Startseite HiFi Komponenten Michi bekommt Zuwachs: Rotel-Vollverstärker Michi X5 und X3 angekündigt

Michi bekommt Zuwachs: Rotel-Vollverstärker Michi X5 und X3 angekündigt

In den 90er-Jahren feierte die Michi-Serie von Rotel bereits Erfolge. Kürzlich wurde sie wiederbelebt und bekommt nun zwei neue Familienmitglieder: die Vollverstärker Michi X5 und X3. Erfahre hier mehr darüber.
Rotel Michi X3 auf einem Regal mit blauem Seestern Bild: Rotel

Seit 1961 fertigt Rotel Audioprodukte und ist stolz darauf, mittlerweile über ein komplettes Sortiment an Audioelektronik zu verfügen. In den 90er-Jahren brachte das Unternehmen Geräte unter dem Namen Michi heraus. Michi ist in diesem Fall übrigens keine Koseform eines deutschen Vornamens, sondern das japanische Wort für „Weg“. In diesem Frühjahr hat Rotel seine Flaggschiff-Serie mit der Vor-Endstufen-Kombi M8 und P5 wiederbelebt. Im Herbst kommen dann die Vollverstärker Michi X5 und X3 hinzu.

Die Michi-Produkte sollen bei Klang, Design und Verarbeitung Referenzqualität bieten, und das bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Produziert werden sie in einem eigenen Werk. Bei Rotel nennt man das die Michi-Formel.

Optisch geben sich X3 und der X5 sofort als neue Michi-Familienmitglieder zu erkennen. Mit der Ähnlichkeit zu P5 und S5 sind beim Michi X5 auch beim Aufbau im Inneren die Familiengene sichtbar. Er verfügt zum Antrieb über zwei übergroße Ringkerntrafos und liefert 600 Watt Ausgangsleistung an 4 Ohm und 350 Watt an 8 Ohm. Für die D/A-Wandlung ist ein AKM-32-Bit/768-kHz-DAC zuständig.

Mit insgesamt 14 Eingängen für Quellen solltest du für so ziemlich jeden Bedarf gerüstet sein. Ob analog, digital, XLR, PC-USB mit DSD, DoP und MQA-Rendering, Bluetooth mit apt-X- und AAC-Streaming, die Liste ist lang. Natürlich fehlen auch die PhonoEingänge für MM und MC nicht.

Rotel Michi X5 vor weißem Hintergrund
Das hochauflösende Display und die aufgeräumte Frontansicht zeichnen sowohl den Michi X5 (hier im Bild) als auch den Michi X3 aus. | Bild: Rotel

Der Michi X3 bringt 350 Watt Leistung an 4 Ohm und 200 Watt an 8 Ohm in dein Musikzimmer. Er verfügt „nur“ über 13 Quelleneingänge. So beschränkt er sich in der Phonosektion beispielsweise auf den weiter verbreiteten MM-Standard. Außerdem kommt er mit einem Ringkerntrafo aus.

Die RS232- und Ethernet-Konnektivität haben Michi X5 und X3 gemeinsam, ebenso wie das hochauflösende Display und die Fernbedienung im Lieferumfang.

Preise und Verfügbarkeit

Der Michi X3 soll im Oktober in die Läden kommen und 5.000 Euro kosten. Der Michi X5 ist für November zu einem Preis von 7.000 Euro angekündigt.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.