Startseite News Synology DiskStation DS220+, DS420+, DS720+ und DS920+ vorgestellt

Synology DiskStation DS220+, DS420+, DS720+ und DS920+ vorgestellt

Synology hat vier neue NAS-Modelle in der Pipeline. Die Spezifikationen der neuen DiskStations lassen vor allem auf konsequente Modellpflege schließen. Was ist neu?
Synology DiskStation DS220+, DS420+, DS720+ und DS920+ vorgestellt Bild: Synology

Der taiwanesische Hersteller Synology hat seine neue Generation seiner DiskStation-NAS-Systeme offiziell vorgestellt. Vier neue NAS-Modelle stehen zur Auswahl, die unterschiedlichen Ansprüchen genügen sollen. Allerdings können wir die neuen Modelle DS220+, DS920+, DS420+ und DS720+ erst einmal nur auf der taiwanesischen Webseite des Herstellers bewundern.

Die Plus-Modelle bedienen bei Synology traditionell den Markt für höhere Ansprüche an NAS-Systeme und bieten unter anderem Leistungsreserven für virtuelle Maschinen, die Ausführung von Docker-Containern oder den Einsatz als erweiterten Cloud-Server. Daran wird sich auch im 2020er-Lineup von Synology nichts ändern.

Dass die Geräte in dieser Form auch bei uns auf den Markt kommen könnten, dürfte recht sicher sein. Allzu große Überraschungen im Lineup gibt es nicht, Synology setzt wie gewohnt vor allem auf konsequente Modellpflege.

Synology DS920+: Das Topmodell der neuen Reihe

Die Synology DS920+ bildet die Speerspitze des Lineups und kommt mit einen Intel Celeron J4125. Dieser verfügt über vier Kerne, die mit 2,0 bis 2,7 GHz takten und von mit 4 Gigabyte RAM flankiert werden. Der Arbeitsspeicher darf offiziell auf 8 Gigabyte erweitert werden. Modellübergreifend setzt Synology bei seinem Refresh auf den flotteren DDR4-RAM.

Die Synology DS920+ bietet mehr Leistung als ihr Vorgängermodell. Auf 10-Gigabit-Ethernet müssen Synology-Fans aber noch warten. | Bild: Synology

Die DS920+ wird vier Einschübe für 3,5-Zoll-Festplatten bieten,  zusätzlich noch zwei weitere M2-SSDs verbaut werden. Per Synology DX517-Erweiterungseinheit lassen sich zudem weitere Festplatteneinschübe hinzufügen. Ein kleiner Wermutstropfen für Synology-Fans: Der Hersteller verzichtet bei allen Modellen auf 10-Gigbabit-Ethernet. Stattdessen verbaut der Hersteller zwei 1-Gigabit-Ethernet-Ports.

Synology DS420+: Die neue Vier-Bay-Mittelklasse

Nachdem es in der 18er-Serie kein Plus-Modell der des Vier-Bay- NAS DS4xx gab, nimmt Synology ein solches für die 2020er-Reihe wieder ins Portfolio auf.

Die Vier-Bay-Mittelklasse bekommt mit der DS420+ in diesem Jahr wieder ein Plus-Modell. | Bild: Synology

Die neue Synology DS420+ verfügt wie die DS920+ über vier Festplatteneinschübe und Platz für zwei weitere M2-SSDs. Allerdings kommt hier der etwas schwächere Intel Celeron J4025 (Dual-Core) mit 2,0 GHz Basistakt zum Einsatz. Er kann auf bis zu 2,9 GHz Takt beschleunigen und wird von 2 GB RAM unterstützt, die auf bis zu 6 GB erweitert werden können.

Synology DS720+: Mehr Leistung mit zwei Festplatten

Die Synology DS720+ tritt die Nachfolge der DS718+ an. Das Zwei-Festplatten-NAS setzt auf den gleichen Prozessor, wie die DS920+, spart dafür aber am RAM. Der Intel Celeron J4125 mit 2,0 GHz Basistakt wird von 2 GB RAM unterstützt, die auf bis zu 8 Gigabyte erweitert werden dürfen.

Im direkten Vergleich zum Vorgänger dürfte vor allem der schnellere Prozessor und der DDR4-Speicher für einen Leistungsschub bei der Synology DS720+ sorgen. | Bild: Synology

Dafür gibt es aber nur zwei Festplatteneinschübe, die ebenfalls mit zwei weiteren M2-SSDs ausgestattet werden können. Die optionale Expansionseinheit DX517 schafft auch bei der Synology DiskStation 720+ Raum für Flexibilität.

Synology DS220+: Update für den Allrounder

Den Abschluss des neuen NAS-Quartetts aus dem Hause Synology bildet die Synology DS220+. Das kleinste Modell tritt in die Fußstapfen der beliebten DS218+ und bietet im Vergleich ebenfalls einen Leistungsschub. Wie bei der DS420+ kommt hier ein Intel Celeron J4025 mit 2 GB RAM zum Einsatz, der ebenfalls auf 6 GB aufgerüstet werden kann.

Erstmals bei einer 2xx-DiskStation bietet die Synology DS220+ Link Aggregation mit zwei Gigabit-Ethernet-Ports. | Bild: Synology

Zwei Festplatteneinschübe für Massenspeicher stehen hier bereit. M2-SSDs lassen sich hier allerdings nicht zusätzlich integrieren. Eine Premiere in der 2xx-Generation feiert der doppelte Gigabit-Ethernet-Anschluss. Wie die größeren Modelle unterstützt damit auch die Synology DS220+ Link Aggregation, was zur Erhöhung des Datendurchsatzes und der Ausfallsicherheit beitragen kann.

Neue Synology DiskStation-Modelle warten noch auf Deutschlandstart

Einen offiziellen Termin für den Deutschlandstart der neuen NAS-Systeme hat Synology bislang ebensowenig kommuniziert wie die Preise. Wir gehen davon aus, dass sich die neuen DiskStations preislich auf einem vergleichbaren Niveau bewegen, wie ihre direkten Vorgänger.

Was sagst du zu den neuen NAS-Modellen aus dem Hause Synology? Würdest du von deinem aktuellen NAS wechseln wollen oder bist zu zufrieden? Verrate es uns in den Kommentaren!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.