Startseite Gaming Xbox Game Pass: Streaming-Pläne und neue Zahlen

Xbox Game Pass: Streaming-Pläne und neue Zahlen

Microsoft präsentierte im Vorfeld der Spielemesse E3 frische Zahlen rund um den Abo-Service Xbox Game Pass und stellte neue Pläne vor, wie bald noch mehr Menschen in den Genuss von Xbox-Spielen kommen.
Xbox Game Pass Schaubild Bild: Microsoft

Microsofts Xbox One, die Vorgängerkonsole der aktuellen Vertreter Xbox Series X und Xbox Series S, unterlag im Duell um die Spielergunst gegen Sonys PlayStation. Erst die Einführung des Xbox Game Pass im Jahr 2017 rüttelte an den Verhältnissen: Der Abo-Service nach Netflix-Vorbild bietet Mitgliedern für rund zehn Euro im Monat Zugriff auf ein regelmäßig aktualisiertes Portfolio von Spielen. Darunter befinden sich auch alle Microsoft-eigenen Toptitel, die ab dem Erstverkaufstag auch per Game Pass spielbar sind. Ein Modell, das sich für viele Spieler lohnt: Statt 60 Euro für ein Spiel auszugeben, bekommt man für zehn Euro monatlich Zugang zu einer riesigen Auswahl.

Xbox Game Pass: Microsofts ehrgeizige Pläne

Im Vorfeld der in diesen Tagen stattfindenden Spielemesse E3, die aufgrund der Corona-Pandemie wie im letzten Jahr rein digital stattfindet, stellte Microsoft neue Zahlen zum Game Pass und interessante Zukunftspläne vor. Das Ziel ist klar: Es sollen noch mehr Menschen die Möglichkeit bekommen, Xbox-Games zu spielen. Ob sie nun eine Xbox oder einen PC besitzen, oder nicht.

Xbox-Gaming unabhängig von der Hardware

Laut einem offiziellen Post von Microsoft arbeitet der Konzern mit TV-Herstellern daran, das „Xbox Erlebnis“ in smarte Fernseher zu integrieren. Man soll dann per App spielen können und braucht dazu nur einen Controller, keine weitere Extra-Hardware. Außerdem arbeitet Microsoft an eigenen Streaming-Geräten für Cloud-Gaming, mit denen dann an jedem Bildschirm gespielt werden kann. Damit tritt Microsoft in Konkurrenz mit Googles Game-Streaming-Service Stadia, der bisher allerdings die Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Schon in den nächsten Wochen wird Cloud-Gaming in Browsern wie Edge, Chrome und Safari angeboten. Nutzer haben dann die Möglichkeit, Spiele direkt über das Internet zu streamen, statt sie herunterzuladen. Außerdem integriert Microsoft das Cloud-Gaming im Laufe des Jahres in die Xbox-App auf dem PC. Damit braucht es nur noch ein Abonnement des Xbox Game Pass Ultimate, schon spielst du auf allen internetfähigen Geräten, die die nötigen Browser unterstützen.

Zudem arbeitet Microsoft mit Telekommunikationsunternehmen an neuen Abonnement-Modellen wie Xbox All Access, in dem du eine Xbox und den Game Pass ähnlich einem Pay-TV-Receiver für einen monatlichen Preis beziehst, statt direkt den vollen Kaufpreis zu zahlen.

Xbox Game Pass: Positive Zahlen

Neben den Zukunftsplänen verkündete Microsoft auch positive Zahlen zum Xbox Game Pass, vermied es jedoch, konkret zu werden:

  • Im Vergleich zu normalen Usern spielen Xbox-Game-Pass-Besitzer 40 Prozent mehr Games und 30 Prozent mehr unterschiedliche Genres.
  • Game-Pass-User investieren für Spiele und Zusatzinhalte 50 Prozent mehr als andere Gamer.
  • 90 Prozent der Game-Pass-Nutzer probieren Spiele aus, die sie ohne den Service nicht angefasst hätten.

Wie ist es mit dir? Nutzt du den Xbox Game Pass? Besitzt du eine Konsole oder wäre für dich eine Streaming-Option direkt über den Fernseher interessant? Schreib uns gerne einen Kommentar.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.