Startseite Lautsprecher Soundbars Bluesound mit Dolby Atmos – Die neue Pulse Soundbar+

Bluesound mit Dolby Atmos – Die neue Pulse Soundbar+

Multiroom-Spezialist Bluesound hat seiner Soundbar ein Update gegönnt. Neben einer vielfach schnelleren Rechenleistung trumpft die Pulse Soundbar+ jetzt auch mit der Unterstützung von Dolby Atmos.
Bluesound mit Dolby Atmos – Die neue Pulse Soundbar+ Bild: Bluesound

Dolby Atmos ist und bleibt ein Thema bei Soundbars. Nachdem der Multiroom-Vorreiter Sonos mit seiner Soundbar Sonos Arc für einigen Wirbel gesorgt hat, kündigt jetzt auch Bluesound an, dass die neue der Pulse Soundbar+ Dolby-Atmos-Inhalte wiedergeben können soll. Wie der 3D-Sound aus der Soundbar heraus- und an dein Ohr kommen soll, verschweigen die Kanadier jedoch. Die Treiber-Bestückung hat sich nämlich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert.

3D-Kino mit der Bluesound Pulse Soundbar+?

Bei Dolby Atmos wird eine 3D-Klangkugel um dich herum erzeugt, indem Klang auch von der Decke auf dich strahlt. Dafür können entweder spezielle Deckenlautsprecher oder „Upfiring“-fähige Lautsprecher benutzt werden. Diese strahlen die entsprechenden Tonsignale nach oben an die Decke, von wo sie dann wieder zurück zu deinem Hörplatz reflektiert werden.

Die Bluesound Pulse Soundbar+ besitzt wie ihre Vorgängerin zwei 25 mm messende Hochtöner, zwei 50-mm-Mitteltöner sowie je ein Duo Tieftöner und Passivradiatoren mit jeweils 102 mm Durchmesser. Neben der durch die Passivradiatoren verstärkten Basswiedergabe zielt dieser Aufbau aber weiterhin vor allem auf gute Stereo-Klang ab. Wie gut es Bluesound also gelingt, den Dolby-Atmos-Klanganteil über deinen Kopf zu befördern, bleibt also abzuwarten.

bluesound pulse soundbar+
Im Zusammenspiel mit dem passenden Pulse Sub+ verspricht die Soundbar noch souveräneren Bass. | Bild: Bluesound

Streaming mit mehr Rechenpower

Keine Fragen wirft hingegen das Upgrade des BluOS Streaming-Moduls auf. Dieses soll nun über eine achtmal höhere Rechenleistung und viermal schnellere Speichergeschwindigkeit verfügen. Audioverarbeitung bis zu 24 Bit soll so kein Problem sein.

Bluesound Pulse Soundbar+ Rear
Das Rückseitige Anschluss-Terminal bietet viele Möglichkeiten. Dank der beiden Füße steht sie auch auf deinem Sideboard sicher. | Bild: Bluesound

Natürlich unterstützt die Bluesound Pulse Soundbar+ auch weiterhin ein riesiges Streamingangebot, Bluetooth inklusive aptX HD, sowie AirPlay2. An physischen Schnittstellen bietet die Soundbar einen HDMI-eARC-Eingang für den bequemen Anschluss an den Fernseher sowie Toslink, Cinch oder USB für Musiksignale.

Bedienung auch über Touch Pad

Falls du dein Handy oder Tablet mit der BluOS-App gerade nicht Griffbereit haben solltest, kannst du ab jetzt auch die wichtigsten Befehle direkt am Gerät eingeben. Hierfür gönnte Bluesound der Pulse Soundbar+ ein Touch Pad auf der Front. Ebenfalls geblieben ist die Möglichkeit, die Soundbar kabellos mit Rear-Speakern und einem Subwoofer zu ergänzen. Dabei setzt Bluesound wie gehabt auf eine eigene Funkverbindung zwischen den einzelnen Lautsprechern. Wie sich die überarbeitete Soundbar mit passenden Rears und Subwoofer als Surround-Set schlägt? Wir werden es testen.

Bluesound Pulse Soundbar+ Touch Pad
In der Mitte der Front verbirgt sich das praktische Touch Pad. | Bild: Bluesound

Was hältst du von Bluesounds neuestem Geräte-Update? Wie wichtig ist dir Dolby Atmos in deinem Heimkino-Setup? Schreib es uns in den Kommentaren!

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.