Startseite News McIntosh MA352: High-End-Schmiede kündigt neuen Vollverstärker an

McIntosh MA352: High-End-Schmiede kündigt neuen Vollverstärker an

Als neue Steuerzentrale im Vintage-Design steht der McIntosh Verstärker MA352 ab September in den Startlöchern. Welche Features soll der Neuling bieten?
McIntosh MA352 Quelle: McIntosh

McIntosh ist bekannt dafür, außergewöhnliches Design mit hochwertigen und leistungsfähigen Komponenten zu verschmelzen. Jetzt kündigte die US-Manufaktur den McIntosh MA352 an – einen leistungsstarken Hybrid-Vollverstärker mit integriertem Röhrenvorverstärker.

McIntosh MA352 mit doppelt soviel Leistung wie der Vorgänger

Die Ausgangsstufe soll ein direkt gekoppelter Festkörperverstärker sein, der laut McIntosh pro Kanal 200 Watt an 8-Ohm-Lautsprecher oder 320 Watt pro Kanal an 4-Ohm-Lautsprecher abgibt. Damit soll der neue McIntosh MA352 Verstärker doppelt so viel Leistung wie sein direkter Vorgänger liefern.

Frontpanel des McIntosh MA352
Die Vakuumröhren des MA3252 glühen unter Last neongrün auf. | Bild: McIntosh

Die Vorverstärkerstufe mit der komplett analogen Schaltung soll zwei 12AX7As- und zwei 12AT7s-Vakuumröhren mitbringen, jeweils umgeben von einem schützenden Metallkäfig. Über das Frontpanel soll die 5-Band-Analogtonsteuerung jeweils Anpassungen um 12 Dezibel ermöglichen. Zusätzlich finden sich am McIntosh MA 352 Anschlüsse für einen Heimkino-Pass-Through, die Stromversorgung und etwaige Datenanschlüsse.

Bewährte McIntosh-Technologie in neuem Gewand

Laut Hersteller ist der MA352 mit zahlreichen bewährten McIntosh-Markenzeichen ausgerüstet. Dazu zählen der Power Guard, der bereits in den Vorgängermodellen das Ausgangssignal überwacht – für den Fall, dass zu viel Leistung an die Lautsprecher gegeben wird. Während dieser Echtzeitüberwachung soll der MA352 feinste Signalanpassungen vornehmen können, die scharfes Clipping und damit Lautsprecherschäden vermeiden.

Im Vorgängermodell leuchten die zwei Vakuumröhren der betroffenen Audiokanäle bernsteinfarben, wenn der Power Guard arbeitet. Ist das Clipping gestoppt, kehrt die grüne Farbe der Röhren zurück.

Jetzt ansehen: Beliebte und neue Vollverstärker im Jahr 2019

An der Front des Verstärkers befinden sich zwei blau beleuchtete Wattmeter, an denen der Nutzer die Ausgangsleistung beider Impedanzen ablesen können soll. Der McIntosh MA352 soll neben dem MM-Phono-Eingang mit wählbarer Leistung auch über zwei symmetrische und drei unsymmetrische Eingänge verfügen, die sich an der Rückseite befinden.

Vergoldete Terminals schützen derweil vor Korrosion und stellen sicher, dass das Signal verlustfrei übertragen wird. Ein Vorverstärkerausgang erlaubt den Anschluss eines zusätzlichen Verstärkers für noch mehr Leistung, so das Versprechen des Herstellers.

McIntosh MA352 Anschlüsse
Der MA352 kann dank vielseitiger Anschlussmöglichkeiten sowohl ins Heimkino integriert als auch von einem zusätzlichen Verstärker unterstützt werden. | Bild: McIntosh

Die auffälligen McIntosh Monogrammed Heatsinks sollen direkt mit den Ausgangstransistoren verbunden sein, um den MA352 schon beim Einschalten betriebsbereit zu machen. Eine „Warm-Up-Phase“ sei laut Hersteller dadurch nicht mehr notwendig. Weitere McIntosh-Technologien sollen ein High Drive-Kopfhörerverstärker mit Headphone Crossfeed Director (HXD) und der integrierte Sentry Monitor sein.

Der leistungsstarke MA352 soll ab September in den USA und ab Oktober in Großbritannien verfügbar sein. Der veranschlagte Verkaufspreis liegt dort bei stattlichen 8.495 Pfund. Einen Verkaufsstart und Europreis für Deutschland gab der Hersteller noch nicht bekannt.

Hast du bereits Erfahrungen mit McIntosh-Verstärkern gesammelt? Teile Sie mit uns in den Kommentaren!

Weiterführende Links:
» C53: McIntosh präsentiert neuen Vorverstärker mit HDMI ARC
» PMA-600NE & DCD-600NE: Denon präsentiert neuen Vollverstärker & CD-Player
» Zur Herstellerseite von McIntosh auf HIFI.de

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.