Startseite News Yamaha A-S1200, A-S2200 und A-S3200: Drei neue HiFi-Verstärker

Yamaha A-S1200, A-S2200 und A-S3200: Drei neue HiFi-Verstärker

Die unverfälschte und emotionale Musikwiedergabe war das Ziel bei der Entwicklung der drei neuen Yamaha-HiFi-Verstärker A-S1200, A-S2200 und A-S3200. Profitieren sollen sie unter anderem vom Technologietransfer aus der 5000er-Serie.
Yamaha-Stereo-Verstärker Bild: Yamaha

Gefühl, Offenheit und Tiefgang – mit diesen Tugenden sollen die drei neuen Stereo-Verstärker von Yamaha A-S1200, A-S2200 und A-S3200 das Musikhören zum besonderen Erlebnis machen. Basis dafür ist zunächst ein massiver, leistungsfähiger Ringkerntransformator. Mit dem direkt aus dem gewickelten Kern gezogenen Kupferkabel stellt er minimale Übertragungsverluste sicher. Im A-S1200 und A-S2200 finden sich Shinyei-PP-Folienkondensatoren und beim A-S3200 kommen darüber hinaus Toshin-PPSO-Modelle zum Einsatz. Hochreine OFC-Kupferkabel gewährleisten die gleichmäßige Signalübertragung. Der große Kabeldurchmesser für die Masseverbindungen sorgt für die niedrige Impedanz. Die vollsymmetrische Schaltung hat die verbesserte Kanaltrennung und den günstigen Signal-Rausch-Abstand zum Ergebnis.

Lautsprecher-Terminals aus Messing
Die können was aufnehmen: Die Lautsprecher-Terminals aus Messing lassen sich mit der Hand festdrehen. | Bild: Yamaha

Für die vier 22.000-μF-Blockkondensatoren des A-S3200 verwendet Yamaha Messingschrauben. Außen besitzen die Gehäuse massive Lautsprecherklemmen aus Messing, und auch in Sachen Steifigkeit hat Yamaha nachgelegt. Leistungstransformator, Blockkondensatoren und der Kühlkörper sind mit dem Chassis verschraubt, um unerwünschte Vibrationen zu unterbinden. Die Schrauben der versilberten Standfüße sind darüber hinaus mit dem Gehäuse verschweißt. Die Standfüße des A-S3200 können außerdem mit Spikes verwendet werden.
Und die Leistung? Der A-S1200 und der A-S2200 kommen mit zweimal 160 Watt maximaler Ausgangsleistung bei 4 Ohm, der A-S3200 bietet zweimal 170 Watt. Da der Trend zur Schallplatte weiterhin ungebrochen ist, freuen Vinyl-Liebhaber sich über den Phono-MM/MC-Ausgang.

Schöne Haptik beim A-S3200
Die Regler und Schalter der A-S-Verstärker von Yamaha laden zum Anfassen ein. | Bild: Yamaha

Dass sie keine Leichtgewichte sind, darf man bei den drei neuen Yamaha-Verstärkern durchaus wörtlich nehmen: Mit 22 kg (A-S1200) bis fast 25 kg (A-S3200) und HiFi-Maßen (A-S1200, A-S2200: 435×157×463 mm und A-S3200: 435×180×464 mm, B x H x T) unterstreichen sie ihren Anspruch. Große, beleuchtete VU-Meter und nicht zuletzt die verführerische Haptik der elegant wirkenden Schalter und Knöpfe auf der Frontseite laden dazu ein, A-S1200, A-S2200 oder A-S3200 in Betrieb zu nehmen.

Verfügbarkeit und Preise der Yamaha-Verstärker

Der A-S1200 kostet 1.999 Euro, der A-S2200 hat einen Preis von 2.999 Euro, und der A-S3200 wechselt für 5.499 Euro den Besitzer. Alle Geräte sind ab sofort erhältlich.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.