Startseite Lautsprecher Lyngdorf CS-1: Kompaktlautsprecher fürs TV-Möbel

Lyngdorf CS-1: Kompaktlautsprecher fürs TV-Möbel

Nicht jeder, der guten Sound will, möchte die dafür nötige Technik sichtbar unterbringen. Für diese Menschen hat Lyngdorf den CS-1 entwickelt. Erfahre hier, wie Lyngdorf das Thema angegangen ist.
Nahaufnahme der Schallwand des Lyngdorf CS-1 Bild: Lyngdorf

Die Anfänge von Lyngdorf Audio aus Dänemark sind bis in die 90er-Jahre zurückzuverfolgen. Damals finanzierte Peter Lyngdorf verschiedene bahnbrechende Entwicklungen im HiFi-Bereich. Mit RoomPerfect nimmt das Unternehmen für sich in Anspruch, die erste echte Raumkorrektur erschaffen zu haben, deren Funktion deutlich über die eines einfachen Equalizers hinausgeht. In diesem Jahr soll nun der Lyngdorf CS-1 in Deutschland auf den Markt kommen. Hierbei handelt es sich um einen Kompaktlautsprecher, den das Unternehmen speziell dafür konzipiert hat, in einem TV-Möbel oder einem Regal eingesetzt zu werden.

Das Erste, was am Lyngdorf CS-1 anders ist als an traditionellen Lautsprechern, ist das Format, denn der CS-1 liegt quasi auf der Seite, kommt also im Querformat. Damit ist er leichter beispielsweise im Lowboard unter dem Fernseher unterzubringen. Ebenfalls auffällig ist der angewinkelte Hochtöner, der sich zusätzlich auf einer Ebene vor dem Tiefmitteltöner befindet. Auch das hat Lyngdorf im Hinblick auf den vorgesehenen Einsatzort so gemacht. Denn durch diese Positionierung soll verhindert werden, dass sich der Schall an den Kanten des Regals oder TV-Racks bricht.

Dass der Reflexport auf der Vorderseite mündet, ist ein weiterer konstruktiver Hinweis auf den vorgesehenen Einsatzort des Lyngdorf CS-1. Dadurch kannst du ihn mit dem Rücken nah an eine (Rück-)Wand stellen, pardon, legen, ohne dass der Bass zu sehr aufdickt. Apropos Bass: Als Vollbereichslautsprecher soll der CS-1 bis 42 Hz hinab spielen und damit einen Subwoofer unnötig machen.

Der Lautsprecher in einem Fach eines HiFi-Möbels.
So stellt man sich bei Lyngdorf den Einsatz des CS-1 vor, und genau dafür ist er konstruiert. | Bild: Lyngdorf

Frontabdeckung outgesourct

Bestückt ist der Lyngdorf CS-1 mit einem 6,5-Zoll-Tiefmitteltontreiber, dessen starker Magnet zur kräftigen Basswiedergabe beiträgt. Für den Hochton in der Zwei-Wege-Konstruktion arbeitet eine 1-Zoll-Textilkalotte. Als Belastbarkeit für den CS-1 gibt Lyngdorf 100 Watt an.

Um die nötige Steifigkeit sicherzustellen, besteht das Gehäuse des CS-1 aus mattschwarzem MDF. Da er seine Dienste möglichst unsichtbar verrichten soll, liefert Lyngdorf ihn ohne Frontabdeckung aus. Den Schutz der Chassis soll nach diesem Konzept das TV- oder Tonmöbel besorgen. Für deren Schutz wiederum liegen dem CS-1 selbstklebende Gummipads bei, die Kratzer auf der Oberfläche verhindern und außerdem die Übertragung von Schwingungen zwischen Lautsprecher und Möbel reduzieren sollen.

Verfügbarkeit und Preis

Erhältlich sein soll der Lyngdorf CS-1 gegen Ende November/Anfang Dezember. Er kann auch einzeln erworben werden und kostet pro Stück 535,16 Euro.

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.