Startseite Ratgeber Ratgeber: Schallplatten gebraucht kaufen – wie ein Experte

Ratgeber: Schallplatten gebraucht kaufen – wie ein Experte

Vinyl liegt voll im Trend! Dieser Ratgeber ist dein Wegweiser, wenn du Schallplatten gebraucht kaufen und dabei Geld sparen und Ärger vermeiden willst.
gebrauchte Schallplatten verkaufen Quelle: Der Preis deiner LP ist von vielen Faktoren abhängig.| Bild: blockerphoto / unsplash.com

Die Vinyl ist wieder im Trend und lockt Enthusiasten wie Neulinge gleichermaßen in die Plattenläden. In der nostalgischen Atmosphäre angestaubter Großstadtaltbauten lässt es sich hervorragend nach gebrauchten Raritäten und Schnäppchen stöbern.

Wer eine Schallplatte gebraucht kaufen will, muss allerdings viele Faktoren beachten, die nicht nur die Klangqualität beeinflussen, sondern unter Umständen auch einen höheren Preis rechtfertigen. Damit du dein Geld beim Kauf der schwarzen Scheiben nicht verschwendest, geben wir dir hier einige Tipps zum Gebrauchtkauf von Schallplatten.

Informationsquellen für den Schallplattenkauf

Die Online-Datenbank Discogs gilt als Standard in Sachen Tonträgerverwaltung und Preisreferenz. Wer den Preis seiner Sammlung einschätzen oder auf dem Flohmarkt beziehungsweise Plattenladen eine gebrauchte Schallplatte kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld hier schlau machen.

Das „Wikipedia“ für CDs und Schallplatten hat sogar einen eigenen Marktplatz, der die Preisrecherche erleichtert. Über die Suchmaske kannst du nach Künstler, Album, Song oder Label filtern. Die Datenbank umfasst Millionen von Scheiben in jedem Format, was sie weitaus informativer als Online-Auktionshäuser wie Ebay & Co. macht.

Doch die Gebrauchtwaren-Plattformen behalten ihre Relevanz, denn hier verstecken sich nicht nur Schnäppchen, sondern auch regionale Preistrends. Du solltest also nicht zwangsläufig vor digitalen Marktplätzen wie Ebay Kleinanzeigen oder Facebook zurückschrecken, um eine Preistendenz wahrzunehmen.

Beurteilung des optischen Zustands 

Ist die Vinyl der Begierde erst einmal ins Visier genommen, solltest du prüfen, ob sie ihren Kaufpreis auch wirklich wert ist. Im Lokalkauf solltest du dir daher die nötige Zeit nehmen und die Schallplatte gründlich inspizieren.

Ein nicht unwesentlicher Reiz liegt für viele Vinyl-Enthusiasten in der Gestaltung des Plattencovers. Entsprechend beginnt hier oftmals die Zustandsanalyse: Finden sich unschöne Verfärbungen auf dem Material wieder, Eselsohren, Kugelschreibermarkierungen Risse oder Kaffeeflecken?

Es ist völlig in Ordnung, wenn eine ältere Platte etwas von der Zeit gezeichnet ist. Das kann durchaus seinen Charme haben. Allerdings kannst du oftmals davon ausgehen, dass eine stark heruntergerockte Hülle auch eine ähnlich mitgenommene Vinyl enthält. Natürlich schaust du trotzdem hinein.

Gebrauchte Schallplatten prüfen
Beim lokalen Kauf lässt sich der Zustand einzelner Platten mitsamt Cover eingehend prüfen. | Bild: Mitch Lensink / Unsplash

Schließlich nimmst du das Herzstück unter die Lupe und untersuchst die Vinyl selbst auf Kratzer und andere Mängel. Dazu ist es am besten, wenn du dir einen sehr hellen Platz im Raum suchst. Das kann die große Schaufensterfront des Ladens sein oder – wenn du dich in einem urigen Keller befindest – ein Platz unmittelbar unter einer Lampe. Wichtig ist, dass das Licht direkt auf die Schallplatte fallen und mögliche Beschädigungen sichtbar machen kann.

Bewege die Platte im Licht langsam hin und her und beobachte, wie es über die Rillen gleitet. Im Licht sollte dir der Glanz der Platte auffallen, was so viel bedeutet wie, dass sie noch nicht sehr oft abgespielt wurde. Ein mattes Erscheinungsbild hingegen deutet auf eine stärkere Abnutzung hin. Doch was tun, wenn du deine Platten über das Internet kaufst?

Von „Mint“ bis „Poor“ – das Zustands-ABC

Im Vinyl-Sektor gibt es ein paar einschlägige Vokabeln, die du kennen solltest, bevor du dich auf gebrauchte Platten stürzt. Gerade im Online-Kauf hilft dir das, die große Auswahl schneller zu sondieren. Doch lasse dich nicht von subjektiven Bezeichnungen in die Irre führen! Wenn du jedes Exemplar mit deinen eigenen kritischen Augen begutachtest, kannst du dir besser eine eigene Meinung bilden.

Zustand gebrauchter Schallplatten erkennen
Kratzer und Staubkörner können die Klangqualität einer Vinyl verändern. | Roman Kraft / Unsplash

Still Sealed (SS) / Mint (M)

Dies bedeutet praktisch „neu“ (SS) oder „wie neu“ (M). Produzenten und Händler mögen entweder von „Still Sealed“ oder „Mint“ sprechen, wenn die Platte gerade frisch gepresst wurde. Nutzer bezeichnen ihre Scheibe vielleicht aber auch als „Mint“, wenn sie trotz Benutzung noch in einem sehr guten Zustand ist. Die Begriffe wurden aber eingeführt, um zu kennzeichnen, dass du die Platte in keinem besseren Zustand bekommst.

Near Mint (NM / M-)

Die Schallplatte wurde bereits einige Male abgespielt und weist unter Umständen auch schon geringfügige Gebrauchsspuren auf. Beschädigungen solltest du bei „Near Mint“ allerdings nicht zu sehen kriegen. Ebenfalls gibt es keine Anzeichen von Kratzern auf der Oberfläche und auch kein Knistern beim Abspielen. Für gebrauchte Platten ist „Near Mint“ (m-) der beste Zustand, den du finden wirst.

Excellent / Very good (VG ++)

In Europa wurde “Excellent” als Abstufung zwischen “Near Mint” und “Very Good” eingeführt, weil der subjektive Unterschied zu groß erschien. Dies ist ein guter Zustand für alle, die die Platte nicht als Investition oder Sammlerobjekt kaufen, sondern sie wirklich auch gelegentlich vom Tonarm berühren lassen wollen. Hier sind Vinyls mit sichtbaren Gebrauchsspuren zu erwarten, die den Hörgenuss aber nicht sonderlich beeinflussen.

Very Good (VG +/-)

Eine typische Flohmarkt-Bezeichnung für eine gebrauchte Schallplatte: Immer noch gut genug, um keine Beschädigungen oder Sprünge fürchten zu müssen – ein vereinzeltes, leichtes Knistern kann jedoch vorkommen.

Good (G +/-)

Hier ist mit diversen Gebrauchsspuren zu rechnen. Von hörbarem Grundrauschen bis hin zu Knistern kann die Platte alles auf die Lautsprecher bringen. Die Vinyl ist auf jeden Fall hörbar und sollte keine klaren Sprünge aufweisen, erfreut wahrscheinlich aber nur noch den Gelegenheitshörer. 

Fair ( F +/-)

Dieser Zustand gilt immer noch als hörbar – aber die Schäden an der Platte sind sehr offensichtlich und beeinflussen den Klang. So kann es vorkommen, dass einzelne Songs nicht mehr richtig abgespielt werden. Auch am Cover hat die Zeit mitunter deutliche Spuren hinterlassen, Sammler nehmen deswegen an dieser Stelle meistens Abstand vom Kauf.

Poor (P +/-)

Eine Platte in diesem Zustand wird oft nur noch wegen des Covers gekauft. Ist auch dieses in einem sehr schlechten Zustand, die Platte aber noch hörbar, rechtfertigt das möglicherweise auch einen Kauf.

0 / Missing

Das Originalcover fehlt. Ein neutrales Lochcover dient als Hülle.

Gebrauchte Schallplatten kaufen
Beim Kauf gebrauchter Platten lohnt es sich, die verschiedenen Abkürzungen und Zustände zu kennen. | Bild: Roman Kraft / Unsplash

Es gibt einige weitere Abkürzungen, die vor dem Gebrauchtkauf Klarheit über etwaige Mängel, Einschränkungen und Besonderheiten schaffen können:

  • OIS (Original Inner Sleeve): Die Innenhülle ist noch original
  • WOL (Writing on Label): Das Label wurde vom Besitzer beschriftet
  • WOC (Writing on Cover): Das Cover vom Besitzer beschriftet
  • SOC (Sticker on Cover): Auf dem Cover befindet sich ein Sticker
  • WOBC (Writing on Back-Cover): Die Coverrückseite wurde vom Besitzer beschriftet
  • CutOut: Das Cover wurde gelocht oder gestanzt
  • FOC (Fold-Out-Cover / Gatefold Cover): Klappcover

Wie du siehst, gibt es zahlreiche hilfreiche Standards und Mittel beim Vinyl-Kauf. Am Ende des Tages unterliegt die Einschätzung gebrauchter Platten aber immer auch ganz persönlichen Empfindlichkeiten.

Besonderheiten und individuelle Vorlieben

Abhängig davon, wie viel du für eine gebrauchte Schallplatte ausgeben möchtest und zu welchem Zweck du sie kaufst, können Eigenschaften wie Erst- oder Nachpressung ebenfalls eine Rolle spielen. Auch das Herkunftsland der Pressung kann den Preis beeinflussen und den Wert potenziell steigern. Eine gut erhaltene Erstpressung aus dem Heimatland der Künstlers sollte entsprechend den höchsten Wert haben.

Letztendlich ist festzuhalten, dass Sammler und Hörer unterschiedlich beim Kauf gebrauchter Schallplatten vorgehen. Eine waschechte Vinyl-Sammlung jedenfalls zeichnet sich in Fachkreisen durch die Qualität und Quantität aus. Sammler suchen dementsprechend vorwiegend nach Platten in bestmöglichem Zustand. Für jemanden, der ein Album nur kauft, um es gelegentlich auf den Plattenteller zu legen, muss es nicht zwangsläufig der Mint-Zustand sein.

Weiterführende Links:
Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.