Die wohl häufigste ist dabei der SME-Anschluss genannte Bajonettverschluss, der eine schnelle, einfache und stabile Montage der Headschell an den Tonarm ermöglicht. Dieses System wurde ursprünglich vom britischen Tonarm-Hersteller SME erfunden, hat sich aber mittlerweile quasi zu weltweiten Standard entwickelt. SME-kompatible Headshells gibt es deshalb heute von vielen verschiedenen Anbietern.

SME Headshell Ortofon
Zahlreiche andere Hersteller bieten Headshells für den SME-Anschluss an. | Bild: Ortofon

 

 

 

 

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.