Startseite Bestenlisten Musik-Streaming Die besten Musik-Streaming-Dienste

Die besten Musik-Streaming-Dienste

Aktualisiert am 6.1.2021
Musik-Streaming ist durch populäre Dienste wie Spotify, Tidal und Co. zu einem unverzichtbaren Instrument in der Musikindustrie geworden. Doch welcher Anbieter unter der Vielzahl an populären Plattformen ist am besten? Wir haben sie für euch getestet und die Ergebnisse in dieser Bestenliste zusammengefasst!
  1. Vorteile
    • Toller Empfehlungs-Algorithmus
    • Top HiFi-Angebot
    • Viele Hintergrundinfos zur Musik
    • Riesiger Videobereich
    Nachteile
    • Keine öffentlichen User-Playlists
    • Anzahl der Tracks in Master-Qualität recht spärlich
  2. Vorteile
    • Riesige Podcast-Auswahl
    • Viele Playlists und große Community
    • Konnektivität und App-Verfügbarkeit
    Nachteile
    • Kein HiFi-Angebot
  3. Vorteile
    • Guter Empfehlungs-Algorithmus
    • Konnektivität und App-Verfügbarkeit
    • Zahlreiche Extras und Funktionen
    Nachteile
    • Exklusive Inhalte spärlich
  4. Vorteile
    • Preiswert
    • Guter Empfehlungs-Algorithmus
    Nachteile
    • App-Verfügbarkeit und Konnektivität eingeschränkt
    • Wenig zusätzliche Inhalte
  5. Vorteile
    • Exklusive Inhalte
    • Umfangreicher Radiobereich
    • Viele kuratierte Playlists
    Nachteile
    • Empfehlungsalgorithmus lässt Luft nach oben
    • Kein HiFi-Angebot
  6. Vorteile
    • Eigenes Musikmagazin
    • Zugehöriger Download-Shop
    • Viele Infos zur Musik
    Nachteile
    • Wenig Extras
    • Kein Empfehlungs-Algorithmus
  7. Vorteile
    • Großartige Verbindung zwischen Audio und Video
    • Großes Nischenangebot
    • Gutes Preis-Leistungsverhältnis mit YouTube Premium
    Nachteile
    • Keine Desktop-App
    • Kein Hi-Fi Angebot

Platz 1: Tidal – High End Streaming für Musik-Nerds

Tidal bietet ebenso wie Qobuz, Amazon Music Unlimited und Deezer ein HiFi-Abo an, das eine Wiedergabe von 16 bit FLAC-Dateien mit 44,1 kHz Abtastfrequenz ermöglicht. Neben dem HiFi-Abonnement bietet Tidal außerdem noch das sogenannte Tidal-Masters, das mit 24-bit und 96kHz Abtastfrequenz eine noch feinere Auflösung bietet. Hierzu benötigt man kein anderes Abonnement außer das HiFi-Abo.  Neben einer breiten Auswahl an Tracks bietet der Streaming-Dienst zusätzliche Extras wie zum Beispiel Hintergrundinformationen, Credits oder Interviews. Die riesige Video-Abteilung bietet mit verschiedenen Musikvideo oder Dokumentationen einen interessanten Blick hinter die Kulissen.

» Zum Angebot bei Tidal

Platz 2: Spotify – Der Klassiker mit Rundum-sorglos-Paket

Der größte und bekannteste Streaming-Dienst Spotify bietet mehr als 50 Millionen verfügbare Tracks. Unter dieser Vielzahl an Inhalten befinden sich des Öfteren sogar Exklusivtitel, Live Sessions oder Pre-Releases von ausgewählten Künstlern. Auch in puncto Verfügbarkeit und Kompatibilität kann Spotify punkten, da sich zahlreiche Geräte mit dem Feature Spotify Connect ansteuern lassen. Neben der großen Musik-Auswahl verfügt der Streaming-Gigant über das größte Podcast-Angebot weltweit.

» Zum Angebot bei Spotify

Platz 3: Deezer – Der kleine Alleskönner

Die französische Streaming-Plattform Deezer kombiniert viele Angebote, die sich häufig auf den übrigen Diensten verteilen. Der Dienst verfügt über HiFi-Streaming und liegt dabei sogar unterhalb des durchschnittlichen Preises. Doch nicht nur hochauflösende Musik, sondern auch zahlreiche Hörbücher, Hörspiele, Radiosender und Podcasts kannst du mit Deezer jederzeit streamen. Außerdem bietet die Plattform eine sehr breite Kompatibilität, die neueste Dolby Atmos 3D-Sound Technologie und einen großartigen Algorithmus.

» Zum Angebot bei Deezer

Musik-Streaming rettet die Musikindustrie

Das Streaming beherrscht heutzutage die Musikindustrie und hat jegliche traditionelle Formen des Musikkonsums abgehängt. Das belegen auch Zahlen der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI), laut derer im Jahr 2019 erstmals mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes weltweit durch das Musik-Streaming eingefahren sind. Demnach haben Audio-Streaming-Dienste die physischen Medien oder auch Musik-Downloads abgehängt und ist für Musiker zur Haupteinnahmequelle geworden. Im Allgemeinen befindet sich die Musikbranche weltweit im Aufschwung. Knapp 20,2 Milliarden US-Dollar, also rund 18,6 Milliarden Euro, betrug der Gesamtumsatz in der Musikbranche im Jahr 2019. Eine Zahl, die seit 2004 erstmals mit einem Wachstum von 8,2 hervorgeht. Während die Musik-Branche im Jahr 2014 an ihrem Tiefpunkt gelangt war, erlebte sie aufgrund des stetig wachsenden Streaming-Marktes wieder einen starken Anstieg.