Startseite QNAP TS-453D im Test: Was leistet der 4-Bay-NAS-Allrounder im Heimkino-Alltag?

QNAP TS-453D im Test: Was leistet der 4-Bay-NAS-Allrounder im Heimkino-Alltag?

QNAP TS-453D will im Büro wie am Fernseher gleichermaßen überzeugen. Unser Test des 4-Bay-NAS zeigt, ob das gelingt.
Prozessor
Intel Celeron J4125 (4 x 2,7 GHz)
RAM
4 GB (erweiterbar)
Anschlüsse / Schnittstellen
2 x USB 3.2, 3 x USB 2.0
LAN / WLAN
2 x 2,5 GBit (RJ-45) / nein
QNAP TS-453D im Test: Was leistet der 4-Bay-NAS-Allrounder im Heimkino-Alltag?
In Kürze
Die QNAP TS453D ist ein vielseitiger NAS-Server mit vier Festplatteneinschüben, der mit hoher Systemleistung, sehr guter Ausstattung und vielseitigen Erweiterungsmöglichkeiten überzeugt. Das NAS macht sowohl im Büro als auch als Multimedia-Spezialist einen sehr guten Job. Geduld ist allerdings bei der Einarbeitung ins hochkomplexe Betriebssystem und seine Möglichkeiten gefragt.
Vorteile
  • Sehr gute Systemleistung
  • 2,5 Gbit-Ethernet
  • Tolle Multimedia-Funktionen
  • Großes Software-Angebot
  • Gut erweiterbar
Nachteile
  • Betriebsystem teils unausgegoren

Mit der TS-453D liefern die NAS-Spezialisten von QNAP ein 4-Bay-NAS mit strammer Leistung und vielen Funktionen. Es richtet sich an anspruchsvolle Home-User, kleine Unternehmen und soll sogar im Wohnzimmer eine gute Figur machen. Wie gut das klappt, zeigt unser Test.

QNAP TS-453D im Test: Ausstattung

Beim aktuellen 4-Bay-NAS verbaut QNAP den gleichen Intel-Celeron-Prozessor, der auch bei Mitbewerber Synology in der DS920+ zum Einsatz kommt. Der Celeron J4125 verfügt über vier Prozessorkerne, die mit bis zu 2,7 Gigahertz arbeiten. Flankiert wird die flotte CPU in der Basisausstattung von 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, der bei Bedarf unkompliziert auf 8 GB erweitert werden kann.

Der Einbau der Festplatten gestaltet sich wie für moderne NAS-Systeme üblich sehr einfach.

Begrüßenswert ist, dass die beiden Ethernet-Schnittstellen bis zu 2,5 Gigabit übertragen, was in entsprechenden Netzwerken zu deutlich schnelleren Übertragungen führt. Auch Link Aggregation beherrscht die TS453D. Zwei der insgesamt fünf USB-Anschlüsse übertragen nach dem flotten USB-3.2-Standard, einen USB-C-Port gibt es allerdings nicht.

An Anschlüssen hat QNAP nicht gespart. Ein Sonderlob gilt den zwei 2,5-GBit-Ethernet-Ports.

Im Gegenzug hat QNAP dem NAS-Server einen HDMI-2.0-Anschluss spendiert. Darüber lässt sich die DS-453D beispielsweise als Mediaplayer am TV oder auch als PC-Ersatz am Monitor betreiben.

Per PCIe-Einschub lässt sich die TS-453D zudem noch erweitern, etwa um die 10-Gigabit-Karte QXG-10G1T. Noch mehr Upgrade-Potenzial bieten die beiden M.2-Einschübe, die den Einbau eines SSD-Caches für schnellere Dateioperationen ermöglichen.

Performance

An der Systemleistung der QNAP TS-453D gibt es nichts auszusetzen. Ob in einem 1-GBit- oder einem 2,5-Gbit-Netzwerk werden die maximalen Schreibgeschwindigkeiten in praktisch allen Situationen erreicht – auch bei aktivierter Laufwerksverschlüsselung.

An einem Gigabit-Switch kommt die höhere Bandbreite der TS-453D-Ethernetports natürlich nicht zum Tragen. Die Leistung überzeugt aber auch hier.

Die tolle Leistung des NAS-Ssystems macht sich auch bei der Bedienung der Weboberfläche sowie im Einsatz als PC-Ersatz bemerkbar. Wo die TS-251D hier zuweilen einfach in die Knie geht, funktionieren Programme wie die QNAP Linux Station oder Libre Office erfreulich flott auf der TS-453D. Die Möglichkeit, das Gerät noch mit einem SSD-Cache und mehr Arbeitsspeicher zu erweitern, liefert im Bedarf weitere Leistungsreserven. Kurzum: Ob im eigenen Zuhause oder im Büro, die QNAP TS-453D kann leistungstechnisch jederzeit überzeugt.

Software

Das QNAP-Betriebssystem QTS macht die Ersteinrichtung des NAS-Systems leicht und bietet viele Möglichkeiten, die Funktionen des NAS über einen reinen Netzwerkspeicher hinaus zu erweitern. So fungiert das System bei Bedarf als privater Cloudspeicher im Dropbox-Stil oder ersetzt einen PC mit eigener Linux-Oberfläche. Letzteres ist vor allem in Kombination mit dem HDMI-Ausgang interessant.

QNAP Hybrid Desk Station
Dank 4 GB RAM und Quad-Core-CPU kann die TS-453D optional einen PC ersetzen.
QNAP QTSWie bei allen NAS-Systemen aus dem Hause QNAP dient auch auf der QNAP TS-453D die Benutzeroberfläche QTS als Betriebssystem. Auf unserem Testgerät lief es in Version 4.5, künftige Updates kommen traditionell für mehrere Jahre auf die NAS-Server von QNAP. Optisch erinnert QTS NAS-typisch an einen Linux-Desktop und bietet eine grafische Benutzeroberfläche, die über den Browser oder auch Smartphone oder Tablet gesteuert werden kann. Einen guten Eindruck der Benutzerführung von QNAP QTS bietet die kostenlose Online-Demo. Du findest diese unter diesem Link.

Im Vergleich zur kleineren TS-251 müssen wir bei der TS-453D bei der Softwareauswahl praktisch keine Einschränkungen hinnehmen. Ob Virtualisierungs-Umgebung oder vollwertiger Linux-Desktop auf Ubuntu-Basis, das QNAP-App-Portfolio ist umfangreich und schöpft die Hardwaremöglichkeiten des Quad-Core-NAS-Systems hervorragend.

Die QNAP TS-453D bietet genug Leistung, um die vielen Funktionen von QTS auszureizen. Dennoch sollte QNAP seinem System noch etwas Feinschliff verpassen.

Trotzdem stören uns auch hier die vor allem im Vergleich zu Synology teils überfrachteten Menüs und die nicht immer sauberen Übersetzungen und Formulierungen. Hier sollte QNAP durch künftige Systemupdates noch einmal nachbessern.

Multimedia

Der schnelle Quad-Core-Prozssor der TS-453D ist die perfekte Basis für den Multimedia-Einsatz. Selbst beim Abspielen mehrerer 4K-Streams im Netzwerk kommt es zu keinen Verzögerungen.

Das QNAP App Center stellt die wichtigsten Multimedia-Dienste zur Verfügung.

Die vorinstallierte App Multimedia Station indiziert Filme, Musik und Fotos auf dem NAS-Speicher und stellt diese unkompliziert im Netzwerk zur Verfügung. Auf Wunsch kann die Software auch Medien in Echtzeit in ein anderes Format transkodieren, wofür allerdings eine Lizenzierung des CAYIN MediaSign Players nötig ist. Alternativ macht die QNAP TS-453D aber auch als Plex-Server eine hervorragende Figur.

Die Möglichkeit, das NAS direkt an den TV anzuschließen, ist ein Mehrwert von QNAP.

Unterstrichen wird die gute Multimedialeistung durch die Möglichkeit, das Gehäuse per HDMI an einem TV anzuschließen. Im Wohnzimmer spielt die TS-453D dann Filme in 4K-Auflösung auf Wunsch direkt ab. Damit das komfortabel funktioniert, empfiehlt sich allerdings die Investition in eine QNAP-Fernbedienung.

Unser Fazit zur QNAP TS-453D im Test

Die QNAP TS-453D ist ein hochinteressantes NAS-System, dass sowohl im Heimnetzwerk als auch in kleineren Firmenumgebungen einen sehr guten Job macht.

Die Kombination aus flotter Systemleistung, durchdachten Erweiterungsmöglichkeiten und umfangreichen Softwaremöglichkeiten überzeugen fast auf ganzer Linie. Besonders der 2,5-Gbit-Ethernetanschluss sowie die Möglichkeit, das NAS per HDMI an einen TV zu koppeln, sind Trumpfkarten des QNAP-NAS.

Ein Blick in die Systemsteuerung lässt erahnen, wie viel Möglichkeiten die QNAP TS-453D bietet – etwas Einarbeitungszeit sollte man einplanen.

Kritisiert werden darf allerdings die überfrachtete Software. QTS bietet viele Funktionen, allerdings erfordert das System einiges an Einarbeitungszeit und Geduld. Ist dies gegeben, ist die TS-453D ein echter Allrounder unter den NAS-Lösungen, der sowohl als Dateispeicher als auch als Entertainer überzeugen kann.

Was ist deine Meinung zur 4-Bay-NAS von QNAP? Wäre die TS-453D mit ihren Umfangreichen Möglichkeiten eine Option für dich oder bevorzugst du andere Lösungen?

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.