Startseite News Neues bei Netflix: Besserer Codec, weniger AutoPlay

Neues bei Netflix: Besserer Codec, weniger AutoPlay

Netflix schraubt offenbar an der Benutzerfreundlichkeit. Der Streaming-Dienst hat zwei Verbesserungen eingeführt, die viele Nutzer freuen dürfte.
Quelle: Netflix

Der Streaming-Dienst Netflix erfreut seine Fans dieser Tage mit einigen guten Neuigkeiten. Nach den sehr guten Quartalszahlen und dem Deal mit Studio Ghibli gibt es nun zwei weitere Neuigkeiten, die Netflix-Fans gefallen dürften.

So bietet der Service nun endlich die Möglichkeit, automatisch abspielende Trailer von Filmen und Serien abzuschalten. Android-Nutzer dürfen sich indes auf einen neuen Codec freuen, der Datenvolumen beim Netflix-Konsum einspart.

AutoPlay von Netflix-Trailern lässt sich endlich abschalten

Seit 2015 spielt Netflix auf Fernsehern und im Browser automatisch Trailern von ausgewählten Filmen und Serien ab. Das ist in vielen Situationen nervig – etwa, wenn man mit einer Staffel einer Serie hinterherhängt und keine Spoiler sehen will.

Nun lassen sich die automatischen Trailer bei Netflix endlich deaktivieren. Dazu muss man aber den Umweg über den Browser nutzen – in den Apps für TV-Geräte findet sich die Einstellung nicht.

Jetzt ansehen: Die zehn besten Mini-Serien auf Netflix und Amazon Prime

Wer keine Lust mehr auf automatische Trailer hat, muss sich über den Browser bei Netflix anmelden, per Klick aufs Profilbild den Punkt Profile verwalten auswählen und ein Profil bearbeiten. Hier kann nun durch Löschen des Häkchens von ‌Automatische Vorschau beim Durchstöbern der Titel-Auswahl auf allen Geräten die automatische Wiedergabe abgeschaltet werden – das dürfte vielen Netflix-Fans gefallen.

AV1-Codec soll Datenraten bei Netflix reduzieren

Eine eher technische, aber zumindest potenziell nicht minder spannende Neuigkeit ließ Netflix in seinem offiziellen Blog verlauten. Das Unternehmen wechselt für seine Mobile-Apps auf einen neuen Video-Codec, der beim mobilen Streaming deutlich effizienter arbeiten soll.

Der AV1-Codec basiert auf der Arbeit der Alliance for Open Media, die von Netflix mitgegründet wurde. Gegenüber dem bislang verwendeten VP9-Codec verspricht der Streamingdienst bei gleichbleibender Qualität eine Reduktion der Datenrate um bis zu 20 Prozent. Ein Video vergleicht die Vor- und Nachteile der verschiedenen Codecs:

Neben einem geringeren Datenverbrauch soll der offene Codec auch rechtlich eine Alternative zur verbreiteten HEVC/h.265-Lösung sein. Auf diese melden gleich mehrere Unternehmen Patentansprüche an.

Der AV1-Codec soll laut Netflix zunächst unter Android zum Einsatz kommen und später auf alle Plattformen ausgeweitet werden. Welche Serien und Filme Netflix bereits im neuen Format ausliefert, verrät der Blogpost nicht.

Was sagst du zu Neuerungen bei Netflix? Verrate es uns in den Kommentaren unter der Meldung!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.