Startseite Musik-Streaming Deezer Deezer erhöht die Preise: Das musst du jetzt wissen

Deezer erhöht die Preise: Das musst du jetzt wissen

Der Musikstreaming-Anbieter Deezer erhöht in Deutschland die Preise. Wenn du bereits ein Abo hast, ändert sich aber – erstmal – nichts.
Deezer erhöht die Abo-Preise. Bild: Deezer

Deezers Geschäftsführer, Jeronima Folgueira, hatte in der Vergangenheit schon angedeutet, dass es zu weiteren Preiserhöhungen bei Musikstreaming-Anbietern kommen würde. So vermeinte er, dass die Angebote den Nutzer:innen sehr wichtig seien. Entsprechend gebe es noch preisliche Spielräume, die man ausreizen könnte. Und zuletzt hatte im Oktober 2023 ja auch schon Spotify entsprechend an der Preisschraube gedreht.

Deezer hatte wiederum selbst zuletzt im Februar 2022 die Preise erhöht. Jetzt geht man erneut ans Werk und nimmt Anpassungen nach oben vor – siehe die offizielle Website. Bislang musstest du etwa für ein Single-Abonnement beim Musikstreaming-Anbieter im Monat 10,99 Euro zahlen. Fortan sind es jedoch 11,99 Euro. Doch auch der Preis für das Familien-Abo steigt. In diesem Fall klettert der Preis im Monat von 16,99 sogar auf 19,99 Euro. Alternativ gibt es auch noch die Jahrestarife. Deezer Premium für eine Person kostet 107,99 Euro. Das einjährige Familien-Abonnement steht wiederum bei 218,99 Euro.

Deezer bietet viele Funktionen, wie seinen Flow-Modus.
Deezer bietet viele Funktionen, wie seinen Flow-Modus. | Bild: Deezer

Identisch geblieben sind im Übrigen die ermäßigten Preise für Student:innen. Diese liegen weiterhin bei 5,99 Euro im Monat. Auch bietet Deezer weiterhin Trials zum kostenlosen Ausprobieren der Premium-Tarife an. So kannst du das Musikstreaming-Angebot aktuell für 2 Monate lang kostenlos testen. Obacht: Kündigst du nicht rechtzeitig vor Ende des Probezeitraums, geht das Ganze in ein kostenpflichtiges Abonnement über.

Deezer verschont Bestandskund:innen temporär

Derzeit scheint es so zu sein, dass Deezer im ersten Schritt nur Neukund:innen mit den erhöhten Preisen konfrontiert. Bestandskund:innen haben bisher wohl noch keine Benachrichtigungen zu den Preiserhöhungen erhalten. Dies kann jedoch auch zeitverzögert erfolgen, sodass die neuen Preise dann möglicherweise etwas später greifen. Derart hat es auch Spotify bei der letzten Preiserhöhung gehalten. Während Neukund:innen schon jetzt tiefer in die Tasche greifen müssen, gelten die höheren Preise für bestehende Abonnements erst ab Januar 2024.

Deezer hat dabei kürzlich seine Markenidentität von Grund auf neu aufgezogen. Etwa nutzt man inzwischen ein völlig neues Logo und eine neue Unternehmensfarbe. Mit dem Slogan „Live the Music“ versucht man auch verstärkt die junge Zielgruppe zu erreichen. Schärfste Konkurrenten des Musikstreaming-Anbieters sind natürlich neben Spotify auch Apple Music und Amazon Music Unlimited. Auch Amazon hatte dabei vor nicht allzu langer Zeit die Preise erhöht.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.