The one to watch: LCD-TVs 7304 und 7354 von Philips

Philips hat neue Fernseher seiner Performance-Serie veröffentlicht. Was bieten die Modelle 7304 und 7504 mit dem verheißungsvollen Branding “The one to watch”?

Bereits Anfang des Jahres gab die Philips-Mutter TP-Vision bekannt, sich bei ihrer diesjährigen TV-Reihe von komplizierten Ziffernfolgen zu verabschieden. Zwar laufen die neuen Fernseher intern unter den Seriennummern 7304 und 7504, vermarktet werden sie aber unter vielversprechendem Slogan.

„The one to watch“ – Philips 7304 und 7354 mit Ambilight

Flexibel zeigen sich die neuen TV-Modelle insbesondere im Hinblick auf die verfügbaren Bilddiagonalen. Philips bietet die “The one to watch”-Serie mit Größen von 43, 50, 55, 58, 65, 70 und 75 Zoll an. Die Modellreihe 7504 kommt dabei mit einer integrierten Stereo-Soundbar mit 25 Watt Ausgangsleistung und DTS-HD. Die 7304-Geräte verzichten auf diesen Sound-Boost.

Beim Display handelt es sich um LCDs aus Philips Performance-Reihe, die per direktem LED beleuchtet werden. Die Bildverarbeitung übernimmt Philips P5 Perfect Picture Engine der zweiten Generation, die zusammen mit Micro-Dimming für ausgewogene Farben und Kontraste sorgen soll.

Wie bei praktisch allen aktuellen Philips-TVs kommt auch bei den Neuzugängen ein dreiseitiges Ambilight zum Einsatz, das die Wand hinter dem Fernseher in passende Lichtstimmung taucht, wodurch ein räumlicher Bildeindruck entstehen soll. Auch eine Synchronisation mit Philips Lichtsystem Hue ist bei Ambilight möglich.

HDR-Vielfalt, aber kein HDMI 2.1

Gute Nachrichten gibt es an der HDR-Front. Die Modelle der “The One”-Serie unterstützen neben den statischen Lösungen HDR10 und HLG nämlich auch die beiden dynamischen HDR-Formate Dolby Vision und HDR10+. Potenzielle Käufer der neuen Fernseher müssen sich also keine Sorgen machen, beim 4K-Streaming oder dem Kauf von Ultra-HD-Blu-rays Einschränkungen hinnehmen zu müssen.

Weniger flexibel zeigt sich Philips allerdings bei den HDMI-Anschlüssen. Anstelle des modernen HDMI 2.1. setzen diese weiterhin auf den HDMI-2.0-Standard. Funktionen wie das für Gamer wichtige VRR (Variable Refresh Rate) oder auch eARC – also die direkte Übertragung von Dolby Atmos oder DTS:X vom TV zum A/V-Receiver – fehlen den neuen Philips-Modellen.

Smart-TV mit Android TV 9, Google Assistant und Alexa

Philips setzt bei seinen Fernsehern seit Jahren auf Googles Android TV, das auf der “The One”-Serie in Version 9 vorinstalliert ist. Android TV bietet ein vergleichsweise breites Angebot an Apps von TV- und Musik-Streaming-Anbietern, gilt allerdings bei einigen TV-Enthusiasten als überfrachtet. Die aktuelle Version soll aber zumindest in Sachen Performance deutlich gegenüber Android TV 8 zugelegt haben.

4 Bilder: Der Philips-LCD-Fernseher 7304 alias “The One to watch”

Freunde digitaler Sprachassistenten dürfen sich freuen: Neben dem Google Assistant ist auch Amazon Alexa an Bord. Beide lassen sich über ein Mikrofon an der Fernbedienung nutzen, sind aber natürlich optional.

Preislich ordnen sich die neuen Philips-Fernseher im Mittelfeld ein. Das kleinste Modell mit 43 Zoll ist ab 749 Euro zu haben, das größte mit 75 Zoll wechselt für 2.149 Euro den Besitzer.

Was sagst du zu den neuen Philips-Fernsehern mit Android TV 9? Teile uns deine Meinung zur Performance-Reihe in den Kommentaren mit! 

Weiterführende Links:
» Noch vier Monate: TV-Hersteller Loewe sucht nach rettendem Investor
» Sony UBP-X1100ES: Neuer Premium 4K-Blu-ray-Player
» Die Performance-Serie auf der Herstellerseite von Philips

Weitere Artikel

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.