Startseite Lautsprecher Bluetooth Lautsprecher BT-Box der Ultimative: Ultimate Ears stellt HYPERBOOM vor

BT-Box der Ultimative: Ultimate Ears stellt HYPERBOOM vor

Die Bluetooth-Speaker Profis von Ultimate Ears haben ihre größte Partybox auf den Markt gebracht. Hier erfährst du alles, was du über das Basswunder wissen musst.
BT-Box der Ultimative: Ultimate Ears stellt HYPERBOOM vor Bild: Ultimate Ears

„Boom Boom Boom Boom, I want you in my room“ sangen einst die Vengaboys. Für alle, die jetzt einen Ohrwurm haben, gern geschehen. Ultimate Ears hat sich mit seiner Boom-Reihe an Bluetooth Speakern jedenfalls genau so tief ins Ohr eingegraben wie dieser Song. Jetzt bringen die Profis aus Kalifornien ihre bisher größte und wohl auch lauteste Box auf den Markt: Die Hyperboom.

ultimate ears hyperboom
Schwarzer Monolith: die Hyperboom ist mit ihren fast 37 cm Höhe eine beeindruckende Erscheinung. | Bild: Ultimate Ears

Beeindruckende Maße

So gerne einige Lautsprecherhersteller das Gegenteil behaupten würden: die Physik lässt sich nicht überlisten. Und wer viel Bass – oder „Boom“ – aus einem Lautsprecher holen möchte, muss dafür möglichst viel Luft bewegen.

Das sollte der über 36 cm hohe und 19 cm breiten Hyperboom leicht fallen, hat sie doch neben zwei Tiefmitteltönern mit 11,4 cm Durchmesser auch zwei beeindruckende passive Bass-Radiatoren an Bord, die mit ihren ovalen Ausmaßen von 19 x 8,9 cm einen Großteil zweier Längsseiten einnehmen. Für die hohen Frequenzen sind im Hyperboom zudem noch zwei Tweeter mit einem Durchmesser von 25 mm verbaut.

ultimate ears hyperboom open
Hinter der Fassade sorgen zwei Zwei-Wege-Lautsprecher (hinten und vorne Rechts) und zwei passive Bass-Radiatoren (hinten und vorne Links) für Partystimmung. | Bild: Ultimate Ears

 

ultimate ears hyperboom bedienfeld
Über Touch- und Wischbefehle lassen sich alle wichtigen Funktionen direkt am Gerät steuern. | Bild: Ultimate Ears

Partyfreundliche Funktionen

Ultimate Ears selbst stellt die Hyperboom als ultimative Partybox dar. Betrachtet man die Akku-Laufzeit von bis zu 24 Stunden, die zwei Bluetooth-Schnittstellen und die Möglichkeit per App mehr als 150 (!) Ultimate Ears Lautsprecher mit der Hyperboom zu einem Multiroom-System zu verbinden, möchte man ihnen das uneingeschränkt glauben.

Ultimate Ears Hyperboom Anschlüsse
Hinter einer wassergeschützten Klappe verbergen sich die erstaunlich vielseitigen Anschlüsse der Hyperboom. | Bild: Ultimate Ears

Damit aber noch nicht genug: auch unabhängig von der passenden App, die neben der Multiroom-Funktion auch ein separates EQ anbietet, kann die Hyperboom ihren Klang auf jeden Raum anpassen. Dafür sorgt ein eingebautes Mikro, das den integrierten adaptiven Equalizer mit Informationen versorgt. So soll sich die Box überall gleich gut anhören, egal ob beim Grillen auf dem Balkon oder auf der Kellerparty.

Praktische Details bei der Hyperboom

Aber auch jenseits von Bluetooth – die Hyperboom unterstützt übrigens alles ab Bluetooth-Version 4.2 – kannst du der Box Töne entlocken. Eine kleine Aux-Klinke und sogar ein optischer Eingang sorgen für bis zu vier mögliche Musikquellen.

ultimate ears hyperboom Griff
Am ausziehbaren Riemen hast du die Hyperboom fest im Griff. | Bild: Ultimate Ears

Über den ebenfalls vorhandenen USB-Slot lässt sich dein Handy bequem laden, während der Lautsprecher dafür sein eigenes Netzteil benötigt. Alle Anschlüsse verbergen sich hinter einer Schutzklappe. Wenn die geschlossen ist, hat die Hyperboom einen Wasserschutz nach IPX6.

Neugierig geworden? Die Hyperboom von Ultimate Ears ist ab sofort für den stolzen Preis von 399 Euro in Schwarz zu haben.

Was hältst du von Ultimate Ears „ultimativen“ Partybox? Wieviel Bass muss sein? Welche Features findest du am wichtigsten? Schreib es uns in den Kommentaren.

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.