Startseite News Sound Performance Lab: Analoger Vorverstärker SPL Elector präsentiert

Sound Performance Lab: Analoger Vorverstärker SPL Elector präsentiert

Die Professional Fidelity-Serie gewinnt mit dem SPL Elector ein neues Mitglied. Welche technischen Features soll der neue Vorverstärker liefern?
SPL Elector Vorverstaerker schwarz Quelle: SPL

Wer es puristisch und analog mag, soll im neuen SPL Elector einen passenden Vorverstärker finden. So lautet zumindest das Versprechen des deutschen HiFi-Produzenten SPL (Sound Performance Lab). Damit will man sich Hörern zuwenden, die weder Streamer noch Computer zum Musikhören benutzen.

SPL Elector: Analoger Vorverstärker mit symmetrischen Eingängen

An Bord des SPL Elector befinden sich insgesamt sechs analoge Stereo-Eingänge. Drei davon sollen als symmetrische XLR-Eingänge viele Anschlussmöglichkeiten für etwaige Zuspieler bieten. Bei den übrigen dreien hat man sich für unsymmetrische Cinch-Eingänge entschieden.

Über einen Tape Monitor-Signalweg soll es möglich sein, Geräte zur externen Klangbearbeitung oder Bandmaschinen einzuschleifen. Zur Ausstattung des analogen Vorverstärkers sollen außerdem ein fernsteuerbarer Lautstärkeregler aus Aluminium mit Positions-LED und zwei mechanische VU-Meter an der Front gehören.

SPL Elector Rückseite
Anschlussseitig hat der SPL Elector viel Analoges zu bieten. Ein Direct-Out-Anschluss ermöglicht die Verbindung zu digitalen HiFi-Komponenten. | Bild: SPL

Die technischen Spezifikationen des SPL Elector im Überblick:

  • Eingänge: sechs analoge Stereo-Eingänge (dreimal XLR, symmetrisch (zehn kOhm), dreimal Cinch, unsymmetrisch (47 kOhm))
  • Frequenzgang: zehn Hertz (-0,1 Dezibel), 200 Kilohertz (-1,2 Dezibel)
  • Übersprechen bei 1 Kilohertz: -108 Dezibel
  • Klirrfaktor: 0,00992 Prozent
  • Rauschen (A-bewertet): -102,5 Dezibel
  • Dynamikumfang: 135 Dezibel
  • Ausgänge: zwei analoge Stereo-Ausgänge (Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+), Cinch, unsymmetrisch (Direct Out, ungeregelt))
  • Impedanz: 75 Ohm
  • Maximaler Eingangspegel: +32,5 dBu
  • Maximaler Ausgangspegel: 32,5 dBu

Analoge Technik für High-End-Ansprüche in kompaktem Design

Freunde analoger Technik sollen den SPL Elector mit Performer-Endstufen kombinieren können, um so ein High-End-Setup ohne digitale Geräte zu realisieren. Aber auch die digitalen SPL Phonitor-Kopfhörerverstärker mit dem neuen DAC768xs sollen angeschlossen werden können, wozu die Direct Out-Verbindung auf der Rückseite dient.

SPL Elector Vorverstärker in rot
Wie die bisherigen SPL-Modelle aus der gleichen Serie, kommt das Design des Vorverstärkers in den Farben Rot, Schwarz und Silber. | Bild: SPL

Der Vorverstärker kommt in einem schlanken Design mit gerade einmal 278 Millimeter Breite, 100 Millimeter Höhe und 337 Millimeter Tiefe. Bei der Farbgebung bietet der Hersteller Serien-typisch Silber, Schwarz und Rot an, wodurch der SPL Elector optisch gut in ein bestehendes System aus SPL-Komponenten zu integrieren ist.

Der Hersteller verkauft sein neues Mitglied der Professional Fidelity Serie ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlungen von 2.499 Euro.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.