Startseite Black Friday 2020: Unsere Tipps helfen dir bei der Schnäppchenjagd

Black Friday 2020: Unsere Tipps helfen dir bei der Schnäppchenjagd

Der Black Friday 2020 startet am 27. November und Schnäppchenjänger können wieder kräftig sparen. Allerdings sind nicht immer alle Top-Deals auch wirklich günstig. Unsere Tipps sollen dir bei der Angebots-Schlacht der Online-Shops helfen.
Black Friday Tipp und Tricks Bild: HIFI.DE

Am 27. November 2020 geht es für Schnäppchenjäger in die zweite Runde der Rabattschlacht kurz vor Weihnachten. Die Woche des Black Friday 2020 ist die Angebotswoche für die Massen und Shops wie Amazon, Media Markt, Saturn, Otto und Co. unterbieten sich im Minutentakt. Hier lässt sich der Weihnachtseinkauf schon deutlich vor dem Fest erledigen. Allerdings solltest du auf einige Dinge achten, denn nicht alle Deals sind immer wirklich günstig.

Die folgenden Tipps sollen dir dabei helfen im Angebots-Dschungel des Black Friday 2020 den Überblick zu behalten. Denn egal ob Fernseher, Lautsprecher oder Kopfhörer, nicht immer rufen die Händler auch den günstigsten Preis auf. Auch können dich vermeintlich große Rabatte täuschen. Wir erklären dir, worauf du achten solltest.

Riesige Rabatte zum Black Friday 2020: Lass dich nicht täuschen

Zum Black Friday 2020 wirst du häufig auf stellenweise riesige Rabatte treffen. Oft sind Produkte um 60, 70 oder gar 80 Prozent reduziert. Was auf den ersten Blick viel klingt, ist aber in einigen Fällen ein nicht immer zu durchschauender Trick. Die Händler senken hierfür einfach die originale UVP der Hersteller, ungeachtet dessen wie lange das Produkt bereits auf dem Markt ist. Damit klingt der Preisnachlass wesentlich höher, als er tatsächlich ist.

Lass dich also nicht täuschen, wenn ein fünf Jahre alter Kopfhörer beispielsweise 200 statt 1.000 Euro kostet und damit angeblich um 80 Prozent reduziert wurde. Wahrscheinlich ist eher, dass der Preis bereits wesentlich niedriger lag und der Rabatt somit nicht so extrem ausfallen dürfte. Mit diesem Trick gaukelt z.B. Amazon dir aber übertrieben hohe Rabatte vor, die natürlich auch den Kaufreiz anregen sollen.

Hier hilft dir vor allem ein Preisvergleich, um nicht nur tatsächliche Marktpreise abzurufen, sondern auch den aktuellen Rabatt besser einordnen zu können. Das führt uns übrigens auch schon zum nächsten Punkt.

Preisvergleiche lohnen sich: Suche dir den günstigsten Händler

Wenn sich am Black Friday 2020 nahezu alle Online-Shops gegenseitig unterbieten, ist es auf Dauer schwer den Überblick zu behalten. Oftmals vertiefen sich Kunden dann auf einen einzelnen Shop und begnügen sich mit dem dortigen Rabatt. Dabei kann es das Produkt woanders wesentlich günstiger geben. Du solltest daher immer einen Preisvergleich durchführen. Hierfür stehen dir einige Webseiten zur Verfügung, wir empfehlen dir:

Vor allem bei hochpreisigen Produkten, wie zum Beispiel große OLED-Fernseher lohnt sich der Blick auch auf andere Webseiten. Media Markt und Saturn könnten hier im Vergleich zu Amazon öfters die Nase vorn haben. Es lohnt sich also, wenn du dein favorisiertes Produkt noch bei anderen Online-Händlern aufrufst, um die aktuellen Preise zu vergleichen.

Verkäufer auf Amazon Prüfen: Nicht jedes Angebot ist seriös

Bevor du aber nun hastig auf den „Kaufen“-Button klickst, solltest du dir noch einmal den Verkäufer genauer anschauen. Denn gerade die großen Schnäppchen-Tage wie der Amazon Prime Day, Cyber Monday oder der jetzige Black Friday 2020 ziehen Betrüger an, die sich als Händler auf den jeweiligen Plattformen ausgeben. Vor allem Amazon bleibt davon nicht verschont.

Hier reicht ein Blick in die Produktbeschreibung oft nicht aus, daher solltest du auch auf den Verkäufer achten. Steht unter der Preisangabe „Verkauf und Versand durch Amazon“ bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Steht dort ein anderes Unternehmen, lohnt ein Blick in das Amazon-Profil des Verkäufers, um Ungereimtheiten zu beseitigen.

Sollte der Verkäufer keine Bewertungen haben, so könnte es sich um einen eilig erstellten Händler-Account handeln, der vielleicht auch anderes im Schilde führt. Im Zweifel solltest du den Kauf vielleicht auch überdenken und ganz bleiben lassen. Grad bei hochpreisigen Artikeln lohnt es sich, den Deal zweimal zu überdenken, wenn er nicht direkt von Amazon kommen sollte.

Amazon Assistent: Browser-Plugin hilft den Überblick zu behalten

Noch mehr Überblick gibt es übrigens dank der von den Shops zur Verfügung bereitgestellten Apps. Egal ob Otto, Saturn, Media Markt oder Amazon: Alle bieten mindestens eine eigene App an, die euch nicht nur die besten Angebote des Shops auf das Handy pusht, sondern auch bei der Erstellung von Listen helfen kann. Amazon kann sogar in den eigenen Browser eingebunden werden, um noch detaillierte Angebote vergleichen zu können.

Um die meisten Vorteile der Händler nutzen zu können, solltest du auch ein Konto in Erwägung ziehen. Wenn du beim Einkauf der Schnäppchen jedes Mal mühsam die Adresse eintippst, kann es zu Frustmomenten kommen. Vor allem dann, wenn Angebote limitiert sind. Zudem bietet zum Beispiel ein Amazon Prime Konto noch viele weitere Vorteile. Auch Media Markt hat mit der hauseigenen Klubkarte ein Vorteils-Angebot in Petto.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.