Startseite Video-Streaming ARD und ZDF: Mediatheken rücken näher zusammen

ARD und ZDF: Mediatheken rücken näher zusammen

Die Mediatheken von ARD und ZDF wachsen enger zusammen: In Zukunft werden in der ZDF-Mediathek auch ARD-Inhalte empfohlen und umgekehrt.
ARD ZDF Mediathek zusammen Bild: ARD

Die Online-Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF rücken näher zusammen: Ab sofort werden Inhalte beider Sender sowohl in der ARD- als auch in der ZDF-Mediathek empfohlen. Konkret heißt das, wenn du in der ARD-Mediathek zum Beispiel nach einem bestimmten Genre wie „Krimis“ suchst, werden dir sowohl ARD- als auch ZDF-Sendungen angezeigt.

ARD und ZDF: Inhalte beider Sender werden jetzt in den Mediatheken nebeneinander empfohlen

Die beiden Sender arbeiten schon länger daran, ihre Mediatheken enger zu verknüpfen, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung. So kannst du schon seit einigen Monaten ARD-Serien über die ZDF-Mediathek streamen, wenn du gezielt nach einem Titel suchst. Was jetzt neu ist, ist die gesammelte Darstellung in den verschiedenen Genre-Kategorien wie Dokumentationen, Filme oder Serien.

Ziel der engeren Zusammenarbeit ist laut der Pressemitteilung „ein großer öffentlich-rechtlicher Inhalte-Kosmos“. In den Mediatheken findest du neben ARD- und ZDF-Inhalten bereits auch Inhalte von zum Beispiel funk, Phoenix, Arte und 3sat. Darüber hinaus schreiben die Sender, sie können sich auch eine engere Zusammenarbeit mit weiteren öffentlich-rechtlichen Partnern, auch im europäischen Ausland, vorstellen.

Gemeinsame technische Plattform als Grundlage

Der aktuelle Schritt scheint nicht das Ende der Zusammenarbeit zu sein. Die Partner sprechen von einem gemeinsamen Streaming-Netzwerk, dessen Grundlage eine gemeinsame technische Plattform mit offenen Standards sei, an der ARD und ZDF im Hintergrund arbeiten. Die Mediatheken würden jetzt schon dieselben Empfehlungs-Algorithmen nutzen. Auch beim Player selbst wolle man eng zusammenarbeiten und unter anderem ein erweitertes gemeinsames Log-in einführen. Darüber könntest du zum Beispiel übergreifende Merklisten erstellen.

Auch wenn man zusammenarbeiten will, scheint also der Plan zu sein, die Mediatheken nach außen weiterhin getrennt zu führen. Das hatten wir auch schon berichtet, als ARD und ZDF im Juni 2021 über ihre Pläne für ein gemeinsames Streaming-Netzwerk berichteten. Eine gemeinsame Mediathek für die öffentlich-rechtlichen Sender steht allerdings immer mal wieder im Raum. So sagte zum Beispiel noch im Oktober 2022 Jörg Schöneborn, Programmdirektor des WDRs: „Ich glaube, wir schulden der Gesellschaft irgendwann ein einziges großes Portal. Einen Eingang, der zu allen öffentlich-rechtlichen Inhalten führt.“

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.