Startseite Gaming Switch OLED: Wo kann man die Nintendo-Konsole vorbestellen?

Switch OLED: Wo kann man die Nintendo-Konsole vorbestellen?

Nintendos Switch OLED kann man vorbestellen. Diese Märkte führen die neue Konsole bereits jetzt!
Nintendo Switch OLED Bild: Nintendo

Anfang Juli 2021 wurde die Switch OLED vorgestellt. Die neue Nintendo-Konsole ist kein wirklicher Nachfolger, sondern vielmehr eine verbesserte Version der Nintendo Switch Classic. Wichtigste Neuerung: Das Hybrid-Handheld verfügt nun über einen besseren Bildschirm mit OLED-Technik.  Am 8. Oktober erscheint die Nintendo Switch OLED. Mittlerweile kann die Konsole vorbestellt werden – aber längst nicht überall!

Wo kann man die Switch OLED vorbestellen?

Man möchte meinen, dass die neue Nintendo-Konsole direkt und überall vorbestellbar wäre. Aber große Händler wie Amazon und Otto.de halten sich noch bedeckt. Immerhin wird die Daddelkiste bei Amazon schon gelistet, bei Otto.de nicht. Stattdessen bekommst du sie als Vorbesteller bei Saturn und MediaMarkt. Mit Weiß sowie Neonrot/Neonblau sind sogar noch alle Farbvarianten verfügbar.

Was kostet die Nintendo Switch OLED?

Bei MediaMarkt und Saturn geht die Neuauflage der Switch Classic für 359,99 Euro über den virtuellen Ladentisch. Ein recht guter Preis, wenn man bedenkt, dass die Switch Classic im besten Fall knapp unter 300 Euro gehandelt wird. Der reguläre Preis liegt bei rund 330 Euro.

Switch: Das ist an der Konsole neu

Wie angedeutet ist die Switch OLED kein vollwertiger Nachfolger der ursprünglichen Switch. Dafür fehlen Upgrades: 4K, mehr Arbeitsspeicher, Akku oder ein besserer Prozessor sind nicht dabei. Mobil spielt die Konsole mit dem neuen OLED-Display ihren größten Trumpf aus: Die Farb- und Kontrastwerte sind naturgemäß um Längen besser als bei den bislang verbauten LCD-Varianten.

Mehr Speicher, besserer Stand

Die Switch OLED wird zudem mit einem größeren internen Speicher ausgestattet. Nun stehen dem Spieler 64 statt 32 Gigabyte zur Verfügung. Sollte der Platz knapp werden, lässt sich der Speicher weiterhin per microSD-Karte erweitern. Und natürlich legst du nach wie vor Spielmodule ein, wenn du ein Game nicht digital kaufen möchtest. Apropos Spiele: Natürlich laufen alle Switch-Games auch auf der OLED-Version.

Wir haben hier die grundlegenden Neuerungen der Nintendo Switch OLED übersichtlich für dich zusammengefasst:

  • Display: 7 statt 6,2 Zoll, OLED, schmalere Display-Ränder
  • Speicher: 64 statt 32 Gigabyte
  • Breiterer Aufsteller für den Tischmodus
  • Farben: Joy-Cons und Docking-Station optional in weiß
  • Docking-Station: LAN-Anschluss

Switch Lite als Alternative?

Übrigens: Nintendo hat mit der Switch Lite eine etwas kompaktere Konsole am Start. Sie ist deutlich günstiger als die Classic- und OLED-Variante, hat aber auch ein kleineres Display und lässt sich nicht am Fernseher anschließen. Falls dir Größe, OLED und TV-Modus egal sind, ist die günstige Variante für dich womöglich einen zweiten Blick wert.

Unsere Einschätzung: Switch OLED kaufen?

Wenn du keine Switch Classic besitzt und dir eine Nintendo-Konsole zulegen möchtest, ist die Switch OLED die richtige Wahl. Das Display ist deutlich besser, der Speicher größer – und das alles kostet nicht viel mehr als die aktuelle Classic-Version. Als Upgrade solltest du allerdings überlegen, ob dir das OLED-Display den Neukauf wert ist.

Wirst du dir die Switch OLED kaufen? Teile uns deine Meinung gerne in den Kommentaren mit. 

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.