Startseite Lautsprecher Standlautsprecher Piega Ace-Serie: Elegante Aluminium-Lautsprecher für Einsteiger

Piega Ace-Serie: Elegante Aluminium-Lautsprecher für Einsteiger

Piega bringt mit der Ace-Serie den Nachfolger zur Einstiegsserie TMicro raus. Was Standlautsprecher, Kompaktbox und Center Speaker im Aludesign so können, erfährst du hier.
Piege ACE Serie Bild: Piega

Die Schweizer Lautsprechermanufaktur Piega bringt mit der Ace-Serie einen neuen Einstieg in ihr Audio-Portfolio heraus. Schlank, fast zierlich sehen die diskreten Schallwandler der Eidgenossen aus. Das ist auch durchaus beabsichtig, sollen der Standlautsprecher Ace 50, die kompakte Regalbox Ace 30 und der Ace Center doch in jedes Wohnzimmer passen. Egal ob als HiFi-Stereopaar oder als Surround-Anlage für dein Heimkino.

Tradition verpflichtet: Piega vertraut auf Aluminium

Alle Piega-Lautsprecher, die in der Unternehmens-Zentrale am Ufer des Zürichsee gefertigt werden, bestehen aus dem gleichen Gehäuse-Material: Von der kleinen Ace-Serie bis hin zu den sündig teuren Klang-Monumenten der Master-Serie kommt hier aufwendig verarbeitetes Aluminium zum Einsatz. Um Eigenresonanzen möglichst gering zu halten, hat man bei der Gehäuseform der Ace-Serie komplett auf Ecken verzichtet und setzt auf ein annähernd rundes Profil mit einer Grundfläche von 14 x 16 cm. Zudem weist Piega stolz darauf hin, dass an den Lautsprechern keine einzige Schraube oder Fuge zu sehen sein soll.

Piega Ace 50 Lifestyle
Die nur 14 cm breite Lautsprechersäule Ace 50 findet fast überall Platz. | Bild: Piega

Piega Ace mit AMT-Hochtöner

So wie sich Aluminium als Rohstoff der Wahl durchgesetzt hat, vertraut Piega auch bei all ihren Lautsprecherserien auf die AMT-Technologie. Der AMT-1 genannte Hochtöner misst 24 x 36 mm und soll bei Ace 50, 30 und Center für Detailreichtum und Luftigkeit sorgen.

Piega Ace 30 AMT-1
Der Hochtöner AMT-1 sorgt für eine flächendeckende und detailreiche Bühnenabbildung. Hier in der Ace 30. | Bild: Piega
AMT-Hochtöner Bei einem Air-Motion-Transformer (AMT) hat der Hochtöner nicht die Form einer kleinen Kuppel, sondern besteht aus einer Folie, die ähnlich einem Akkordeon gefaltet ist. Diese ist von einem starken Dauermagneten umgeben. Wird nun eine Spannung durch feine Leiterbahnen auf der Folie geschickt, entsteht ein magnetisches Feld, das die Folie zusammenzieht oder auseinanderdrückt.

Dadurch wird Luft in deren Falten gesogen, bzw. aus ihnen herausgepresst. Dies erzeugt die zur Schallproduktion nötigen Schwingungen. Der Vorteil zu herkömmlichen Hochton-Kalotten, ist dass man mit viel weniger Hub, einen höheren Wirkungsgrad erreicht. Dadurch, dass sich das gefaltete Bändchen sehr viel weniger bewegen muss, um die gleiche Menge an Luft zu bewegen, können Impulse viel besser in Schall umgewandelt werden. Der Lautsprecher kann so präziser und „flinker“ wirken.

Aufbau der Piege Ace-Serie: Was steckt hinter der Fassade?

Man kann die Physik nicht überlisten, auch wenn manche Hersteller gerne etwas anderes behaupten. Möchte man Schall erzeugen, muss genug Luft bewegt werden. Gerade für tiefe Töne sollte man also nicht an Treiberfläche sparen.

Piega Ace 50
Trotz der geringen Breite finden insgesamt vier Treiber und ein Bass-Reflexrohr bei der Ace 50 Platz. | Bild: Piega

Keine Leichte Aufgabe, wenn, wie bei Piegas neuer Ace-Serie, die Lautsprecher nur eine Breite von 14 cm haben. Bei der Ace 50 sollen zwei eigens für den Bass vorgesehene Tieftöner und ein Reflexrohr für das nötige Fundament sorgen. Zusammen mit dem Tiefmitteltöner und dem AMT-Hochtöner sind so also alle Frequenzen abgedeckt. Die Ace 50 empfehlen sich somit als vollwertige Stereo-Lautsprecher für jede Art von Musik.

Die Regalbox Ace 30 und der Center Speaker Ace Center ergänzen die große Ace 50 und verzichten auf Grund ihrer geringeren Ausmaße auf reine Basstreiber. Hier soll der gleiche 12 cm große  Tiefmitteltöner wie in der Ace 50 trotzdem für einen angemessenen Klangteppich sorgen. Beim Ace Center nehmen zwei dieser Treiber einen AMT-Hochtöner in die Mitte und versprechen so eine besonders verständliche Sprachwiedergabe bei deinen Lieblingsfilmen.

Piega Ace Center
Beim diskreten Center Speaker Ace Center sorgen gleich zwei Tiefmitteltöner und ein AMT-Hochtöner für eine gute Sprachwiedergabe. | Bild: Piega

Die drei Lautsprecher der Piega Ace-Serie gibt es in Alu-Silber, sowie – gegen 30 Euro Aufpreis – auch in Weiß lackiert oder Schwarz eloxiert. Für die Ace 50 nennt Piega als UVP-Einzelpreis 990,00 Euro, die Ace 30 kostet 490,00 Euro und der Ace Center liegt bei 590,00 Euro.

Wie wichtig ist dir die Optik beim Lautsprecherkauf? Wären die schlanken Säulen von Piega etwas für dein Wohnzimmer? Teil es uns in den Kommentaren mit.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.